Traumziel Pamir Highway in Tadschikistan

Reisezeit: August 2021 - August 2022  |  von Horst und Edelgard

Neue Ziele in der Türkei: Tarsus - ein osmanisches Schmuckkästchen

Donnerstag, 14.10.2021
Mit dem Besuch der Stadt Tarsus wurde für uns ein osmanisches Schmuckkästchen geöffnet. Zahlreiche Gebäude aus osmanischer Zeit wurden restauriert und für die Öffentlichkeit in modernem Stil zugänglich gemacht.

Die St. Paulus-Denkmalkirche

Als Erstes besuchen wir allerdings die viel ältere St. Paulus-Denkmalkirche aus dem 5. Jh. Mit Wandmalereien und Fresken geschmückt, ist sie heute ein Museum.

St. Paulus-Denkmalkirche

St. Paulus-Denkmalkirche

St. Paulus-Denkmalkirche

St. Paulus-Denkmalkirche

St. Paulus-Denkmalkirche

St. Paulus-Denkmalkirche

St. Paulus-Denkmalkirche - Deckengemälde

St. Paulus-Denkmalkirche - Deckengemälde

Die Ulu Moschee

Die Ulu Moschee wurde 1579 errichtet. Im Innenhof mit einem dreiseitigen Säulengang befindet sich ein Brunnen. Auf der nördlichen Seite erheben sich die beiden Minarette, wobei das nordöstliche 1895 als Uhrenturm renoviert wurde.

Ulu Moschee  - der Innenhof

Ulu Moschee - der Innenhof

Ulu Moschee  - der Innenhof

Ulu Moschee - der Innenhof

Ulu Moschee - der Gebetsraum

Ulu Moschee - der Gebetsraum

Den Kirkkasik-Bedesten

Gleich neben der Ulu Moschee empfängt der Kirkkasik-Bedesten, der überdachte Basar, seine Kunden. Aufgund von löffelartigen Verzierungen an den Außenmauern wird er im Volksmund auch Vierzig Löffel Bedesten genannt.

Kirkkasik-Bedesten

Kirkkasik-Bedesten

Die Kubat Pascha-Medrese

Ein besonderes Schmuckstück ist die Kubat Pascha-Medrese. Durch ein Torhaus kommen wir in einen offenen Hof an dem 16 Räume, der ehemaligen Schüler, führen. Dem Torhaus gegenüber liegt die Haupthalle mit einer Gebetsnische. Heute wird die Medrese als Museum genutzt.

Kubat Pascha-Medrese

Kubat Pascha-Medrese

Kubat Pascha-Medrese

Kubat Pascha-Medrese

Das Grabmal des Propheten Daniel

Die Moschee und das Grabmal des Propheten Daniel wurden zum Schutz mit einem modernen Glasgebäude überbaut und zu einem Gesamtkomplex vereint. Der Prophet Daniel soll in Tarsus verstorben sein und über seinem Grab wurde im 7. Jh. eine Moschee errichtet.

Grabmal des Propheten Daniel

Grabmal des Propheten Daniel

Grabmal des Propheten Daniel

Grabmal des Propheten Daniel

Die alte Kirchenmoschee

Die alte Kirchenmoschee wurde wahrscheinlich 1102 als St. Paulus Kathedrale erbaut. Nach der Übernahme von Tarsus durch den Fürsten Ahmet Bey im Jahr 1415 wurde die Kirche zur Moschee umgewandelt. Eine Gebetsnische wurde eingebaut und ein Minarett errichtet.

Die alte Kirchenmoschee

Die alte Kirchenmoschee

Die alte Kirchenmoschee

Die alte Kirchenmoschee

Die alte Kirchenmoschee

Die alte Kirchenmoschee

Das Kleopatra Tor.

Wir verlassen die Stadt Tarsus, die uns mit ihren antiken Schätzen tief beeindruckt hat, durch das Kleopatra Tor. Das alte Stadttor aus dem 6. Jh. steht mit Kleopatra allerdings in keinem Zusammenhang.

Das Kleopatra Tor

Das Kleopatra Tor

Du bist hier : Startseite Europa Türkei Tarsus - ein osmanisches Schmuckkästchen
Die Reise
 
Worum geht's?:
ON THE ROAD AGAIN! Trotz Corona-Einschränkungen wollen wir uns auf den Weg zu unserem Traumziel Pamir Highway machen. Nach drei Teilabschnitten auf der alten Seidenstraße: Osttürkei, Armenien und dem Iran starten wir nun den vierten Abschnitt mit dem Endziel Kasachstan. Von dort aus soll uns der Rückweg über Kirgisistan und unser Traumziel Pamir Highway in Tadschikistan führen.
Details:
Aufbruch: 15.08.2021
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 15.08.2022
Reiseziele: Kroatien
Montenegro
Albanien
Mazedonien
Türkei
Live-Reisebericht:
Horst schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Horst und Edelgard berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors