Lebe deinen Traum.... Claudia und Matze auf Reisen

Reisezeit: Oktober 2008 - September 2009  |  von Matze und Claudia

Australien: Fraser Island

Nachts um 1:45 Uhr ging unser Flug von Darwin nach Brisbane. Das war mit Abstand der schlechteste Flieger, in dem wir bisher gesessen sind. Man konnte die Rueckenlehne max. 1- 2 cm verstellen. Wer kann schon senkrecht schlafen. Als wir morgens um 5:45 Uhr in Brisbane angekommen sind, waren wir voellig hinueber. Wir sind dann mit dem Zug und dem Bus bis nach Nambour zu Peter und Tina gefahren und haben uns schon auf ein Bett gefreut. Nix wars. Die Matratze war im Karl- Otto und Karl- Otto war zum Service in der Werkstatt. Also haben wir auf dem Sofa ein kleines Nickerchen gemacht und sind mittags mit Peter losgezogen. Er hat mit uns einen kleinen Ausflug nach Buderim zu einem schoenen Wasserfall gemacht.

Schoener Wasserfall bei Buderim. Wir verstecken uns hinterm Wasser.

Schoener Wasserfall bei Buderim. Wir verstecken uns hinterm Wasser.

Schoenes Tierchen ca. 1.2m lang

Schoenes Tierchen ca. 1.2m lang

Aber im Vergleich zu den Darwin Temperaturen, wars uns sowohl die Aussentemperatur mit knapp 30 Grad, als auch die Wassertemperatur zu kalt zum Baden. Aber auch in Queensland gibts schoene Wasserfaelle mit Wasserloechern zum Baden. Am naechsten Tag haben wir erst mal unseren fehlenden Schlaf nachgeholt und haben unsere Dreckwaesche auf Vordermann gebracht, bevor es gegen Mittag mit Karl- Otto nach Rainbow Beach weiterging. Von dort aus geht die Faehre nach Fraser Island. Wir hatten eine 2 Tagestour gebucht und wir wurden am naechsten Morgen um 7:45 Uhr abgeholt. Die Faehrueberfahrt hat gerade mal 5 Minuten gedauert. Auf Fraser Island gabs gleich mal eine schlechte Nachricht. Ein Grossteil des Strandes wurde weggespuelt, so dass die meisten der Attraktionen gar nicht zu erreichen waren. Fraser Island ist die groesste Sandinsel der Welt. Richtige Strassen gibt es nicht und die Insel ist nur mit 4WD Gefaehrten befahrbar. Entweder kann man am Strand entlang fahren oder aber man kann den Inlandtreck nehmen. Aber manche Attraktionen sind eben nur ueber den Strand erreichbar. Schade, dumm gelaufen. Unser erster Anlaufpunkt war die Central Station. Dort haben wir eine kleine Wanderung durch den Regenwald an einem Bach entlang gemacht. Da es in diesem Bach keinerlei Steine gibt, war von dem Wasser rein gar nichts zu hoeren.

Regenwald auf Fraser Island

Regenwald auf Fraser Island

Danach gings zur Abkuehlung an den gigantischen Lake McKenzie. Wunderbar weisser Sandstrand, kristallklares Wasser, umrandet vom Regenwald. Nur leider waren ausser uns noch ca. 5 weitere Reisebusse und zig kleinere Touren dort. Kurz und gut, es war die Hoelle los.

Wunderbarer See. Sieht fast so aus, als ob wir allein waeren?!?!?

Wunderbarer See. Sieht fast so aus, als ob wir allein waeren?!?!?

Waren wir aber leider nicht. Sind eben gute Fotografen!

Waren wir aber leider nicht. Sind eben gute Fotografen!

Nachmittags gings dann mit dem Bus ein gutes Stueck am Strand entlang. Wer wollte konnte gegen einen Aufpreis, einen kurzen Rundflug mit einem kleinen Flieger ueber die Insel machen. Da wir vom Bus aus ein Grossteil der Attraktionen nicht sehen konnten, haben wir diesen Rundflug gemacht.

Kleiner Flieger mit Start- und Landebahn direkt am Strand

Kleiner Flieger mit Start- und Landebahn direkt am Strand

Das Wrack der Maheno

Das Wrack der Maheno

...

...

Der wilde Ozean von oben

Der wilde Ozean von oben

Butterfly Lake

Butterfly Lake

...

...

So haben wir wenigstens das ein oder andere von oben gesehen. Als wir wieder gelandet sind, gings direkt zu ner Wanderung auf eine Sandduene.

Wanderung auf der Duene

Wanderung auf der Duene

Danach gings auch schon direkt zum Hotel, der erste Tag war schon vorueber. Am naechsten Morgen war die erste Anlaufstelle ein relativ grosser, ebenfalls wunderschoener See, mit weissem Sandstrand und klarem Wasser, dem Lake Birrabeen.

Lake Birrabeen

Lake Birrabeen

Nach 2 Stunden baden und relaxen gings zum Lunch. Nach dem Mittagessen gings an den naechsten See, den Lake Wabby. Um diesen See zu erreichen, mussten wir allerdings erst mal 1.8 km ueber eine riesige Sandduene wandern.

Erst die Arbeit...

Erst die Arbeit...

Und das war in der Mittagshitze verdammt anstrengend und das erfrischende Bad im See war wirklich noetig. Dieser See war umrandet von einer goldfarbenen Sandduene auf der einen Seite und von Regenwald auf der anderen Seite und das Wasser war hier total gruen. Richtig schoen. Aber leider mussten wir auch wieder zurueck und zwar den gleichen Weg, den wir gekommen waren, 1.8 km ueber die Sandduene.

...

...

...dann das Vergnuegen!!!!

...dann das Vergnuegen!!!!

Die Erfrischung war somit dahin und wir sassen alle verschwitzt im Bus. Der zweite Tag ging dem Ende zu und wir sind mit einer rasanten Fahrt dem Strand entlang wieder Richtung Faehre gefahren.

Der Sand Highway!!

Der Sand Highway!!

Von Rainbow Beach aus mussten wir dann nochmal ca. 1,75 Stunden nach Nambour fahren. Und zum Abschluss, es kann ja nicht anders sein, sind wir, nur ein Paar Meter von Peters Haus entfernt in eine Polizeikontrolle gefahren. Personen-, Alkohol-, Drogen- und Fahrzeugkontrolle. Das waere ja alles kein Problem gewesen, wenn sich Matze nicht fast in die Hose gemacht haette. Und zu Matzes Pech, musste er fuer diese Kontrollen keine Urinproben sondern eine Speichelprobe abgeben. Mit voller Blase war es auch gar nicht so einfach freundlich die Prozeduer ueber sich ergehen zu lassen. Aber er hats geschafft und ist tatsaechlich mit trockener Hose bei Peter angekommen. Dies war unsere letzte Nacht in Australien und zum Abschluss gabs fuer mich nochmal guten australischen Wein und fuer Matze gabs nochmal leckeren Schweiger- Braeu. Am naechsten Tag war Rucksackstopfen und Family- Abschied angesagt. Am spaeten Nachmittag gings dann per Zug auf den Flughafen. Um 23:45 Uhr gings dann weiter nach Singapur, und von dort aus dann weiter nach Vietnam.

Abschliessend wollen wir uns nochmal bei Peter, Tina und seiner Familie fuer alles bedanken. Hauptsaechlich natuerlich fuer die 3- monatige Leihgabe von Karl- Otto, der uns auf unserer Reise begleitet hat. Natuerlich wollen wir uns auch noch bei Matzes Kumpels in Cairns bedanken!

Australien ist definitiv eine Reise wert. Und wir kommen auf jeden Fall wieder. Schliesslich haben wir den Westen noch nicht gesehen.
Es ist wirklich schwer zu sagen, wo es am Schoensten war, aber das Outback hat uns definitiv fasziniert!

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Fraser Island
Die Reise
 
Worum geht's?:
"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon." Aurelius Augustinus (354 - 430) Unser Buch beginnt am 5. Oktober 2008, und führt uns durch folgende Kapitel: Cook Islands, Neuseeland, Tonga, Samoa, Australien und Südost- Asien.
Details:
Aufbruch: 05.10.2008
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 08.09.2009
Reiseziele: Cookinseln
Neuseeland
Tonga
Samoa
Australien
Vietnam
Laos
Kambodscha
Thailand
Hongkong
China
Singapur
Der Autor
 
Matze und Claudia berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors