7 Monate in Chile

Reisezeit: Juli 2009 - März 2010  |  von Kathi Fersen

So dies und das

Vorweg: Damit der Text nicht zu lang wird, hab ich mir gedacht, stell ich mal ein paar Bilder von meiner Abschiedsfeier rein. Die Bilder kennen ja die meisten noch nicht

Am Sonntag nachmittag war ich mit 2 deutschen Mädels (mit denen ich auch im Kino war) Kaffeetrinken im ganz neu eröffneten Starbucks in Vina. War sehr nett. Um 6 fing es an so richtig brechend voll zu werden, es standen bestimmt 50 Leute an, da hatten wir richtig Glück! Aber ich glaube, da werde ich öfters hingehen. Es ist sehr gemütlich und hat eine schöne Terrasse Am Montag morgen, hat mich meine Gastmutter angesprochen, dass sie das Geld für die Vollpension benötigt, da sie morgen einkaufen gehen will. Eigentlich hatten wir vereinbart, dass ich immer am 18. Zahle, jetzt hieß schon 15. Naja. Da meinte ich, dass ich ja aber 5 Tage auf der Osterinsel war und bald 4 Tage in La Serena sein werde, also verzehre ich in der Zeit ja nichts, aber da entgegnete sie nur, dass das ja mein Problem wäre und das Essen bei ihr ja sowieso schon so super günstig wäre (etwa 100 Euro, ob das jetzt so günstig ist, weiß ich nicht, vor allem Joghurt, Obst, Saft und Wasser kauf ich mir selber). Als ich dann zum Mittag Reis von vor 3 Tagen mit der BologneseSoße von Sonntag bekommen habe, habe ich mich entschieden, ihr zu sagen, dass ich selber kochen möchte. (Es ist Ironie des Schicksals, dass gerade diese Woche auf meinem Kalender von den Mädels steht "und dass du dort mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt wirst") Auch wenn ich ganz schön lange hin und her überlegt hab, weil ich Angst hatte, es mit ihr zu vermiesen. Als ich abends vom Sport nach Hause kam, war sie noch nicht da, also hab ich mir gedacht, ist es bestimmt nicht schlecht für die anschließende Diskussion ist, wenn ich den ganzen Geschirrberg der in der Spüle war, abwasche.

Ich liebe dich!

Ich liebe dich!

Naja, sie kam erst abends um 11 nach Hause und das erste, was sie mich dann gefragt hat, war, ob ich ihr das Geld jetzt geben kann... Naja; und dann hab ich halt gesagt, dass ich darüber mit ihr reden wollte. Ich meinte, dass ihr Essen super lecker ist, aber ich selber auch so gerne koche und in Deutschland immer viel gekocht habe und mir das hier fehlt. Außerdem muss ich üben, weil ich nächstes Jahr alleine wohne. Sie: "Nein, das geht nicht. Ich erlaube Kochen nicht, Kochen ist meine Sache. Das habe ich noch niemanden erlaubt! Das ist so gedacht, dass die jungen Leute, sich nur aufs arbeiten oder studieren konzentrieren sollen und auch keine Zeit fürs Kochen haben. Wenn du eine andere Möglichkeit hast, Mittag zu essen, kein Problem, aber hier selber kochen nicht." Ich war begeistert... Ich werde sie jetzt morgen früh fragen, ob ich denn nicht jedenfalls Frühstück und Abendessen selber kaufen darf... Weil ich glaub nicht, dass die Brötchen und der bisschen aufschnitt so teuer ist. Ist nur die Frage, wie viel sie dann trotzdem noch fürs Mittagessen nimmt... Bestimmt 70.000...

Ihr seid toll

Ihr seid toll

Mich regt das nen bisschen auf. Ich bin hier hergekommen auch mit den Gedanken, frei zu sein und zu machen was und wann ich will. Und nicht so abhängig zu sein... Am nächsten Morgen habe ich ihr dann gesagt, dass mich das unter anderem auch nervt, dass ich am Wochenende nicht selber entscheiden darf, wann ich aufstehen kann bzw frühstücken kann. Da meinte sie nur, dass ich in einem anderen land bin und mich an die Gewohnheiten anpassen muss und hier schläft man halt lange am Wochenende! Wenn sie nach Deutschland kommen würde, müsste sie sich ja auch anpassen! Zur Beschwichtigung hab ich dann nochmal gesagt, dass es nichts mit ihr zu tun hat, sondern, dass ich sie sehr nett finde. Sie: "Ja das weiß ich, dass das nichts mit mir zu tun hat, denn ich bin ja suuper nett immer, sondern, dass hat nur was damit zu tun, dass du so unabhängig sein willst." Mmmmh...naja jedenfalls war sie nicht sauer oder. Ich hab ihr gesagt, dass ich in der Schule nachfragen will, ob ich da vielleicht Essen umsaonst bekomme, weil ich ja Volontärin bin. Wie viel nur das Mittagessen kosten würde, konnte sie mir noch nicht sagen. In der Schule wollte die Direktorin mal in der Küche nachfragen, ob es ein Lösung gibt, weil eigentlich das Essen auf die Kinder abgezählt ist. Meine Lehrerin meinte zu mindest, dass das was ich für Zimmer und Essen zahle sehr teuer ist und sie denkt auch, dass die nur an dem Essen noch zusätzlich verdienen will. Nach der Schule habe ich dann bei ContactChile angerufen also der Firma, die mir das Praktikum und die Wohnung besorgt haben und die meinte auch, dass das gar nicht geht. Vor allem, weil ja in der Wohnungsanzeige drin steht Küche darf benutzt werden. Die wollen da morgen mal anrufen. Aber sie meinte, dass es gut ist, dass ich angerufen habe, weil die kann mich ja so nicht erpressen und einfach sagen, nein du darfst die Küche nicht benutzen. Aber ein bisschen unangenehm ist mir das schon, dass sie morgen da anruft. Ich hab extra gesagt, die sollen nett sein.

Bald essen wir wieder Zitrone

Bald essen wir wieder Zitrone

Party Time

Party Time

Ich will ja kein Ärger, aber mir das einfach gefallen lassen, will ich auch auf keinen Fall. Ich meine, es ist ja okay, wenn sie nicht will, dass jemand ihre Küche benutzt, kann ich auch verstehen, aber dann soll sie das doch nicht in die Anzeige schreiben, dass es erlaubt ist. Ich bin mal gespannt, was da rauskommt. Wer weiß, wenn ich die Küche trotzdem nicht benutzen darf, vielleicht zieh ich dann ja noch um. Hab mir erstmal aus Frust ein dickes Schokoeis gekauft und eine Handtasche hab ich mir gekauft. Abends habe ich ihr dann gesagt, dass ich kein Essen mehr möchte. Sie hat nichts weiter gesagt. Sie ist nur gleich runter in die Küche gegangen und das Brot, dass sie schon auf den Herd gelegt hatte, wieder in den Schrank gelegt und die Wurst weggepackt. Eigentlich steht mir das noch zu, aber ich hab nichts gesagt. Ich hab sogar nachher gehört wie sie mit ihrem Sohn darüber geredet hat und was ich gehört hab war: "Also kein Geld jetzt mehr...Aber eigentlich doch Essen bis zum 18. "Da ich mir sowas schon gedacht hatte, hatte ich mir schon Brötchen gekauft. Wer weiß, ob ich überhaupt den Wasserkocher benutzen darf oder ob das auch schon "kochen" ist...

Dich vermiss ich auch

Dich vermiss ich auch

Bin mal gespannt, was sie mir sagt, wenn ich Mittwoch abend nach Hause komme. Aber erst bin ich noch bei einer Österreicherin, die ich vor ein paar Wochen mal in einer Bar kennen gelernt hatte und nur ein paar Straßen von mir weg wohnt. Sie hat mich gefragt, ob ich Lust hätte mit ihr in den Norden zu fahren, in die Atacamawüste. Da ich mit Mama nur nach San Pedro fahre, da wir für den Rest keine Zeit haben, finde ich das eine coole Sache Das wollen wir morgen Planen! Dann bin ich nur ein paar Stunden zu Hause und dann fahr ich schon nach La Serena Also falls sie sauer ist, bin ich schnell wieder weg Aber eigentlich hat sie ja kein Grund sauer zu sein, ich meine, sie ist ja diejenige, die sich nicht an die Vertragsvereinbarungen hält... Heute habe ich uebrigens meinen Internetstick gekauft, ich hoffe er funktioniert Dann habe ich auch zu Hause Internet! Ausserdem hat mir die Direktorin gesagt, dass ich in der Schule MIttagessen bekomme, juhuu ein Problem weniger
Also ich bin jetzt erstmal bis Montag im Urlaub! Wünsche euch allen ein schönes Wochenende und ich melde mich wieder mit tollen neuen Bildern

© Kathi Fersen, 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile So dies und das
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hier werde ich beschreiben, was ich 2 Wochen lang bei meinem Sprachkurs in Santiago erlebe, bei meinem 6 monatigem Praktikum in einer Schule für Kinder mit geistiger Behinderung und auf der 4 wöchigen Rundreise durch Chile!
Details:
Aufbruch: 31.07.2009
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 01.03.2010
Reiseziele: Chile
Argentinien
Der Autor
 
Kathi Fersen berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.