Lebe deinen Traum.... Claudia und Matze auf Reisen

Reisezeit: Oktober 2008 - September 2009  |  von Matze und Claudia

Australien: Tasmanien

Da wir vergessen hatten, uns mit "Spucktabletten" einzudecken, waren wir wirklich heilfroh, dass sich der Seegang in Grenzen hielt und wir die K...tueten bei der 10- stuendigen Ueberfahrt nicht benutzen mussten. Als wir dann fruehmorgens in Tasmanien angekommen sind, sind wir auf direktem Weg, einmal durch die Mitte, nach Hobart gefahren. Der erste Eindruck von Tasmanien war anders als erwartet. Es war alles sehr, sehr trocken. Ausgetrocknete Wiesen, verbrannte Grasflaechen, abgebrannte Waldstuecke und extrem viele ueberfahrene tote Tiere auf der Strasse. Teilweise alle 50 bis 100 Meter. Das war echt extrem. In Hobart angekommen, hatten wir strahlenden Sonnenschein, blauen Himmel und eine angenehm kuehle Temperatur. Nachdem wir uns mit Fish'n Chips gestarkt hatten gings dann direkt auf den 1270m hohen Mt. Wellington. Wir hatten wirklich eine ganz tolle Sicht.

Tolle Aussicht auf die Umgebung von Hobart

Tolle Aussicht auf die Umgebung von Hobart

...

...

Danach gings wieder bergab, Richtung Seven Mile Beach, wo unser Campingplatz lag.

Seven Mile Beach bei Hobart

Seven Mile Beach bei Hobart

Als wir am naechsten Morgen losfahren wollten, wollte leider Karl- Otto nicht so richtig. Also erst mal dem australieschen ADAC anrufen und abwarten! Innerhalb einer halben Stunde kam der dann auch schon und Karl- Otto hat ne neue Batterie verpasst bekommen und wir konnten nochmal nach Hobart fahren um auf den Salamanca- Market zu gehen. Das ist ein wunderschoener Markt, mit viel Kuenstler- Krimskrams und vielen leckeren Fressstaenden. Und zur Feier des Tages, es war schliesslich Valentinstag, gabs bei uns eine "German- Bratwurst"! Lecker!!! Mit vollem Bauch ging unsere Fahrt weiter auf die Tasman Peninsula, wo wir zwischendurch immer mal wieder an diversen Lookouts Fotostops eingelegt haben.

Schoene Kueste Richtung Tasman Peninsula

Schoene Kueste Richtung Tasman Peninsula

The Arch

The Arch

Matze beim Balancieren. Dahinter gings ganz schoen runter....

Matze beim Balancieren. Dahinter gings ganz schoen runter....

Am Tag darauf war mal ein bisschen Kultur angesagt und wir haben uns Port Arthur angeschaut. Das war frueher eine 2000 Mann grosse Haeftlingskolonie, wo sie unter uebelsten Bedingungen knechten mussten.

Ruine des schlimmsten Gefaengnisses Tasmaniens

Ruine des schlimmsten Gefaengnisses Tasmaniens

Nach diesem Kulturprogram gings mit einem Zwischenstop auf einer Obstplantage, wo wir Aprikosen und Erdbeeren gepflueckt haben, weiter nach Triabunna.

Matze beim Erdbeeren essen und pfluecken. Lecker, lecker...

Matze beim Erdbeeren essen und pfluecken. Lecker, lecker...

Von hier aus wollten wir am naechsten Tag die Faehre nach Maria Island nehmen. Leider konnten wir nicht vorher buchen, da wir erst keinen Empfang hatten und als wir Empfang gehabt haetten, hatten wir keinen Akku mehr. Also mussten wir auf gut Glueck dahin, aber es war ja Nebensaison. Wir waren dann fruehmorgens dort, wurden auf eine Warteliste gesetzt und mussten mitansehen, wie sich die Minifaehre nach und nach mit lauter "white- headed- tourists" gefuellt hat. Vier Leute haben keinen Platz mehr bekommen und zwei davon waren leider Matze und ich. Also gings schlecht gelaunt weiter an die Wineglass- Bay. Dort haben wir dann eine Wanderung an einen Aussichtspunkt gemacht, wo man einen schoene Sicht auf die Wineglass- Bay hatte. Danach sind wir noch weiter an den Strand gewandert.

Toller Blick auf die Wineglass- Bay

Toller Blick auf die Wineglass- Bay

Highlight war dann mein "Kangaroo on the beach"!

Kangaroo on Wineglass- Bay

Kangaroo on Wineglass- Bay

Nach dieser kleinen Wandertour hat Matze wieder das Wanderfieber gepackt und er ist dann am naechsten Tag auf den Mt. Amos hochgewandert, bzw. geklettert. Vorgegebene Zeit 3 Stunden, Matze hat das in der halben Zeit gemacht, hatte danach aber auch tagelang Muskelkater. Mittags sind wir dann gemeinsam on tour.

...

...

...

...

Unter anderem waren wir an der Honeymoon- Bay, dort haben wir einen Zwergpinguin rumschwimmen gesehen. Das war je echt mal der Hammer, gar nicht schuechtern der Kleine.

Zwergpinguin direkt vor uns im Wasser!!

Zwergpinguin direkt vor uns im Wasser!!

Hammer!!!!!

Hammer!!!!!

Am naechsten Tag sind wir dann weiter nach Launcheston. Nachdem wir uns mit den zwei tasmanischen Biersorten schon ganz gut angefreundet hatten, lag es nahe, dass wir an einer angebotenen "Beer- Lovers- Tour" teilnehmen werden. Dort gabs nach einer Brauereifuehrung Bier- und Kaeseproben. Sehr lecker!

Boags Brewery

Boags Brewery

Unser Blick danach!

Unser Blick danach!

Von der City gings dann wieder in die Natur, weiter in die Cradle- Mountains. Wunderschoene Landschaft mit wunderschoener Natur!!!! Und viele, viele nachtaktive Tierchen. Aber auf dem Weg dorthin, haben wir erst mal wieder Geld dafuer ausgegeben, um die tasmanischen Teufel und die Wombats zu sehen.

Tasmanischer Teufel

Tasmanischer Teufel

Matze beim Koala streicheln

Matze beim Koala streicheln

Claudia mit ihrem neuen Lieblingskuscheltier. 15 kg schwerer Wombat!

Claudia mit ihrem neuen Lieblingskuscheltier. 15 kg schwerer Wombat!

Cradle Mountains

Cradle Mountains

Richtig gemuetlich

Richtig gemuetlich

Vesperpause

Vesperpause

Wer konnte denn ahnen, dass wir die auch auf dem Zeltplatz haben. Abends haben wir uns, mit Taschenlampe bewaffnet, aufgemacht, um die Tierchen "in echt" zu sehen.

Claudia mit wildem Wombat

Claudia mit wildem Wombat

Suess!!

Suess!!

Von den Bergen gings wieder zurueck ans Meer nach Strahan. Ein relativ unspektakulaerer Ort, aber mit schoener Natur drumrum.

Sonnenuntergang am 35 km langen Ocean Beach in Strahan

Sonnenuntergang am 35 km langen Ocean Beach in Strahan

Wir haben eine schoene Bootstour auf dem "Gordon- River" gemacht.
Unser letzter Stop in Tasmanien war das Touristaedtchen Stanley. Hier gabs nicht allzu viel zu unternehmen, ausser sehr steil auf einen Berg "The Nut" hochzulaufen und die Aussicht auf das darunter liegende Meer zu geniessen. Hier hats vor laestigen Fliegen nur so gewimmelt und beim anstrengenden Aufstieg hab ich doch glat so ein Viech aingeschnauft und verschluckt! Lecker, lecker, lecker!!! Matze fands natuerlich lustig!!!

Was noch erwaehnt werden sollte: Wenn einem Australier Tips geben, wo es besonders schoen sein soll, dann werden die Ortschaften danach beurteilt wie gut das Pub vor Ort ist!!!!
Alles Suffkoeppe!!!!!!

Gordon River, UNESCO Weltnaturerbe

Gordon River, UNESCO Weltnaturerbe

Sarah Island im Gordon River

Sarah Island im Gordon River

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Tasmanien
Die Reise
 
Worum geht's?:
"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon." Aurelius Augustinus (354 - 430) Unser Buch beginnt am 5. Oktober 2008, und führt uns durch folgende Kapitel: Cook Islands, Neuseeland, Tonga, Samoa, Australien und Südost- Asien.
Details:
Aufbruch: 05.10.2008
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 08.09.2009
Reiseziele: Cookinseln
Neuseeland
Tonga
Samoa
Australien
Vietnam
Laos
Kambodscha
Thailand
Hongkong
China
Singapur
Der Autor
 
Matze und Claudia berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors