7 Monate in Chile

Reisezeit: Juli 2009 - März 2010  |  von Kathi Fersen

Santiago und Mendoza mit Maja

Am Freitagabend ging es mit Maja nach Santiago. Wir hatten ein schönes Hostel in Bellavista, einem sehr schönen Viertel. Am Samstag haben wir dann das typische Sightseeing Programm gemacht, da Maja ja noch nicht in Santiago war.

La Moneda, der Regierunssitz

La Moneda, der Regierunssitz

Barrio  Paris Londres

Barrio Paris Londres

Plaza de armas

Plaza de armas

Auf dem Cerro Santa Lucia

Auf dem Cerro Santa Lucia

Bellavista

Bellavista

Nach so viel Sightseeing mussten wir uns erstmal auf unserer Dachterasse des Hostels ausruhen

Nach so viel Sightseeing mussten wir uns erstmal auf unserer Dachterasse des Hostels ausruhen

Abends waren wir was essen und noch im Irish Pub. Echt komisch, ich weiß noch genau wie ich dort vor 4 Monaten mit Andreas und so saß... Dann hat so eine blöde Biene Maja noch mitten ins Gesicht gestochen und sie hat allergisch reagiert. Also musste sie die ganze Zeit mit einer sehr angeschwollenen Gesichtshälfte rumlaufen...

Am Sonntag morgen waren im Museum für präkoloniale Kunst. War echt interessant, vor allem weil der Eintritt sonntags auch noch umsonst ist

Danach gabs lecker Kaffee

Danach gabs lecker Kaffee

Museum für Moderne Kunst

Museum für Moderne Kunst

Auf einmal mitten in Santiago klingelte mein Handy und nadine ist dran und sagt, dass sie mich sieht. Voll lustig. Sie hatte einen Wohnungsbesichtigungstermin in Santiago. Also Zufälle gibts
Anschließend waren wir in Villa Grimaldi. Das ist eine Gedenkstätte der Pinochet Opfer. War schon bedrückend. Während Chiles letztes Diktatur wurden dort von dem mittlerweile aufgelösten Militärgeheimdienst (DINA) etwa 4500 politische Gefangene gefoltert und 266 umgebracht. Den Gefangenen wurden oft nach dem sie gefoltert wurden Zuggleise auf den Rücken gefesselt und dann in einen Helikopter getan und über dem Meer abgeworfen. Leider kann man ohne Führung nicht alles sehen und für eine Führung muss eine Gruppe von 5 Personen sein. Dann erzählt einem ein ehemaliger Gefangene seine Geschichte. Bestimmt noch erschütternder.

Eine Namenstafel der Opfer

Eine Namenstafel der Opfer

Eine Art Friedhof

Eine Art Friedhof

Anschließend waren wir mit Marie und Nadine noch was trinken Um 22 Uhr ging dann unser Bus nach Mendoza los. (Ich musste noch mal mein Visum verlängern) Diesmal hat auch alles sehr schnell am Zoll geklappt, sodass wir bereits morgens um 6 in Mendoza ankamen. Und zwar nicht, wie voraus gesagt mit Sonne, sondern bei strömenden Regen! Das Hostel war nicht so pralle, sehr schmuddelig, aber das Personal war super nett. Wir konnten uns sogar in ein freies Zimmer legen und schlafen. Als wir dann um 11 wieder aufgewacht waren, hatte der Regen zum Glück aufgehört und wir haben uns auf die Suche nach Frühstück gemacht. Aber es war immer noch kühl und bedeckt. Da Maja unbedingt Schuhe braucht und in der Stadt alle Mittagspause hatten, sind wir in die Mall gefahren, aber sind leider nicht fündig geworden...

Abends beim lecker Steakessen  Alles zusammen für nicht mal 18 Euro mit je 2 Getränken

Abends beim lecker Steakessen Alles zusammen für nicht mal 18 Euro mit je 2 Getränken

Mit neuem Schal

Mit neuem Schal

Am Dienstag sind wir im großen Stadtpark rumgelaufen und haben uns viel in Cafés aufgehalten. Achja und in einem ganz tollen Buffet Restaurant waren wir noch! Zurück nach Vina haben wir nur 6,5 Stundne gebraucht, sodass wir um halb 5 schon wieder in Vina waren! (Letztes Mal hatte ich 11 gebraucht!) War schön der Trip!

Im großen Stadtpark

Im großen Stadtpark

© Kathi Fersen, 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Santiago und Mendoza mit Maja
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hier werde ich beschreiben, was ich 2 Wochen lang bei meinem Sprachkurs in Santiago erlebe, bei meinem 6 monatigem Praktikum in einer Schule für Kinder mit geistiger Behinderung und auf der 4 wöchigen Rundreise durch Chile!
Details:
Aufbruch: 31.07.2009
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 01.03.2010
Reiseziele: Chile
Argentinien
Der Autor
 
Kathi Fersen berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.