Transsilvanien (Siebenbürgen) und Bukowina - Rumänien 2018

Reisezeit: Mai - Juli 2018  |  von Uschi Agboka

Kurz-Info - Teil V - Heimreise 29.06.-01.07.2018: Heimreise 1. Juli 2018

Sonntag 1. Juli 2018 58. Tag Heimreise

11 bis Budapest (entlang der Donau) / AB M 1 Richtung Györ / 11.30 Uhr Grenze zu Österreich / A 4 Richtung Wien / E 60 A 21 St. Pölten / A 1 St. Pölten / vorbei an Stift Melk / St. Valentin / Linz / A 25 / Richtung Passau / A 8 Passau / Grenze zu Deutschland 15.45 Uhr / A 3 weiter Niederbayern

Fahrzeit 9 Std. 609 km

Um 8 Uhr starten wir. Die aufdringliche Französin musste ich wieder abwimmeln. Ich kann ja verstehen, dass man sich allein fühlt, aber dann sollte man nicht allein verreisen. Mich nerven solche Menschen.

In Budapest fahren wir mitten durch die Stadt an der Donau entlang, herrliche Ausblicke. Überhaupt kein Verkehr, alle Leute schlafen wohl noch.

Die Autobahn führt bergauf, bergab, wie eine Achterbahn. Um 9.30 Uhr halten wir. Frühstück gibt es nicht, nur Cappucciono, Espresso, Kuchen oder warmes Essen. Wir entscheiden uns für Kuchen, der aber leider nicht schmeckt.

Weiter um 10 Uhr. Die Autobahn M 1 nach Budapest Richtung Györ ist eine Hoppelpiste, Berg- und Talbahn. Wenig Verkehr.

Auch hier leuchten die Sonnenblumenfelder in strahlendem Gelb. Um Kisber finden sich viele Windräder. Györ erreichen wir um 10.45 Uhr.

11.25 Uhr kurz vor der Grenze zu Österreich vertanken wir unser letztes Geld. Rolf kauft Vignette, 10,90 Euro. Die Straße wird einspurig, die Ungarn lassen einfädeln, die Österreicher nicht. Es gibt hier keine Grenzkntrolle, wäre dringend notwendig, um die Völkerwanderung zu stoppen.

A 4 Richtung Wien. In Wien gegen 12.20 Uhr, E 60 / A 21 St. Pölten. Um 13.10 Uhr Halt in Kirchstätten auf Rastplatz.

Was für Ferkels es doch gibt, werfen allen Müll einfach aus dem Autofenster in die Landschaft. Dabei gibt es überall genug Mülleier. Weiter 13.30 Uhr.

A 1 St. Pölten, noch 270 km bis Zuhause. Kommen an der Schallaburg vorbei, leider kein Bild möglich. Stift Melk 13.50 Uhr – hier kann ich ein Foto machen. 14.35 Uhr St. Valentin. Um Linz herrscht viel Verkehr. A 25 Richtung Passau. Es hat 25 Grad. A 8 Passau. Kommen zur Grenze Österreich / Deutschland. Viel Polizei auf deutscher Seite, aber alles für die Katz.

15.45 Uhr – wir sind Zuhause. Lebensmittel ausräumen und dann ausruhen. Es waren wunderschöne Wochen, wir haben viel Interessantes gesehen. Aber für mich ist Rumänien definitiv nicht mein Land. Ich fühle mich in Frankreich, Spanien, Italien, Portugal einfach wohler.

Gefahrene Kilometer mit dem Bus: 3.112
Gefahrene Kilometer mit dem MR: 4.176,34

Weitere Bilder findet Ihr unter

Uschi & Rolf – Rumänien - Tschechien – Polen – Slowakei @Uschi.Rolf.Tschechien.Polen.Slowakei
https://www.facebook.com/Uschi.Rolf.Tschechien.Polen.Slowakei/about/

© Uschi Agboka, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Heimreise 1. Juli 2018
Die Reise
 
Worum geht's?:
Besichtigung der Kirchenburgen in Siebenbürgen (Transsilvanien) und der Moldauklöster in der Bukowina mit vielen Hintergrundinformationen.
Details:
Aufbruch: 05.05.2018
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 01.07.2018
Reiseziele: Rumänien
Der Autor
 
Uschi Agboka berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors