Einmal um die Welt

Reisezeit: März - September 2005  |  von Niels Becker

Die Hauptstadt - Peking: Die Tempelanlagen

Der Lama-Tempel und der Panchen Lama

Wir haben diesen wichtigen Buddhistischen Tempel in Peking besucht. Dazu moechte ich eigentlich nicht viel schreiben, da er sich nicht so viel von anderen Tempeln unterscheidet. Interessant ist hier aber, dass von einem Panchen Lama gesprochen wird, der regelmaessig die Tempelanlage besucht. Panchen Lama, was ist denn das? Ich kenn nur den Dalai Lama und weiss, dass die Chinesen den nicht besonders leiden koennen.
Der Panchen Lama ist der zweithoechste buddhistische Glaubensfuehrer nach dem Dalai Lama. Aber was es mit dem wirklich auf sich habt, haben wir erst spaeter in Indien erfahren. Also muesst auch Ihr euch gedulden, bis wir in McLeod Ganj in Indien ankommen.

Titian-Tempel oder der Himmelstempel
Die gesamte Anlage liegt in einem Park. Zuerst kommt man zu einem Rundaltar, der sehr mystisch aussieht. Es gibt 3 Lagen von Kreisen die aufeinandergestapelt sind. In der chinesischen Mytologie (oder Religion) spielt wohl die Zahl 9 eine sehr grosse Rolle (denn ungerade Zahlen sind himmlisch und 9 ist die grösste einstellige ungerade Zahl), wie auch immer, die weissen Marmorsteine die für dieses Konstrukt benötigt wurden immer in Kreisen angeordnet wurden die ein vielfaches von 9 ergeben. Auf dem obersten Kreis der den Himmel repräsentieren soll, hat demnach der innerste Ring 9 Steine, der nächste Ring dann 18 und der äußerste der angeblichen 9 Ringe (wir haben allerdings mehr gezählt, obwohl wir nicht wissen ob man halbe Steine zusammen addieren darf) hat dann 81 Steine. So geht das auf den unteren 2 Kreisen weiter. Auch die Stufen und die Ballustrade sollen Vielfache von 9 sein. Naja, auf jeden Fall wurde hier zur Sommer- und zur Wintersonnenwende gebetet. Das ganze war äußerst zeremoniell, so dass es nur bestimmten Personen gestattet war an dieser Zeremonie teilzunehmen. Zusätzlich war es so wichtig dass es in der Anlage sogar mehrere Küchen für die Opfergaben gab, eine Unterkunft für den Kaiser vorhanden war, damit sich dieser einige Tage vor dem Ritual geistig und körperlich reinigen konnte. Das eigentliche Highlight ist aber der Himmelstempel in dem der Kaiser für eine gute Ernte gebetet hat. Leider war dieser wegen Renovierungsarbeiten gesperrt, aber auch so gibt es ein paar ganz beeindruckende Bilder.

So sieht die ganze Anlage aus: Zuerst kommt der Ring, dann einige Tempel und am Ende dann der Himmelstempel

So sieht die ganze Anlage aus: Zuerst kommt der Ring, dann einige Tempel und am Ende dann der Himmelstempel

Der Aufgang zum Rundaltar

Der Aufgang zum Rundaltar

Die drei Lagen des Rundaltars

Die drei Lagen des Rundaltars

daran denken, immer Vielfache von 9!!!

daran denken, immer Vielfache von 9!!!

Ein Opfer-verbrennungs-behältnis

Ein Opfer-verbrennungs-behältnis

Ein kleiner Tempel

Ein kleiner Tempel

Niels im Park

Niels im Park

© Niels Becker, 2004
Du bist hier : Startseite Asien China Die Tempelanlagen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 15. März geht´s los: Wir starten vom Düsseldorfer Flughafen zu unserer 5,5 monatigen Tour rund um die Welt. Auf den nächsten Seiten findet ihr zunächst einmal unsere geplante Reiseroute. Später könnt ihr hier unsere Berichte und Fotos aus den einzelnen Ländern sehen. Wir freuen uns natürlich ganz besonders über Einträge in unserem Gästebuch. Liebe Grüße Nicole und Niels
Details:
Aufbruch: 15.03.2005
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 07.09.2005
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Veracruz
Mazunte
Peru
Bolivien
Chile
Neuseeland
Australien
China
Chengdu
Indien
Der Autor
 
Niels Becker berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.