7 Monate in Chile

Reisezeit: Juli 2009 - März 2010  |  von Kathi Fersen

Urlaub und warten auf Matze,,,

Nachdem ich dann am Mittwoch ausgeschlafen hatte, hab ich ungelogen über 6 Stunden am Stück telefoniert, aber man muss ja seine Kontakte pflegen! Am Donnerstag bin ich angefangen mit Uni Bewerbungen Und hab leckere Gemüse Suppe gekocht. Nachmittags war ich dann noch ein Kaffee mit Nadine trinken. Abends hab ich mich mit Angelika und ihrer Schwester, die momentan zu Besuch ist, getroffen und wir waren zusammen bei einem Freund von Angelika.

Tommy, Martine, Angelika, Rodrigo, Max, ich

Tommy, Martine, Angelika, Rodrigo, Max, ich

Angelika und ihr chilenischer Freund

Angelika und ihr chilenischer Freund

Nachts am Strand

Nachts am Strand

Um 5 war ich dann im Bett.

Freitag Mittagg hat mich meine Lehrerin Rossana zu sich zum Mittagessen eingeladen, voll nett Aber ich fand es wirklich ein erschütternd, wie die wohnten. Also nicht, dass es jetzt so super arm war, aber eigentlich schon. Vor allem wenn man bedenkt, dass beide Akademiker sind. Schon krass. Das Haus war echt super klein und sehr einfach. Mit Wellblechdach und so... Echt Wahnsinn wie weit hier die Einkommen auseinander liegen. Aber es ist ja auch ein Teufelskreis, weil die Ausbildung für Berufe mit höheren Einkommenschancen super teuer sind, wie z.B. Jura oder Medizin. Sie mich und Matze noch mal zum Essen eingeladen.

Rossana und ich

Rossana und ich

Danach hab ich mich mit Angelika und den anderen am Strand getroffen

Angelika und Martina im Meer! bbbr

Angelika und Martina im Meer! bbbr

Abends waren wir erst bei Max und sind danach (um 3) in die Disko gegangen. Auf einmal kommt Angelika an und sagt, dass sie die Nase voll hätte und jetzt geht. Neben ihr stand nämlich ein Paar das rumgeknutscht und dabei nicht gemerkt hat, dass sie ihre Kippe in der Hand hat. Jemand drängelt sich an Angelika vorbei und dadurch wird sie voll in die glühende Kippe mit ihrem Arm gedrückt, die Arme.

Am Samstag lag ich ganz viel draußen und hab mich gesonnt, hab mir auch gleich einen kleinen Sonnenbrand geholt, trotz Lichtschutzfaktor 50! Abends war ich mit Nadine in einem voll süßen Café auf dem Cerro Alegre.

Am Sonntag haben Maja, Nadine und ich lecker deutsch gekocht, um uns in ein bisschen Heimat und Weihnachtsstimmung zu versetzen! Es gab Truthahnbraten mit Rotkohl und Klößen! Als Nachtisch haben wir selber Glühwein gemacht

Maja beim Truthahnbraten braten

Maja beim Truthahnbraten braten

Mmmmmh unser Festmahl

Mmmmmh unser Festmahl

Glühwein

Glühwein

Außerdem war Sonntag Wahl in Chile. Zur Wahl standen der rechte Multimiliadär Piñera,
Am Montag war ich am Strand mit Nadine und noch 3 Finnen aus ihrem Hostel und abends haben wir mal wieder gekocht!
Am Dienstag hab ich mich mit einer anderen Deutschen getroffen, die mich über meinen blog kennen gelernt hat. Voll lustig sie kennt voll viele Leute, die ich hier auch kennen gelernt hab. Die Welt ist klein. Abends war ich dann mit Maja noch zum Abschied was trinken. Sie fliegt Samstag morgen wieder ins kalte Deutschland zurück. Als ich danach nach Hause kam, saß Javier mit seiner Freundin unten und er hat mich gefragt, ob ich nicht auch ein Bier wolle. Also hab ich ja gesagt und mich zu ihnen gesetzt. Dann eröffnet er mir, dass er mit seiner Schwester geredet hat und dass Matze 8000 Pesos zahlen soll (11 Euro). Aber für was??? Ich meinte, dass das super viel ist und mehr ist als ich am Tag zahle und das ein Nacht im Hostel in Valpo nur 6000 kostet. Er: "Ja, das ist ja auch Valpo und hier bist du aber dicht am Meer und ihr seid zusammen!". Ich: "Aber er verbraucht doch nur Wasser, das Bett ist das gleiche und ob ich für eine oder zwei Personen koche, macht keinen Unterschied!" Er: "Tja, überlegt es euch, meine Mutter wollte sogar 10000 nehmen, aber das fanden wir zu viel! Wenn er das zu teuer findet, muss er hier ja nicht schlafen!" Krass oder? Was ne Abzocke... Regt mich voll auf, achja und er meinte noch, dass 7000 (knapp 10 Euro) auch noch so gerade gehen würde..) Tzzz...
Am nächsten Morgen hab ich ihn dann noch mal angesprochen und ihn gefragt, warum mein Freund denn mehr als doppelt so viel pro Nacht zahlen muss als ich? Tja, da hatte er dann auch keine Erklärung für! Und er war ganz erstaunt, dass ich wusste, wie viel ich zahle?! Dann meinte er, ok 5000 (etwa 6,5 Euro) als ich ihn darauf fragte, warum denn nicht 4000 so wie ich, entgegnete er: "Kathrin, wir hatten einen fetsen Preis gesagt und sind jetzt schon stark runter gegangen, wenn es euch nicht passt, dann kann er auch im Hostel schlafen!". Eigentlich müsste man das aus Protest alleine schon machen, aber naja er schläft jetzt hier.

Es war super heiß Mittwoch, also hab ich den ganzen Tag damit verbracht nicht zu viel zu schwitzen. Abends hab ich dann mit Nadine mal wieder gekocht. Auch fast so zu sagen Abschiedsessen, da sie am nächsten Tag in Urlaub fährt und nur über Neujahr wieder hier her kommt. Danach beginnt ihr Praktikum in Santiago.

Freitag morgen war es endlich soweit, Matze ist angekommen!!! So lange habe ich drauf gewartet und jetzt war es endlich bzw ist es endlich so weit Ohne Handy hätten wir uns fast nicht auf dem Flughafen gefunden, aber hat alles gut geklappt und jetzt sind wir hier zusammen Voll toll! Waren heute schon am Strand...

Keine Fotomontage, er ist wirklich hier

Keine Fotomontage, er ist wirklich hier

Ach ist das herrlich

Ach ist das herrlich

So, jetzt werden wir unsere Zeit genießen! Wir wünschen Euch allen fröhliche Weihnachten!!!

© Kathi Fersen, 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Urlaub und warten auf Matze,,,
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hier werde ich beschreiben, was ich 2 Wochen lang bei meinem Sprachkurs in Santiago erlebe, bei meinem 6 monatigem Praktikum in einer Schule für Kinder mit geistiger Behinderung und auf der 4 wöchigen Rundreise durch Chile!
Details:
Aufbruch: 31.07.2009
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 01.03.2010
Reiseziele: Chile
Argentinien
Der Autor
 
Kathi Fersen berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.