Einmal um die Welt

Reisezeit: März - September 2005  |  von Niels Becker

Peru (01.05 - 13.05): MachuPicchu

In unserem Reisefuehrer steht:" Wer den Inkatrail nicht selber laufen kann, der sollte wenigstens Morgens die Treppen nach MachuPicchu hinaufsteigen um eine Ahnung zu bekommen, was man dort durchmacht".

Wir sind zwar jetzt schon einen Tag laenger unterwegs als die Leute die diesen Trail gelaufen sind und zudem war unserer ja laut den anderen auch noch viel anstrengender als der richtige Inka Trail, so dass wir eigentlich schon eine Ahnung haben sollten wie anstrengend das ist, aber naja, wir sind ja nun geuebt, haben Kondition, sind topfit! ... Wir laufen lieber um 5 Uhr morgens da hoch, als das wir den ueberteuerten Bus nehmen!!

Um 5 Uhr morgens standen wir dann gesammelt am verabredeten Treffpunkt. Wir hatten einen neuen Reisefuehrer bekommen, Nino hatte noch keine Lizenz fuer MachuPicchu, und wollten nun ungeduldig loslaufen (schliesslich wollten wir Sonnenaufgang in MachuPicchu nicht verpassen). Aber was war los? Wir sollten erst noch warten. 5 Leute fehlen noch.
Wir schauten uns an, hae? Welche Leute? Unsere Gruppe ist doch komplett..!
Wie wir spaeter erfuhren, sollten noch 5 Leute aus einer anderen Gruppe mit uns mit laufen. Ihr Reisefuehrer hatte sich am Abend zuvor so betrunken, dass er nun nicht mehr in der Lage war, naja ihr wisst schon. Und deshalb sollten die mit uns mitkommen...
Tja, nur wo sind die guten Leute? Unsere Prinzessin hatte ueberhaupt keine Lust auf die 5 zu warten und stapfte einfach los, Recht hat sie. Wir stehen doch nicht alle frueh auf nur um dann zu warten und den Sonnenaufgang zu verpassen...

Wir also ohne Reisefuehrer losgestapft (er war ein wenig sprachlos, wartete aber noch auf die anderen), holte uns dann aber vor Beginn der Treppen mit der anderen Gruppe ein.

Und dort begann dann der Aufstieg. Oh man. Es waren bestimmt zehn millionen und funfhundertausend Stufen oder so. Auf jeden Fall waren es richtig viele und leider waren es so typische Inkastufen, d.h. jede war mindestens einen Meter hoch (nein nicht ganz so schlimm, aber ernsthaft, sie waren hoeher als jede normale Stufe). Naja, das Treppensteigen zerrt ganz schoen an einem. Und nach einer Dreiviertelstunde war ich auch schon richtig fertig. Als es langsam aber anfing zu Daemmern bekam ich einen richtigen Energieschub. Ich lauf doch nicht die ganzen Treppen hoch um nicht rechtzeitig vor Sonnenaufgang dort zu sein. Also, noch mal alle Energien zusammengesammelt und die restlichen Stufen den Berg hinauf. Gegen zwanzig nach 6 kamen wir dann oben am Berg an. Aber was war das? Wo ist MachuPicchu? Irgendwie ist hier nichts davon zu sehen. Hm, naja, erst mal Tickets von unserem Reisefuehrer (der die Treppen in Null-komma-nichts hinaufgeklettert ist und uns alle ueberholt hat) bekommen. Dann durch das erste Tor, hm, Wanderstoecke und groessere Rucksaecke mussten abgegeben werden. - Hatten wir alles nicht.
Also schnell weiter. Auf einmal schauen wir um die Ecke - Unglaublich, dort liegt es! Und wir sind tatsaechlich (fast) die Ersten. Niemand laueft auf den Terassen rum, alles noch ganz unberuehrt. Einfach toll, unbeschreiblich! Und das tollste von allem war noch, dass wir wunderschoenes Wetter hatten!

Wir sehen die Sonne ueber den Berg steigen und das ganze Tal erhellen. - Ein gigantischer Anblick, aber seht selbst!

Am Fuss von MachuPicchu (2040m)

Am Fuss von MachuPicchu (2040m)

MachuPicchu (im Hintergrund rechts der Berg Waynapicchu)

MachuPicchu (im Hintergrund rechts der Berg Waynapicchu)

Nicole in der Stadt

Nicole in der Stadt

Blick ins Tal

Blick ins Tal

Bergreihen bei Sonnenaufgang!

Bergreihen bei Sonnenaufgang!


Waynapicchu
Nachdem uns unser Reisefuehrer herumgefuehrt und einiges erklaert hat, haben wir uns an die Erklimmung des Bergs Waynapicchu gemacht. Von unten sah er gigantisch hoch aus, und der Weg dort hoch war auch sehr abenteuerlich, aber der Ausblick von dort oben ist einfach gigantisch.. (wir haben damit heute fast 600 Hoehenmeter ueberwunden)

Waynapicchu - mit guten Augen kann man erkennen, dass auf dem Schild 2634m steht (wirklich!)

Waynapicchu - mit guten Augen kann man erkennen, dass auf dem Schild 2634m steht (wirklich!)

Zwei Kletterer auf dem Waynapicchu (im Hintergrund MachuPicchu) und ohne Gelaende!

Zwei Kletterer auf dem Waynapicchu (im Hintergrund MachuPicchu) und ohne Gelaende!

Wirklich steile Treppen rauf und runter

Wirklich steile Treppen rauf und runter

© Niels Becker, 2004
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru MachuPicchu
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 15. März geht´s los: Wir starten vom Düsseldorfer Flughafen zu unserer 5,5 monatigen Tour rund um die Welt. Auf den nächsten Seiten findet ihr zunächst einmal unsere geplante Reiseroute. Später könnt ihr hier unsere Berichte und Fotos aus den einzelnen Ländern sehen. Wir freuen uns natürlich ganz besonders über Einträge in unserem Gästebuch. Liebe Grüße Nicole und Niels
Details:
Aufbruch: 15.03.2005
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 07.09.2005
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Veracruz
Mazunte
Peru
Bolivien
Chile
Neuseeland
Australien
China
Chengdu
Indien
Der Autor
 
Niels Becker berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.