7 Monate in Chile

Reisezeit: Juli 2009 - März 2010  |  von Kathi Fersen

19. bis 25. Oktober

Am Montag war ich mit Nadine in ihrer Uni abends im Kino. Dort wurde der Film HOME kostenlos gezeigt. Die Fakten ansich kannte ich soweit alle, aber die Natur Aufnahmen waren irre. Der Film wird wohl der ganzen Welt umsonst gezeigt, um aufzuklären, da er vom Klimawandel, Wasserknappheit, Überbevölkerung etc, handelt. Dienstag und Mittwoch war ich hauptsächlich damit beschäftigt, die Hostels für die Rundreise von Mama und mir im Januar / Februar. Rauszusuchen und zu buchen. Am Donnerstag war ich mit Nadine und einigen Studienkollegen auf einem Konzert in ihrer Uni. Das Konzert war ganz nett, wir saßen draußen auf einer Wiese, im Innenhof der Uni und die Musik war recht entspannend, aber schön (Elizabeth Morris). Es waren überall Fackeln aufgestellt, sodass eine echt schöne Stimmung war. Als ich nach Hause kam, war ich noch gar nicht müde und wollte nur kurz mal ins Internet gucken. Dann hatte ich mich aber doch entschlossen, einige Hostels endgültig zu buchen, damit ich alles in trockenen Tücher habe und als ich auf die Uhr geguckt hatte, war es 5 Uhr morgens! Am Freitag hab ich mich dementsprechend gefühlt... naja selbst Schuld. An unserer schule kamen alle Kinder verkleidet, weil Frühlingswoche war

"Meine Kinder"  Karina, Sofia, Maleny und Rodrigo

"Meine Kinder" Karina, Sofia, Maleny und Rodrigo

Karina und ich

Karina und ich

2 Lehrerinnen

2 Lehrerinnen

Eine andere Klasse mit kleineren Kindern

Eine andere Klasse mit kleineren Kindern

Rodrigo und Maleny bei der Prinzen und Prinzessinenwahl zusammen mit der Direktorin

Rodrigo und Maleny bei der Prinzen und Prinzessinenwahl zusammen mit der Direktorin

Nachmittags habe ich mir eine Kamera gekauft, jetzt kann ich endlich wieder Fotos machen (die von den Kindern hab ich mit meinem Handy gemacht). Als ich nach Hause kam, hab ich erstmal geschlafen. Achja und meine Gastmutter ist seit Donnerstag wieder aus dem Krankenhaus da. Sie sieht schon schlecht aus, hat abgenommen und ist blass. Mal gucken, aber sie bekommt noch keine Chemo, erst nimmt sie andere Medikamente. Ich hab die mal gegoogelt, eins ist ein Antibiotikum und andere was gegen Blutungen. Irgendwie komisch. Und wenn es ihr dann nicht besser geht, bekommt sie Chemo. Die ganze Zeit sind jetzt Freundinnen von ihr da und ihre Kinder. Achja und mein Gastbruder hat jetzt eine Freundin, echt hübsch und nett! Freut mich für ihn.

Am Samstag Mittag hab ich mich mit Nadine und einer anderen Deutschen (Maja) getroffen. Wir wollten eigentlich so einen geführten Rundgang über den Cerro Bellavista machen, der eigentlich jeden Samstag um 12 Uhr sein soll, aber leider war da niemand. Also haben wir uns den Hügel selber angeguckt.

Cerro Bellavista ist bekannt für seine vielen Wandzeichnungen

Cerro Bellavista ist bekannt für seine vielen Wandzeichnungen

Voll schön die bunten Häusern, ganz anders als in Deutschland

Voll schön die bunten Häusern, ganz anders als in Deutschland

Na kennt ihr die? Die Bremer Stadtmusikanten

Na kennt ihr die? Die Bremer Stadtmusikanten

Nadine und Maja

Nadine und Maja

Die Plaza von Valparaiso

Die Plaza von Valparaiso

Danach waren wir in der Markthalle lecker Fisch essen. Anschließend sind wir mit einem Aufzug auf einem Hügel gefahren, von dem man eine tolle Sicht über die Stadt hat und sind dann dort auch einen Kaffeetrinken gegangen.

Der große Containerhafen

Der große Containerhafen

Valparaíso

Valparaíso

Maja und Nadine

Maja und Nadine

ich liebe diese Wagen, da bekommt super günstig frischen O-Saft

ich liebe diese Wagen, da bekommt super günstig frischen O-Saft

Abends wollte ich erst ins Kino, aber Matze kam gerade online als ich vom Essen hochkam und dann haben wir den ganzen abend geredet und Canasta gespielt, bis es bei mir 1 Uhr war und bei ihm 5 Uhr!

Am Sonntag war ich mit Maja, die am Samstag auch mit war, in Renaca. Das ist ein kleiner Vorort von Vina. Das ist echt schön da. Wirklich wie so ein netter Ferienort Und mit dem Bus von mir nur eine viertel Stunde entfernt

Strand von Renaca

Strand von Renaca

Die ganzen Appartmenthäuser sind in den Hügel reingegbaut

Die ganzen Appartmenthäuser sind in den Hügel reingegbaut

Nochmal der Strand von Renaca. Am Strand sie mehrer schöne Cafes

Nochmal der Strand von Renaca. Am Strand sie mehrer schöne Cafes

Maja, Diplom Biologin, promoviert gerade und ist noch für 2 Monate hier, da sie hier an einem Partner Institut forscht. Danach sind wir vorbei an den großen Dünen nach Con Con gefahren. Einem weiterem Badeort, der bekannt für seine Empanadas ist. Und hier gab es wirklich unglaublich viele Restaurants. Aber den Strand fanden wir nicht so schön...

Der Strand von con Con

Der Strand von con Con

Der 2. Strand war leider gesperrt...

Anschließend sind wir zurück nach Vina gefahren und haben dort am der Meerpromenade ein Eis gegessen

Vina

Vina

Mmmmh lecker

Mmmmh lecker

"Wie soll ich das alles schaffen?"

"Wie soll ich das alles schaffen?"

Abends sind wir dann noch ins Kino gegangen und haben Che Guevara Part 2 angeguckt, der von Ches letzten handelte. War ganz gut. Und so ging ein schöner Sonntag zu Ende

© Kathi Fersen, 2009
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile 19. bis 25. Oktober
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hier werde ich beschreiben, was ich 2 Wochen lang bei meinem Sprachkurs in Santiago erlebe, bei meinem 6 monatigem Praktikum in einer Schule für Kinder mit geistiger Behinderung und auf der 4 wöchigen Rundreise durch Chile!
Details:
Aufbruch: 31.07.2009
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 01.03.2010
Reiseziele: Chile
Argentinien
Der Autor
 
Kathi Fersen berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.