Reise durch Indien

Reisezeit: Juni 2022 - Januar 2023  |  von Beatrice Feldbauer

Last days Bali

Die letzten Tage in Bali haben angefangen. An diesen unternehme ich gar nichts mehr, ausser, dass ich auf Fotosafari durch den Garten streife, mir bei Lilly am Strand die Fussnägel mit Blümchen verzieren lasse, Sonnenuntergänge fotografiere, den Kyte-Seglern zusehen. Diese Drachen haben eine lange Tradition und ein paar junge Burschen lassen sie jeden Abend an Strand steigen.

Lilly hatte ich schon am ersten Tag kennen gelernt. Wir haben öfters ein wenig miteinander gesprochen. Sie hat mir meine Nägel zweimal gestrichen und auch die Hände bekamen einen neuen Lack. Mit ihr hatte ich am letzten Tag noch ein sehr schönes Gespräch. Sie erzählte mir, dass ihr einer Sohn verheiratet sei und eine kleine Tochter hätte. Er wohnt wie das der Brauch ist, noch bei den Eltern. Auch der jüngere ist noch im Haus, aber er studiert.

Als ich sie fragte, was sie sich für sich wünschen würde, wenn sie einfach so wünschen könnte, meinte sie: ich will nicht reich sein, ich habe auch kein Bedürfnis, irgendwohin zu reisen. Für mich ist mein Leben in Ordnung wie es ist. Aber ich möchte, dass es meinen Kindern einmal besser geht, dass sie mich und meinen Mann im Alter unterstützen können und dass sie vorwärts kommen. Ich möchte nicht, dass sie mein Leben leben müssen, dass sie jeden Tag hier unter der brennenden Sonne Touristen ansprechen müssen. Betteln müssen, um etwas zu verkaufen, eine Dienstleistung zu erbringen. Ich möchte nur, dass es meinen Kindern einmal gut geht.

Ich war an diesem Abend die zweite Kundin des Tages, der sie die Nägel machen durfte, nachdem sie den ganzen Tag Leute angesprochen und über Preise verhandelt hatte. Meine neuen Nägel kosteten 100'000 Rupiah. (ca. Fr. 6.50)

Ihr Sohn im Hotel bekommt 2,5 Millionen Rupiah im Monat. Auch das ist die Realität in Bali.

Das ist der Maximalbetrag den die ATM-Automaten hier rausgeben. Ich bin damit meistens nicht lange ausgekommen.

Granatapfel...

Granatapfel...

... und Blüte

... und Blüte

Kroton, eigentlich eine bekannte Pflanze aus unseren Blumentöpfen, die Blume habe ich noch nie gesehen.

Kroton, eigentlich eine bekannte Pflanze aus unseren Blumentöpfen, die Blume habe ich noch nie gesehen.

kleine Tempelchen gibt es auch überall am Strandweg

kleine Tempelchen gibt es auch überall am Strandweg

Die stillen Musikangen im Hotelgarten

Die stillen Musikangen im Hotelgarten

Da war doch noch was.... Eines Morgens, ich war wie oft um diese Zeit halbwach, da rüttelte mein Bett kurz. Es fühlte sich an, als ob ein Hund oder eine grosse Katze auf mein Bett gesprungen wäre. Ich war etwas irritiert, da meine Balkontüre offen war und suchte zuerst das Zimmer ab. Dann fragte ich Google und tatsächlich, da war doch ein Erdbeben ganz in der Nähe... War aber dann nirgends ein Gesprächsthema, kommt hier wohl öfters vor.

Da war doch noch was.... Eines Morgens, ich war wie oft um diese Zeit halbwach, da rüttelte mein Bett kurz. Es fühlte sich an, als ob ein Hund oder eine grosse Katze auf mein Bett gesprungen wäre. Ich war etwas irritiert, da meine Balkontüre offen war und suchte zuerst das Zimmer ab. Dann fragte ich Google und tatsächlich, da war doch ein Erdbeben ganz in der Nähe... War aber dann nirgends ein Gesprächsthema, kommt hier wohl öfters vor.

Eine Hochzeit wird vorbereitet

Eine Hochzeit wird vorbereitet

... und gefeiert

... und gefeiert

Mein Schreibplatz, ich arbeite auf Hochdruck, um die Bali-Reiseberichte abzuschliessen

Mein Schreibplatz, ich arbeite auf Hochdruck, um die Bali-Reiseberichte abzuschliessen

auch das darf nicht fehlen

auch das darf nicht fehlen

Eine neue Lektüre- sie wird mich bis nach Delhi beschäftigen

Eine neue Lektüre- sie wird mich bis nach Delhi beschäftigen

Ein romantische Geburtstagsessen

Ein romantische Geburtstagsessen

Paella...

Paella...

... oder Pizza

... oder Pizza

Bei Packen ist mir die Kugel wieder in die Finger geraten

Bei Packen ist mir die Kugel wieder in die Finger geraten

Bali war eine wunderbare Erfahrung. Eigentlich kam ich nur hierher, weil ich Indien nach 3 Monaten verlassen musste und eine Gegend suchte die nicht unter dem Monsun leidet. Als ich ankam war ich tatsächlich richtig erschöpft und wollte nur noch schlafen und gar nichts tun,

Bali hat mich überrascht mit seiner Schönheit und den freundlichen und lebensfrohen Menschen. Auch sie haben unter der Pandemie gelitten, auch sie kämpfen zum Teil jeden Tag ums Überleben. Aber es braucht schon ein paar tiefere Gespräche, bis solche Themen besprochen werden können. Die Balinesen wissen um den Ausgleich von gut und schlecht. Um das Ying und Yang um den Ausgleich und sie wissen, wie man sich am guten festhalten kann, damit einen die schwierigen Tage nicht hinunter ziehen. Dabei hilft ihnen bestimmt ihr Glaube sehr viel. Auch wenn grad ihre vielen Zeremonien und Traditionen sie manchmal hindern, wirklich vorwärts zu kommen, sich wirklich zu verbessern. Doch was ist besser, was richtig, was falsch Ich glaube Balinesen wissen darüber mehr.

An den blauen Punkten habe ich übernachtet, an den roten war ich - aber nicht nur da. Die Karte soll einfach als Übersicht dienen.

An den blauen Punkten habe ich übernachtet, an den roten war ich - aber nicht nur da. Die Karte soll einfach als Übersicht dienen.

Abschied von Bali, es geht zurück nach Indien.
Den Schirm habe ich im Zimmerschrank gefunden, das Strandkleid hier gekauft. Passt.

Abschied von Bali, es geht zurück nach Indien.
Den Schirm habe ich im Zimmerschrank gefunden, das Strandkleid hier gekauft. Passt.

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Last days Bali
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es geht wieder los. Vier Monate ist es her, seit ich von meiner Südamerikareise zurück gekommen bin. Sieben Monate war ich unterwegs. Und jetzt stehe ich vor einem neuen Start. Mein Traum ist das Taj Mahal. Mein Ziel heisst Indien.
Details:
Aufbruch: 01.06.2022
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 30.01.2023
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Indien
Indonesien
Live-Reisebericht:
Beatrice schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Beatrice Feldbauer berichtet seit 18 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/22):
anonym 1669087452000
Ganz Toller Blog super gesch­rie­ben und sehr span­nend und die vielen Bilder
anonym 1668458621000
Auch wenn es ein berü­hmter Ar­chi­tekt is­t,fand?s ich scheuß­lich alles zu­be­to­niert­.im Ge­gen­satz zum wah­nsin­ni­gen tollen Nek Phanta­sie­gar­ten­.Gesch­mäcker sind Gott sei Dank verschi­e­den.­wie immer tolle Blumen und Tier­auf­nah­men.
Irma Hufschmid 1668367114000
Danke für deine tollen Berich­te und die Mühe die du dir machst und die tollen Fo­tos­.
Da hast du aber Glück gehabt bei deinem Sturz, hoffe es ist wir­klich nichts geb­rochen­...
Gruss Irma