2021 - Tansania hautnah

Reisezeit: Juli - September 2021  |  von Ines Buchholz

06.09.2021 - Massai Village

Porridge und Orangen

Wir sind heute wieder mit Nancy verabredet. Nach fünf Tagen Reisen ist nun wieder Helfen angesagt. Gemeinsam mit Nancy soll es wieder ins Massai Dorf gehen. Wir besorgen Porridge, Orangen und Melone. Außerdem habe ich Sonnencreme für die beiden Albino Jungen Barak und Jacob im Gepäck. Ich übergebe Nancy auch einige Babysachen und Seife. Das soll sie später an bedürftige Mütter verteilen.

Markt

Wir treffen Nancy am Markt, dort hat sie bereits das Obst besorgt. Dann machen wir noch Stopp um das Porridge zu kaufen. Schließlich geht es in Massai Dorf. Noch kurz auf einer befestigten Straße und dann sind wir auf staubiger, unwegsamer Piste unterwegs. Es geht immer tiefer ins Buschland der Massai. Es ist staubtrocken. Überall begegnen uns Frauen die auf dem Weg zur nächsten Wasserstelle sind. Sie müssen dafür oft viele Kilometer zurücklegen und nur wenige sind in der glücklichen Lage einen Esel zu haben.

Die Mischung für das Porridge ist bereits gemahlen. Die Maßeinheit ist ein Eimer voll

Die Mischung für das Porridge ist bereits gemahlen. Die Maßeinheit ist ein Eimer voll

Jetzt können wir uns auf den Weg machen.  Dieser Sack Porridge kostet 100.000 TZS, das sind ca. 38€. Damit bekommen 80 Kinder vier mal ein Porridge zum Frühstück,  was nicht selten die einzige Mahlzeit am Tag ist.

Jetzt können wir uns auf den Weg machen. Dieser Sack Porridge kostet 100.000 TZS, das sind ca. 38€. Damit bekommen 80 Kinder vier mal ein Porridge zum Frühstück, was nicht selten die einzige Mahlzeit am Tag ist.

Wir sind auf staubigen Pisten unterwegs....

Wir sind auf staubigen Pisten unterwegs....

Eine Wasserstelle

Eine Wasserstelle

Alles ist total dürr

Alles ist total dürr

Ankunft

Schon von weitem trauen wir unseren Augen kaum - unzählige Frauen und Kinder haben sich in und vor der Schule versammelt. Ihre bunte Kleidung sieht in der sonst trockenen Landschaft einfach nur schön aus. Kaum sind wir aus dem Fahrzeug ausgestiegen wird gesungen und getanzt. Wir sind komplett überwältigt!
Uns wird auch sofort klar, das unser mitgebrachtes Porridge und Obst niemals reicht. Aber das konnte niemand ahnen - leider! Aber zum Glück wird in dieser Kultur ohnehin alles geteilt und so ist es für die Massai überhaupt kein Problem.
Wir verteilen zunächst Porridge und Orangen an die Schulkinder. Danach schneiden wir die Melone in unzählige kleine Stücke, damit jeder etwas abbekommt. Noch nie habe ich in so viele hungrige Augen geschaut. Das macht mich tief betroffen. Gleichzeitig sind sie alle Dankbar und freuen sich über das Wenige was sie abbekommen.

Unzählige Massai haben sich vor der Schule versammelt.

Unzählige Massai haben sich vor der Schule versammelt.

Die Massai Frauen empfangen uns mit Gesang. Viele haben ein Kind dabei, entweder auf dem Rücken oder im Bauch.

Die Massai Frauen empfangen uns mit Gesang. Viele haben ein Kind dabei, entweder auf dem Rücken oder im Bauch.

Ich verteile das Porridge  - die Anzahl der hungrigen Kinder scheint endlos.

Ich verteile das Porridge - die Anzahl der hungrigen Kinder scheint endlos.

Dann vierteln wir die Orangen, damit möglichst viele Kinder etwas abbekommen.

Dann vierteln wir die Orangen, damit möglichst viele Kinder etwas abbekommen.

Die Melone teilen wir in kleine Stücke,  damit jeder etwas bekommt.

Die Melone teilen wir in kleine Stücke, damit jeder etwas bekommt.

Es geht ans verteilen....

Es geht ans verteilen....

Die Massai Frauen haben uns den Schmuck umgelegt

Die Massai Frauen haben uns den Schmuck umgelegt

Noch ein Abschiedsfoto - dieser Tag hat uns emotional tief bewegt.

Noch ein Abschiedsfoto - dieser Tag hat uns emotional tief bewegt.

Eine Schule für die Massai

Die jetzige Schule hat diesen Namen wohl kaum verdient. Die Massai wünschen sich eine Schule aus Stein und einem Dach. Nancy hat auch schon einen Bauplan und eine Kostenkalkulation anfertigen lassen. Ein Schule mit zwei Räumen, Toilette und Inventar kostet ungefähr 7000€. Ich finde, das sollte man zusammen bekommen können. Daher gebe ich mein Versprechen ab, alles zu tun das ihnen dieser Wunsch erfüllt wird. Denn ich denke, das Bildung das beste Mittel gegen Armut ist. Ich spüre, das ich für diese Menschen ein Träger der Hoffnung bin.
Als wir abfahren winken uns alle freudig nach.

Nancy - eine bemerkenswerte Frau, die sich unermüdlich für ihre Schützlinge einsetzt.

Nancy - eine bemerkenswerte Frau, die sich unermüdlich für ihre Schützlinge einsetzt.

© Ines Buchholz, 2021
Du bist hier : Startseite Afrika Tansania 06.09.2021 - Massai Village
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich möchte Helfen und Reisen miteinander verbinden. Während einer Freiwilligenarbeit werde ich hautnah die Menschen und ihre Kultur kennenlernen und in das Leben der Einheimischen eintauchen und gleichzeitig habe ich die Gelegenheit mich einfühlsam in die Hilfsprojekte einzubringen. Ich bin mit ganzem Herzen für unseren Verein Gemeinsam für Kinder Welt und INES Volunteering unterwegs. Es ist aber auch meine ganz persönliche Auszeit, um mich von den Folgen der PTBS zu erholen.
Details:
Aufbruch: 08.07.2021
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 15.09.2021
Reiseziele: Tansania
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Kirsten 1630236685000
Hätte nicht ge­dacht, dass ihr da selbst auch zum Schla­fen kom­mt.
Ist ja nicht gesagt, dass alle Babys immer zur gleichen Zeit schla­fen.
Kirsten 1630175780000
Nach­tschicht, ist ja mal ganz was anderes
Kirsten 1630175734000
Nach­tschicht, ist ja mal ganz was anderes