Lebe deinen Traum.... Claudia und Matze auf Reisen

Reisezeit: Oktober 2008 - September 2009  |  von Matze und Claudia

Vietnam: Mui Ne und Dalat

Jetzt war erst mal Meer angesagt. Am naechsten Morgen gings um 8:15 Uhr per Bus 4 Stunden weiter bis nach Mui Ne. Leider war das Wetter nicht ganz so, wie man sich das fuer einen schoenen Strandtag vorstellt. Es war zwar extrem warm und schwuel, aber total bewoelkt. Egal, wir hatten erst noch ein paar Dinge zu erledigen, bevor es ans relaxen ging. Allzuviel gabs in Mui Ne nicht zu tun, ausser einen Ausflug zu den schoenen Sandduenen zu machen. Und da haben wir uns mal wieder eine Tour aufs Auge druecken lassen. Das sind doch alles Gauner, und wir sind diejenigen, die jedes mal wieder auf die rein fallen. Nun gut. Fuer den naechsten Morgen hatten wir also eine 5- stuendige Sunrisetour um 5:30 Uhr gebucht. Also wars schon wieder nichts mit ausschlafen. So ein Sonnenaufgang in den Sandduenen, das hoert sich eigentlich ja auch gar nicht schlecht an. Wenn es nicht die ganze Nacht wie aus Kuebeln geschuettet haette. Unser Jeep kam puenktlich um 5:30 Uhr und es ging (immer noch im Regen) durch ueberflutete Strassen in Richtung Sandduene. Wenigstens hats zu regnen aufgehoert, als wir bei der ersten Sandduene, der White- Sand- Dune angekommen sind. Wir waren die Einzigen, oder Ersten, und hatten prompt ein ganzes Rudel Hunde am Hals.

Matze mit den Hunden in den "White Dunes"

Matze mit den Hunden in den "White Dunes"

Jump around...

Jump around...

Auch ohne Sonne ists schoen!!

Auch ohne Sonne ists schoen!!

Richtig gewaltige Duenen!

Richtig gewaltige Duenen!

Danach gings erst zum Red- Canyon, dann zur naechsten Sandduene, der Yellow- Sand- Dune, danach in Mui Nes Fischerdorf und danach waere eigentlich noch ein kurzer Spaziergang durch die Fairy- Streams auf dem Programm gewesen. Das waere ein Spaziergang in einem schoenen Wasserbett gewesen. Allerdings hat sich dieses kleine Baechlein bei dem heftigen Regen der letzten Nacht zu einem reissenden Strom entwickelt und somit ist dieser Programmpnkt wortwoertlich ins Wasser gefallen. Unsere 5- stuendige Tour war schon nach 3 Stunden vorbei.

Claudia im Red Canyon

Claudia im Red Canyon

...

...

In den Yellow Dunes. Auf dem Bild sieht man eigentlich keinen Unterschied. In echt schon!!

In den Yellow Dunes. Auf dem Bild sieht man eigentlich keinen Unterschied. In echt schon!!

Fischerboote in Mui Ne

Fischerboote in Mui Ne

Morgens bei den Fischern

Morgens bei den Fischern

Mal wieder was leckeres zum Essen!!!!!

Mal wieder was leckeres zum Essen!!!!!

Da das Wetter mittlerweile gar nicht mehr strandtauglich war, haben wir uns fuer den naechsten Tag ein Busticket nach Dalat gebucht. Der Bus ging um 1 Uhr mittags. Ein absolut alter Karren, bei dem die Sitze teilweise durch Holzlatten zusammengehalten wurden. Zu unserem Pech war der Bus recht voll und wir hatten die Wahl. Entweder in die letzte Reihe oder Sperrsitze direkt in der Mitte des Busses. Also letzte Reihe. Jetzt wissen wir auch, warum da niemand sass. Die Strasse war in noch schlechterem Zustand als der Bus und hatte teilweise extreme Schlagloecher. Eigentlich waere in der letzten Reihe bei diesen Strassenverhaeltnissen Helmpflicht erforderlich. Teilweise hats einen locker 30 cm aus dem Sitz genommen. Und wir waren jedes mal froh, uns nicht den Kopf angehauen zu haben. Aber wir sind gluecklicherweise tatsaechlich ohne Loch im Kopf in Dalat angekommen. Unser Hauptgurnd, warum wir nach Dalat gefahren sind, war eine Motorradtour mit den Easy Riders durchs vietnamesische Hochland. Wir wollten einfach etwas abseits von der ueblichen Touristrecke etwas mehr ueber Land und Leute erfahren. Als wir aus dem Bus ausgestiegen sind, stand auch schon ein ganzes Rudel der Easy Riders parat. Wir haben uns direkt von zwei Typen ans Hotel fahren lassen und sind anschliessend in ein "Maennercafe" gegangen um ueber diverse Details zu sprechen. Da wir keine Katze im Sack kaufen wollten, haben wir aber erst mal eine 1- Tagestour durch und in die naehere Umgebung von Dalat gebucht. Am naechsten Morgen wurden wir puenktlich um 8:30 Uhr von den Jungs abgeholt und los gings zu diversen Sehenswuerdigkeiten.

Schoener, lachender Buddah in Dalat

Schoener, lachender Buddah in Dalat

Ein etwas groesserer Buddah

Ein etwas groesserer Buddah

Ueberbleibsel der Franzosen in der Dalat Raiway Station

Ueberbleibsel der Franzosen in der Dalat Raiway Station

Wasserfall bei Dalat

Wasserfall bei Dalat

Schoener Stausee im Hochland. Das Klima hier ist uebrigens klasse, ausserdem hats viele Blumen und Gemuese, die auch im Mohlschen Garten wachsen

Schoener Stausee im Hochland. Das Klima hier ist uebrigens klasse, ausserdem hats viele Blumen und Gemuese, die auch im Mohlschen Garten wachsen

Schoene Tempelanlage

Schoene Tempelanlage

...

...

Das Crazy House von Dalat. Hat ne gewisse Aehnlichkeit mit der Architektur von Gaudi in Barcelona

Das Crazy House von Dalat. Hat ne gewisse Aehnlichkeit mit der Architektur von Gaudi in Barcelona

Ziemlich schraeg!!

Ziemlich schraeg!!

Ruhepause!

Ruhepause!

Der Tag war super und auch sehr interessant. Aso haben wir zugeschlagen und haben direkt eine Tour fuer die naechsten 3 Tage von Dalat bis Nha Trang gebucht. Aber der Preis war nicht ohne und war eigentlich der einzige Knackpunkt bei der ganzen Sache. Aber egal, dazu sind wir hergekommen.

Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Mui Ne und Dalat
Die Reise
 
Worum geht's?:
"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon." Aurelius Augustinus (354 - 430) Unser Buch beginnt am 5. Oktober 2008, und führt uns durch folgende Kapitel: Cook Islands, Neuseeland, Tonga, Samoa, Australien und Südost- Asien.
Details:
Aufbruch: 05.10.2008
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 08.09.2009
Reiseziele: Cookinseln
Neuseeland
Tonga
Samoa
Australien
Vietnam
Laos
Kambodscha
Thailand
Hongkong
China
Singapur
Der Autor
 
Matze und Claudia berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors