Excuse us, while we kiss the sky

Reisezeit: Oktober 2007 - Oktober 2008  |  von Michèle Denja

crazy phnom penh

hallo aus phnom penh

nach einer sechsstuendigen busfahrt, bei welcher wir abwechslungsweise am boden sitzen mussten, da es zu wenig plaetze im bus hatte (das ist auch keine seltenheit hier, meistens stellen sie dann einfach plastikstuehle in die mitte des ganges!), sind wir in phnom penh angekommen. kaum sind wir ausgestiegen, waren wir auch schon umringt von duzenden tuktuk fahrer, welche uns irgendein guesthouse anbieten wollten. wenn ich etwas hasse, dann das! wir haben dann aber auf eigene faust ein schoenes guesthouse am see gefunden, mit einem traumausblick, siehe fotos

gestern waren wir das tuol sleng museum (s21 gefaengniss) anschauen. es sind keine 30 jahre her und ein viertel der khmer wurde auf bestialische weise gefoltert und dann auf den killing fields getoetet. sie wurden nicht erschossen, nein, man hat sie erschlagen, um munition zu sparen! nicht einmal kinder und alte haben sie verschont.. das tuol sleng museum war bevor es als gefaengniss umfunktioniert wurde, eine schule. wenn man jetzt in die alten klassenraeume, welche damals als folterkammer und zellen dienten geht, spuert man, dass an diesem ort schreckliches passiert ist. heute waren wir noch auf den killing fields.. ich finde kaum worte.. es ist einfach nur unglaublich traurig.

sonst gefaellt es uns aber sehr gut hier, phnom penh lebt, das merkt man sofort. auf den strassen herscht ein riesen chaos und doch scheint alles irgendwie zu funktionieren. die leute sind auch hier sehr freundlich und es scheint, als haetten sie die jahre 74-79 bereits verdaut.

trotzem brechen wir morgen nach sihanouk ville (eeeeeendlich meeeeeehr) auf.

ich hoffe euch geht es in der kalten schweiz gut und ihr geniesst die vorweihnachtszeit. hier kommt keim weihnachtliche stimmig auf. wir freuen uns jetzt nur noch auf den strand und wieder einmal nichts zu tun es geht uns sehr gut und wir sind einfach nur gluecklich hier zu sein, reisen ist waaaaaaaaaaahnsinnnnnnnnn

tuol sleng, s21

tuol sleng, s21

stupa zur erinnerung an die opfer. drinnen sind hunderte von schaedel und knochen der opfer

stupa zur erinnerung an die opfer. drinnen sind hunderte von schaedel und knochen der opfer

ausblick von unserem guesthouse restaurant, natuerlich mit haengematten

ausblick von unserem guesthouse restaurant, natuerlich mit haengematten

und das ist noch gar nichts. sie transportieren ganze familien, schweine, huehner und den halben garten auf dem moped

und das ist noch gar nichts. sie transportieren ganze familien, schweine, huehner und den halben garten auf dem moped

© Michèle Denja, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha crazy phnom penh
Die Reise
 
Worum geht's?:
am 16. oktober geht die wunderreise los: ein jahr geniessen, lachen, zeit haben, sich freuen, sich ärgern und vieles erleben
Details:
Aufbruch: 16.10.2007
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 16.10.2008
Reiseziele: Thailand
Laos
Kambodscha
Malaysia
Singapur
Indonesien
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Mexiko
Guatemala
Honduras
El Salvador
Belize
Der Autor
 
Michèle Denja berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors