Quer durch Amerika

Reisezeit: Mai / Juni 2015  |  von Beate Pigeon

Noch 10, 9, 8, .....: 26.6.15 Seattle, der letzte Tag vor der Heimreise

Der Countdown läuft - bald ist es vorbei

Wir lassen uns jede Menge Zeit heute, schlafen lange, und machen uns gemütlich parat. Gestern haben wir bereits alles gepackt und so können wir den Tag geniessen. Als erstes lassen wir uns vom Hotel Chauffeur zur Needel bringen. Dank unseres Tickets können wir einfach durchgegen und direkt rauf. Die Aussicht ist wunderschön. In der Ferne sieht man den Mt. Rainier und wir schwelgen schon in Erinnerungen wie es da oben war.
Wir haben ja mal wieder kein Frühstück gehabt und wollen es hier im Restaurant probieren. Mit 49.50 Dollar pro Person ist uns der Brunch den doch zu teuer, die spinnen wohl. So geht es in die Selbstbedienung und wir essen eine Krabbensuppe und ein Sandwich und Getränk. Für uns beide ist das günstiger wie ein Frühstück im Restaurant für einen.
Was nun? Die Duck Tours? Ein Amphibien Fahrzeug, um Seattle auf dem Land und vom Wasser aus zu sehen. Ist etwas eine "huch haben wir eine tolle Stimmung" Tour, mit Musik, mit singen und Witzen, über die der Fahrer am meisten lacht. Alles etwas laut und schrill. Aber bei knapp 30 Grad genau das richtige. Wir scheinen die schönsten und wärmesten Tage im normalerweise grauen Seattle erwischt zu haben.
So bekommen wir das Haus von "sleepless in Seattle" zu sehen und vollenden damit einen Kreis. Wir haben nun die beiden Punkte New York und Seattle gesehen. Komisch, nur Meg Rain und Tom Hanks waren weder auf dem Empire noch auf dem Hausboot. Wir sind eigentlich froh wieder vom Autoschiff zu kommen, war ja so was von voll lustig und laut.
Dann geht es wieder nach Downtown, noch ein paar Mitbringsel und so besorgen. Wir stellen uns wieder in den Brunnen und diesesmal ist mein Rock so was von nass, ich tropfe. Wir wollen uns ein Bier im Hard Rock gönnen und freuen uns schon als wir draussen freie Tische sehen. HA! Pech gehabt, die sind nur frei weil das Hard Rock für einen privaten Anlass schliesst. Rider ist gar nicht erfreut. Dann eben wo anders. Wir sitzen an einem Tischen und können es gar nicht fassen, bald wieder in Sursee zu sein. Der Abschiedsschmerz tut jetzt schon doll weh.
Mit vollen Taschen zurück zum Hotel und mal fragen wo wir zum Abschluss richtig gut essen können. Leider ist das erste Restaurant bis 21.00 Uhr ausgebucht. Zu spät für uns, wir wollen doch Abends nochmals auf die Needle. In Ruth's Steakhouse reservieren wir einen Tisch für 20.00 Uhr. Genau in dieses Restaurant wollte Fabienne in New York.
Was wir zu essen bekommen geht unter WOW! Ein Porterhouse for Two mit 80 oz (2.267 kg mit dem Knochen!) Eine Delikatesse, butterzart und für einmal keine Stelle verbrannt. Ich fand des so lecker, da hab ich glatt auf die Bernaise verzichtet. Dazu gab es einen guten Rotwein. So eine Art Henkersmahlzeit.
Danach ging es zum letzten mal zur Needle um Seattle bei Nacht zu sehen und Abschied zu nehmen.
Die letzte Nacht habe ich gar nicht gut geschlafen!

Fabi, möge die Macht mit uns sein!

Fabi, möge die Macht mit uns sein!

Wo sleeples in Seattle gedreht wurde

Wo sleeples in Seattle gedreht wurde

Werbung ist alles

Werbung ist alles

Fast wie New York

Fast wie New York

© Beate Pigeon, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA 26.6.15 Seattle, der letzte Tag vor der Heimreise
Die Reise
 
Worum geht's?:
von New York nach Seattle Mit der Harley quer durch Amerika
Details:
Aufbruch: 09.05.2015
Dauer: 7 Wochen
Heimkehr: 28.06.2015
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Beate Pigeon berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.