Einmal um die Welt

Reisezeit: März - September 2005  |  von Niels Becker

Tabasco & Chiapas: Palenque

Palenque - und die "Ruinas, Ruinaaas"

Auf Palenque waren wir schon total gespannt. Die grosse Maya Stadt war schliesslich eine der Hauptattraktionen unserer Mexiko Reise.

Die erste Nacht - oder wir und die Haehnchen
Wir kamen Abends in der heutigen Stadt Palenque an (es wird zwischen der heutigen und der antiken Stadt unterschieden). Laut unserem Reisefuehrer konnte man in der Naehe der Ruinen, die noch mal 9 km ausserhalb lagen, auf einem Campingplatz in Haengematten uebrenachten. Da sich das sehr witzig anhoerte und wir das gerne mal probieren wollten, hatten wir an sich vorgehabt zu diesem Campingplatz zu fahren. Da es aber schon abend war, und nach 18 Uhr nur noch Taxen (fuer teuer Geld) dorthin fahren, entschieden wir uns dagegen und uebernachteten in dem bisher guenstigsten Hotel unserer gesamten Reise (5 Euro fuer ein Doppelzimmer mit eigenem Bad).
Gegen 3 Uhr nachts erlebten wir dann aber eine kleine Ueberraschung. Was wir vorher nicht bemerkt hatten war, dass in unserem Garten ein Hahn lebte...Dieser, so wie bestimmt 5 andere Haehne in den umliegenden Gaerten, wechselten sich dann ab 3 Uhr nachts bis zu unserem Aufstehen nacheinander mit dem Kraehen ab, so dass an Schlaf ueberhaupt nicht mehr zu denken war.. Aus diesem Grund verliessen wir dann unser guenstiges Quartier und machten uns am Morgen auf, den Campingplatz zu suchen.
Um zur antiken Stadt zu kommen, nimmt man ein Collectivo, also einen kleinbus der mit dem Schild "Ruinas" versehen ist. Damit man den Bus auch auf keinen Fall uebersieht rufen die Fahrer dann auch noch lauthals jedem Touristen, der auch nur entfernt in diese Richtung laeuft "Ruinas, Ruinaas" zu...


Die Suche nach dem Campingplatz.
Laut unserem Reisefuehrer heisst dieser Campingplatz Elementos Naturales und liegt ungefaehr bei Kilometer 5 (auf der Strasse in Richtung der Ruinen). Ganz in der Naehe sollte es einen kleinen Ort geben, bei dem wir uns von unserem Collectivo Fahrer haben rauswerfen lassen - man kann ja den Rest der Straecke mit den Rucksaecken gut laufen...
Tja, wir laufen und laufen, ein Campingplatz rechts, irgendwann ein anderer links, noch einer und noch einige andere. Aber keiner von ihnen hiess wie der den wir suchten. Nach einiger Zeit (45 Minuten) kamen wir an einer Schranke vorbei und ich meinte "schau mal, wir sind bestimmt schon in Palenque", als Niels dann unseren Reisefuehrer rausholte und die Karte studiert hatte, stellten wir fest, ich hatte Recht! Wir waren bereits bei der antiken Zone angekommen ohne dass unser Campingplatz auch nur irgendwo zu sehen war.
Ein wenig frustriert (schliesslich hatten wir noch unser Gepaeck dabei) drehten wir dann wieder um, um erneut die Namen der Campingplaetze zu studieren. Auf dieser Strasse gab es im Uebrigen ein Phaenomen. Immer wenn wir ganz allein waren hoerte man aus irgend einem Gebuesch: "Mushrooms, mushrooms"? Kaum zu glauben, aber irgendwelche Mexikaner versteckten sich tatsaechlich in einem Gebuesch bis ein Tourist vorbei kam um denen dann Drogen an zu bieten. Das ganze wirkt natuerlich schon unglaublich verstrauenserweckend... Aber immerhin ist Palenque auch fuer seine magischen Pilze bekannt.. Naja, wir lehnten dankend ab uns suchten weiter nach unserem Campingplatz. Da wir aber absolut nicht den Namen fanden hielten wir irgendwann ein Collectivo an und fragten diesen danach. Der meinte kein Problem, es waeren nur 3 km, wir sollten einsteigen. Nach 3 minuten hielt er dann bei "Camping Verde" und liess uns raus. Wie wir spaeter erfuhren, wurde dieser Campingplatz Anfang des Jahres neu verpachtet und hat demnach auch einen neuen Namen bekommen... aber auch neue Besitzer!
Rozio, die das Restaurant und auch den Campingplatz fuehrt, ist mit Sicherheit eine der nettesten und herzlichsten Personen die wir bisher ueberhaupt getroffen haben. Die Frau ist einfach toll, ich denke dass jeder der sie trifft uns zustimmen wird! Mit dem Campingplatz gibt sie Leuten die Moeglichkeit mitten in der Natur (im Dschungel) zu uebernachten und eben genau diese Natur und die Ruhe drum herum auch zu geniessen. Richtig toll ist aber auch, dass sie zwar Englisch spricht, sie aber versucht hat mit uns zusammen Spanisch zu sprechen und sie sich auch die Zeit dafuer genommen hat, obwohl unser Spanisch (noch) nicht sehr fliessend war. Darueber hinaus war natuerlich auch das Campen in der Haengematte sehr gemuetlich, so dass wir 3 Nachte darin geschlafen haben.

Der Jungle um Palenque

Der Jungle um Palenque

Unser Quartier in Palenque

Unser Quartier in Palenque

Niels und unser Wachhund Bamboo

Niels und unser Wachhund Bamboo

Die Ruinas (Ruinen):
Nachdem wir ja bereits schon fast in der antiken Stadt waren, dachten wir uns, dass wir von unserem Campingplatz auch eben dorthin laufen konnten. Was wir nicht beachtet hatten war, dass die Schranke lediglich bei KM 7 war und nicht bei km 9. Naja, 2 km das geht ja noch. Pech nur, dass die 2 km Bergauf gingen und Palenque eine Luftfeuchtigkeit von bestimmt 70% (wenn nicht mehr ) hat. Mit anderen Worten, wir kamen doch erst nach einer weiteren Stunde (ziemlich geschafft) beim Eingang an. Was sich uns dann aber bot hatte auf jeden Fall die ganzen Muehen gelohnt:

Der Tempel de las Inscriptiones (Inschriftentempel)

Der Tempel de las Inscriptiones (Inschriftentempel)

Wir vor dem Tempel

Wir vor dem Tempel

Aussichtsturm des Palastes

Aussichtsturm des Palastes

Waehrend sich der Vater nur den Tempel de las Inscriptiones hat bauen lassen, musste sein Sohn mit dieser ganzen Anlage protzen

Waehrend sich der Vater nur den Tempel de las Inscriptiones hat bauen lassen, musste sein Sohn mit dieser ganzen Anlage protzen

Der Ballspielplatz der Mayas

Der Ballspielplatz der Mayas

Nicole vor dem Bad der Koenigin

Nicole vor dem Bad der Koenigin

Agua Azul - blaues Wasser
Agua Azul ist eine der Hauptattraktionen um Palenque herum. Wie wir spaeter erfuhren, hatten wir richtig grosses Glueck, das Wasser auch tatsaechlich in seiner baluen Farbe zu sehen. Denn nur im Maerz/April hat das Wasser diese Farbe. In der Regenzeit (ab Mai) wird soviel Dreckwasser hereingespuelt, dass man es eigentlich in braunes Wasser (Agua moreno) umbenennen muesste.

Wir am oberen Aussichtspunkt

Wir am oberen Aussichtspunkt

Wir und einer der Wasserfaelle

Wir und einer der Wasserfaelle

Damit ihr das auch mal ohne uns geniessen koennt: das blaue Wasser von Agua Azul

Damit ihr das auch mal ohne uns geniessen koennt: das blaue Wasser von Agua Azul

Tschuess Palenque, auf Wiedersehen Campingplatz!

Tschuess Palenque, auf Wiedersehen Campingplatz!

© Niels Becker, 2004
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Palenque
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 15. März geht´s los: Wir starten vom Düsseldorfer Flughafen zu unserer 5,5 monatigen Tour rund um die Welt. Auf den nächsten Seiten findet ihr zunächst einmal unsere geplante Reiseroute. Später könnt ihr hier unsere Berichte und Fotos aus den einzelnen Ländern sehen. Wir freuen uns natürlich ganz besonders über Einträge in unserem Gästebuch. Liebe Grüße Nicole und Niels
Details:
Aufbruch: 15.03.2005
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 07.09.2005
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Veracruz
Mazunte
Peru
Bolivien
Chile
Neuseeland
Australien
China
Chengdu
Indien
Der Autor
 
Niels Becker berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.