Transsilvanien (Siebenbürgen) und Bukowina - Rumänien 2018

Reisezeit: Mai - Juli 2018  |  von Uschi Agboka

Kurz-Info - Teil II - Carta - 7 .- 27. Mai 2018 : Donnerstag, 24. Mai 2018 - 20. Tag

Donnerstag 24. Mai 2018 20. Tag

E68/1 bis kurz vor Vestem / E81 Talmaciu / Boita / 7 - Lazarett / Robesti / Balota / Tutulesti / Vapatica / 7a Transalpina / Brezoi / Malaia mit Stausee Bradisor / Vapatica / Brezoi /
Calinesti: Manastirea Cornetu / Tutulesti / Balota / Robesti / Lazarett / Boita / Talmaciu / Vestem / Carta

Fahrzeit 6 Std. 134 Meilen = 216 km

Heute herrliches Wetter. Wir wollen daher die Transalpina von der anderen Seite befahren. Start 8.45 Uhr. Die Fahrt führt teilweise am Fluss Olt bzw. Lotru entlang. Eine traumhafte Gegend ist das hier.

Der Lotru ist ein rechter Nebenfluss des Olt. Die Quelle liegt im Parang Gebirge. Der Lotru mündet in den Olt in der Nähe von Brezoi. Er passiert die Gemeinden Voineasa, Malaia und Brezoi.

Der Olt ist ein linker Nebenfluss der Donau in Rumänien mit einer Länge von 615 Kilometern. Kurz vor der Mündung in die Donau erreicht der Fluss eine Wasserführung von 190 m³/s. Er ist auch Namensgeber des rumänischen Kreises Olt.

Wir kommen durch Brezoi, dies ist ein herrlicher Ort mit vielen schönen Häusern.

Brezoi ist eine Kleinstadt im Kreis Vâlcea in der Region Walachei in Rumänien. Brezoi liegt inmitten der Südkarpaten im Lauterbach-Tal (Valea Lotrului), einem rechten Seitental des Flusses Olt. Im Norden befinden sich die Ausläufer des Lotru-Gebirges, im Süden die des Căpățână-Gebirges. Die Kreishauptstadt Râmnicu Vâlcea liegt etwa 30 km südöstlich.

Der folgende Ort Malaia besteht aus 3 Dörfern: Malaia, Ciungetu und Salistea. Leider haben wir hier wieder unliebsame Begegnungen mit bettelnden aggressiven Roma-Kindern. Diese gehen wohl nicht zur Schule, sondern lungern auf der Straße herum.

Wir machen Halt am Stausee Bradisor. Der See liegt zwischen den Bergen von Capatanii im Lotru-Flusstal auf einer Höhe von 600 m. Im See gibt es Forellen, Lachse, Barsch, Barbe und Döbel.

Der Damm hat eine Länge von 230 m und eine Höhe von 60 m. Der Stausee ist die Hauptwasserversorgung von Ramnicu Valcea und den umliegenden Dörfern.

Das Projekt wurde in den 1980er Jahren begonnen und beendet. Es wurde durch den Bau einer Steinschüttung mit einem 30 Meter hohen Lehmkerndamm, der mit zwei vertikalen Turbinen ausgestattet war, ergänzt. Das Wasserkraftwerk in Brădişor hat eine installierte Kapazität von 115 MW. Der Damm erzeugt 223 GWh Strom pro Jahr.

Hin und wieder sieht man Bauruinen riesiger Häuser. Da ging wohl das Geld aus. Ansonsten ist es eine fast unberührte Landschaft, die wir durchqueren. Manchmal begegnen uns halb verhungerte wilde Hunde, die sehr scheu sind. Sie haben wohl keine guten Erfahrungen mit Menschen gemacht.

Rolf muss natürlich an einer schwankenden Brücke am Lotru halten. Ich bin dann aber froh, dass er darauf verzichtet, herüber zu laufen. Sie sieht doch zu unsicher aus.

Auch von dieser Seite ist die Weiterfahrt über die Transalpina gesperrt, so kehren wir um und machen Pause in Vapatica, im Motel Lotru. Nicht zu empfehlen. Rolf hat natürlich Transsilvanische Suppe, die ist immer gut, ich Hühnerschnitzel und Pommes. Die sind nicht gut. Es gibt keinen offenen Wein, also Flasche gekauft und mitgenommen.

Die Fahrt geht wieder am Olt entlang, einfach herrlich hier.

Am Kloster Manastirea Cornet halten wir. Wir haben es schon auf der Hinfahrt gesehen und wollen es uns nun genauer anschauen.

Siehe sep. Kapitel über das Kloster.

Die Große Walachei ist eine historische Landschaft im Süden Rumäniens. Sie umfasst den zentralen und östlichen Teil der Walachei. Die Region wird im Süden und Osten von der Donau begrenzt, im Norden von den Karpaten und dem Fluss Milcov. Im Westen wird die Grenze der Landschaft vom Fluss Olt gebildet, jenseits dessen sich die Kleine Walachei befindet.

Der Olt ist ein linker Nebenfluss der Donau in Rumänien mit einer Länge von 615 Kilometern. Kurz vor der Mündung in die Donau erreicht der Fluss eine Wasserführung von 190 m³/s. Er ist auch Namensgeber des rumänischen Kreises Olt. Der Olt fließt vollständig auf rumänischem Gebiet, er entspringt in den Ostkarpaten und durchfließt Siebenbürgen, das Fogarascher Land und verlässt Siebenbürgen durch den Rotenturmpass Richtung Getische Hochebene bzw. Walachei, wo er im äußersten Süden des Landes fünf Kilometer westlich von Turnu Măgurele in die Donau mündet.

Aus den Ostkarpaten fließt der Olt in südlicher Richtung bis Bod, wo er einen Bogen macht, das Perșani-Gebirge durchquert und anschließend in westlicher Richtung weiter fließt. In Siebenbürgen liegen die Ortschaften Hărman, Bod, Feldioara, Șercaia, Cincșor, Făgăraș, Cârța, Avrig und Tălmaciu am Olt. Bei Talmaciu mündet der rechte Nebenfluss Cibin in den Olt, bevor dieser dann wieder seine Richtung ändert und die Südkarpaten durch den Rotenturmpass in südlicher Richtung durchquert.

Nachdem wir uns lange in den Klosteranlagen umgesehen haben, fahren wir weiter. Es ist heute sehr warm und so sind wir froh nach 15 Uhr wieder auf dem Campingplatz zu sein.

Zum Abendessen gibt es Spargel, Schweinefilet, Salat, Kirschen und Brot.

Wir schauen lange fern, wir müssen uns erst einmal abreagieren. Ein Motorrad-Bekannter, der zur Zeit in den USA ist, hat uns schwer geärgert.

Weitere Bilder findet Ihr unter

Uschi & Rolf – Rumänien - Tschechien – Polen – Slowakei @Uschi.Rolf.Tschechien.Polen.Slowakei
https://www.facebook.com/Uschi.Rolf.Tschechien.Polen.Slowakei/about/

Nicht empfehlenswert

Nicht empfehlenswert

© Uschi Agboka, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Donnerstag, 24. Mai 2018 - 20. Tag
Die Reise
 
Worum geht's?:
Besichtigung der Kirchenburgen in Siebenbürgen (Transsilvanien) und der Moldauklöster in der Bukowina mit vielen Hintergrundinformationen.
Details:
Aufbruch: 05.05.2018
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 01.07.2018
Reiseziele: Rumänien
Der Autor
 
Uschi Agboka berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors