7 Monate in Chile

Reisezeit: Juli 2009 - März 2010  |  von Kathi Fersen

Santiago de Chile

So ich jetzt bin ich schon ein paar Tage und habe bereits 4 Schultage hinter mir. Die Schule ist echt gut, wir sind nur 5 Personen in einer Klasse und das ist schon viel, in manchen sind sogar nur 2 Personen. Mein Lehrer ist auch kompetent und motiviert, alles sehr locker da. Auch wenn der Unterricht eigentlich schon halb 10 anfängt, beginne wir nie vorher als 20 vor, naja. In der Sprachschule sind viele (temperamentvolle) Brasilianer, viele Deutsche, aber auch Franzosen, Amerikaner und andere. Ich hab schon viele Leute kennen gelernt hier. Am ersten Schultag gabs es nachmittags ein "Kennenlerntreffen" für die Neuen mit Empenadas, das sind so gefüllte Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen. Ich steh noch nicht so drauf, mal gucken, ist hier jedenfalls jeder.

Mein Blick, wenn ich aus der Haustür komme.

Mein Blick, wenn ich aus der Haustür komme.

Und da zwischen steht dieses Haus, in dem ich wohne^^

Und da zwischen steht dieses Haus, in dem ich wohne^^

Am Montag habe ich sogar einen eigenen Fernseher in mein Zimmer gekommen, aus dem Zimmer des Sohns, der ja nicht mehr hier wohnt. Nur leider funktionierte das Fernsehkabel nicht und als ich am nächsten Tag von der Schule nach Hause kam, war ein Fernsehtechniker da und hat das Kabel repariert, nett oder? Vor allem weil ich ja nur 2 Wochen hier bin. Die nach mir kommen, werden sich freuen

Am Dienstag ging mit einer Gruppe aus meiner Schule ins Museum der Schönen Künste. Es ist jetzt nicht wirklich vergleichbar mit Museen in Europa, aber es war ganz nett, nen bisschen klein für so eine Stadt. Dort sind diese Bilder entstanden:

Nachts im Museum^^

Nachts im Museum^^

Gruppenfoto vorm Museum

Gruppenfoto vorm Museum

Abends bin ich mit nen paar Leuten in eine Bar/Disko in Bellavista dem Ausgehviertel in Santiago gewesen. Wir haben uns "schon" um 10 Uhr getroffen, und es war fast nichts los. Erst ab halb 1 wurde es dann richtig voll. Dann wurden die Tische zur Seite geschoben und getanzt! Wir auch und zwar zu Electro

Abends in der Bar

Abends in der Bar

Da die Taxi, die man hier auf der Straße anhalten kann angeblich nicht so sicher sind, hat meine Gastfamilie mir Kleingeld gegeben, dass ich mir ein "radio taxi" rufen soll. Also musste ich ein öffentliches Telefon finden. Als wird um 2 die Bar verlassen hatten sind Andreas Maria und ich suchen gegangen. Wir hatten allerdings nur 2 Geldstücke und das erste hat der erste Automat gleich geschluckt ohne uns aber eine Verbindung zu geben. Auch die anderen haben nicht funktioniert. Andreas musste in die andere Richtung, also sind wir zu zweit suchen gegangen. Für Maria ist Santiago hier wie ein Spielplatz hab ich das Gefühl, aber wahrscheinlich auch normal, wenn man in Sao Paulo wohnt^^ schließlich haben wir dann ein Telefon gefunden und sind gut angekommen.

Gestern hab ich mit einem Chilenen getroffen und zwar ist das der Bruder von einer Arbeitskollegin von meiner Tante aus Aachen. Wir waren im "Pueblito Los Dominicos", das war echt schön. Das ist wie ein kleines Dorf mit lauter kleinen Läden, in denen handgemachte Dinge verkauft werden.

Jorge

Jorge

Man sieht es ist kalt...

Man sieht es ist kalt...

Danach sind wir noch in ein großes Einkaufszentrum gefahren, um nen "Kaffee" zu trinken, schmeckt hier nen bisschen stark nach Wasser, die machen hier alles aus Instantprodukten, selbst Tee o.O Naja jedenfalls war der Nachmittag sehr schön, hab sehr viel spanisch geredet und hatten auch immer ein Gesprächsthema.

Abends war der 19. Geburtstag von Julius einem Deutschen aus meiner Klasse und dan sind wir mit mehreren anderen Sushi Essen gewesen. Mein erstes Mal, und ich bin jetzt nicht sooo begeistert, kann man wohl essen. Aber die anderen meinten der Sushi wär wohl super lecker und frisch. Jedenfalls hatte ich große Probleme den zu essen, da es nur Stäbchen gab und dann musste man das noch ein tauchen in eine soße und dann konnte man nicht richtig abbeißen^^ naja ihr könnt euch vorstellen, wie mein Platz aussah

Beim Sushi essen

Beim Sushi essen

Sieht schon gut aus!

Sieht schon gut aus!

Anschließend sind wir zu Julius in die WG gegangen und haben was getrunken. Es kamen immer mehr Leute, war echt cool, überall hört französisch, amerikanisch, spanisch, deutsch. Ich hab übrigens ein neues Lieblinggsgetränk. PISCO SOUR, das ist Pisco ein chilenischer schnaps mit Lemonensaft und Zucker und manche machen noch geschlagenen Eiweiß rein, sehr lecker. Es schmeckt ein bisschen mit Caipirinha!

Törööö, beim Ständchen singen in Julius WG

Törööö, beim Ständchen singen in Julius WG

Ich hoffe, bei euch ist auch alles klar. Auf jeden fall schön warm oder? Hier ist seit den letzten 2 Tagen richtig kalt nur so 10 Grad, naja, ich mags! Ich habe wegen der Kälte nur die ganze Zeit durst auf Lumumba^^ naja

Bis bald, freu mich von zu hören!

© Kathi Fersen, 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Santiago de Chile
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hier werde ich beschreiben, was ich 2 Wochen lang bei meinem Sprachkurs in Santiago erlebe, bei meinem 6 monatigem Praktikum in einer Schule für Kinder mit geistiger Behinderung und auf der 4 wöchigen Rundreise durch Chile!
Details:
Aufbruch: 31.07.2009
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 01.03.2010
Reiseziele: Chile
Argentinien
Der Autor
 
Kathi Fersen berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.