Auf und davon...

Reisezeit: Juli 2007 - September 2008  |  von Marco und Danielle A.

Dali

In Kunming angekommen, buchten wir sogleich die Weiterfahrt nach Dali. So verbrachten wir nur ca. 5h in Kunming. Dies war aber fuer uns beide ok, da wir aufs Land wollten.
Der Zug nach Dali war wieder ein Nachtzug (der doppelt so lange wie der Bus hatte...) und so kamen wir am morgen frueh in Dali an. Dort angekommen, versagte erst einmal wieder unser Orientierungssinn und wir entfernten uns immer weiter vom Staedtchen, bis wir schliesslich aufgaben und ein Taxi nahmen...
Dali ist ein wunderschoenes kleines Staedtchen, welches in old Town und new Town aufgeteilt ist. Wir verbrachten die ganze Zeit im sehr empfehlenswerten old Town. Old Town Dali ist von einer Stadtmauer umgeben und gepraegt durch viele kleine Shops, Beizli und den einheimischen Bai's.

Unser Stammlokal in Dali, das Bad Monkey.

Unser Stammlokal in Dali, das Bad Monkey.

Vorallem die Bai's machten diesen Ort zu einem unvergesslichen Erlebniss. Wenn man durch die Strassen schlendert, wird man vor allem von aelteren Bai Frauen angesprochen. Sie verkaufen alles. In einem Atemzug werden Hasch, Ganja, Opium und Armbaendchen angeboten (wir kauften natuerlich Armbaendchen...) und das in China!! Crazy Town, Crazy Bai's. Da uns das nicht so gefiel, blieben wir nur 4 Tage in Dali (hihihihi).

Dane bei Armbaendeli Verhandlungen mit einer Bai Lady.

Dane bei Armbaendeli Verhandlungen mit einer Bai Lady.

In Dali kann man einfach Chillen und geniessen, genau das was wir brauchten. Trotzdem erklommen wir die umliegenden Berge (mit der Seilbahn...) und machten eine Hoehenwanderung. Die Umgebung war wunderschoen. Der Weg fuehrte uns 12km entlang der Bergkette. Auf der Wanderung kamen wir an einigen imposanten Schluchten und Wasserfaellen vorbei (leider keine Bilder, da der Compi keine DVD's liest). Am Ende des Treks gings dann mit der Gondel Made in Austria wieder runter.
Sonst machten wir nicht viel in Dali. Es haette zwar noch einige Sehenswuerdigkeiten in der Umgebung gehabt, da man aber fuer alles zahlen musste, beschraenkten wir uns aufs Chillen...

Strassenrenovation in Dali

Strassenrenovation in Dali

Die Naechte kamen, die Tage gingen. Die Zeit "verdampfte" im Fluge. Am letzten Abend probierten wir noch den Fruechtewein von dieser Region aus. Super lecker, nur zu Suess zum Abendessen (Bianca, das waere der neue Likoer fuer Dane und dich)

Wunderschoener Nightshot

Wunderschoener Nightshot

Dane beim taeglichen Protokollieren, versuesst mit Fruchtwein

Dane beim taeglichen Protokollieren, versuesst mit Fruchtwein

Irgendwie wars dann auch schon in Dali.
Vielleicht noch anzumerken waeren die tollen Massagen welche wir uns neben dem Chillen noch goennten, ahhhh, wunderbar. Marco ging sogar noch ein zweites Mal hin, da er mit der ersten nicht so zufrieden war und sein Ruecken ein wenig schmerzte. Diesmal erwischte ich eine alte, stumme Chinesin mit Spasmen, so konnte Dane unbesorgt alleine shoppen gehen und ich wurde hart durchgeknuettelt. Aber es half. Wer an dieser Stelle meint chinesische Massagen seien erholsam, der irrt sich gewaltig. Danach fuehlt man sich wie geraedert.

Dali hat uns sehr gut gefallen, auch wenn das auf den komischerweise eher klaeglichen Fotos nicht so rueber kommt (Sorry, es wird bald wieder besser..). Wir konnten uns praechtig erholen und wieder frisch Energie tanken. Dies war auch noetig.
Unser Weg fuehrt uns nun noch weiter in die Berge nach Lijiang.

© Marco und Danielle A., 2007
Du bist hier : Startseite Asien China Dali
Die Reise
 
Worum geht's?:
Anfangs Juli ist es los gegangen. Keine Wohnung, kein Job, keine Pflichten. Nur die Lust wird das Tun bestimmen... ...und wir haben grosse Lust!
Details:
Aufbruch: 06.07.2007
Dauer: 14 Monate
Heimkehr: 04.09.2008
Reiseziele: Finnland
Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Vietnam
Kambodscha
Ko Chang
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Indonesien
Brunei Darussalam
Der Autor
 
Marco und Danielle A. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.