Transsilvanien (Siebenbürgen) und Bukowina - Rumänien 2018

Reisezeit: Mai - Juli 2018  |  von Uschi Agboka

Kurz-Info - Teil II - Carta - 7 .- 27. Mai 2018 : Transalpina - Fagaras-Gebirge

Transalpina - Fagaras-Gebirge

Die Panoramastraße Transalpina verbindet seit 1939 Siebenbürgen mit der Walachei und ist die höchste mit dem Auto befahrbare Straße Rumäniens. Reisenden sind fantastische Ausblicke gewiss.

Als „Straße des Königs“ wurde die Panoramastraße Transalpina mit der Nummer DN67C in Rumänien zwischen Siebenbürgen und der Walachei im Jahr 1939 eröffnet.

Damals war es dem Einsatz von König Carol II von Rumänien zu verdanken, dass die Straße durch die Parâng-Berge saniert wurde.

Angeblich waren jedoch bereits die Römer die ersten, die auf diesem Weg im Zuge der Daker-Kriege durch die Südkarpaten wanderten.

Die traumhafte Straße führt von Bengeşti nach Norden über Rânca bis nach Sebeș (Mühlbach), das in der Nähe von Alba Iulia liegt.

Seit 2012 ist die rund 150 km lange Strecke komplett asphaltiert, was jedoch nichts an ihrem naturbelassenen Charakter geändert hat.

Die Transalpina liegt noch 100 m höher als die Transfogarascher Hochstraße, ist jedoch weniger bekannt und daher auch weniger befahren.

Die Aussicht auf der DN67C kann durchwegs als absolut fantastisch beschrieben werden. Nicht einmal Leitplanken trüben den sensationellen Rundblick auf die Berge. Über karge Vegetation aus Gras und Geröll schweift der Blick über bläulich schimmernde Bergketten in schier unendliche Weiten.

Die Transalpina, auch als Drum național 67C (rumänisch für „Nationalstraße 67C“, kurz DN67C) bezeichnet, ist eine touristisch bedeutsame Straße in Rumänien.

Sie durchquert die Transsilvanischen Alpen, verbindet den Kreis Gorj in der Kleinen Walachei (Oltenien) mit dem Kreis Alba in Siebenbürgen und erreicht eine Höhe von 2.132 m, nach anderer Angabe von 2.145 m. Damit übertrifft ihre Scheitelhöhe die der Transfogarascher Hochstraße (Drum național; DN 7C).

Üblicherweise ist die Straße im Winter wetterbedingt gesperrt, beispielsweise vom 1. November bis 31. März.

Die moderne, auch unter der Bezeichnung Drumul Regal („Königsstraße“) bekannte Straße wurde 1939 eröffnet und im Zweiten Weltkrieg aus strategischen Gründen ausgebaut.

In der revolutionären Zeit um 1989 wurde die Straße vernachlässigt.

Ab 2009 wurde sie abschnittsweise asphaltiert und 2010 in einem Teilabschnitt wieder in Betrieb genommen. Die Asphaltierung wurde 2012 abgeschlossen. Derzeit ist die Straße mit Einschränkungen durchgehend befahrbar

Das Făgăraș-Gebirge (auch Fogarascher Gebirge, rumänisch Munții Făgăraș, ungarisch Fogarasi-havasok) liegt in der Gebirgsgruppe der Südkarpaten in Rumänien. Es wird von der Transfogarascher Hochstraße durchzogen.

Der Gebirgskamm hat eine Länge von etwa 70 km und eine Breite von 40 km. Innerhalb des Gebirges liegt westlich von Kronstadt der Berg Moldoveanu. Dieser ist mit 2544 m die höchste Erhebung des Gebirges wie auch ganz Rumäniens.

Fünf weitere Gipfel im Făgăraș-Gebirge haben eine Höhe von über 2500 m, und zwar der Negoiu (2535 m), der Viștea Mare (2527 m), der Lespezi (2522 m), der Vânătoarea lui Buteanu (2507 m) und der Dara (2501 m). Zu den Bergen mit Höhen unterhalb von 2500 m zählt zum Beispiel der Șerbota mit 2331 m.

Im Făgăraș-Gebirge liegen mehrere kleinere Seen.

© Uschi Agboka, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Transalpina - Fagaras-Gebirge
Die Reise
 
Worum geht's?:
Besichtigung der Kirchenburgen in Siebenbürgen (Transsilvanien) und der Moldauklöster in der Bukowina mit vielen Hintergrundinformationen.
Details:
Aufbruch: 05.05.2018
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 01.07.2018
Reiseziele: Rumänien
Der Autor
 
Uschi Agboka berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors