Auf und davon...

Reisezeit: Juli 2007 - September 2008  |  von Marco und Danielle A.

Mekong Delta

Nach langer Schreibpause, endlich wieder mal ein paar Neuigkeiten von uns. Wir haben schon wieder viele, spannende Sachen erleben duerfen und versuchen diese nun mal zusammenzufassen. Aber erst mal der Reihe nach.

Von Saigon aus fuhren wir mit dem Bus ins Mekongdelta.
Mit dem Boot gings dann weiter durch kleine, verwachsene Seitenarme des Mekongs bis wir mitten im Busch ausstiegen um eine Coconut-Candy-Farm zu besuchen. Die Coconut-Candies waren super lecker (so war die gekaufte Packung schon bald leer)! Leider hatten wir noch ein volles Programm vor uns und mussten nach einer kurzen Honig-Tee-Pause auch schon wieder weiter. Das Boot brachte uns zu einem Flussrestaurant wo es Mittagessen gab. Zum Glueck fings waehrend dem Essen kraeftig an zu Regnen und so konnten wir ein wenig laenger sitzen bleiben.
Das Nachmittagsprogramm war etwa im gleichen Stil und wir waren froh, als wir endlich im Hotel ankamen. Das Mekongdelta ist wirklich wunderschoen, nur leider sind die vietnamesischen Touri-Touren zu vollgestopft mit verschiedenen Aktivitaeten.

Einer der vielen Seitenarme des Mekongs

Einer der vielen Seitenarme des Mekongs

So sieht eine vietnamesische Coconutcandy-Farm aus!

So sieht eine vietnamesische Coconutcandy-Farm aus!

Der zweite Tag der Tour war viel besser (ausser das wir schon um sechs Uhr morgens geweckt wurden)! Mit dem Boot gings zum Floating Market, wo viele kleine Boote so ziemlich alles verkaufen.

Floating Market im Mekongdelta

Floating Market im Mekongdelta

Sogar einen Kaffee konnte wir kaufen! Das war auch noetig so frueh am Morgen!

Sogar einen Kaffee konnte wir kaufen! Das war auch noetig so frueh am Morgen!

Nach dem Floating Market fuhren wir fuer lange Zeit einfach auf dem Mekong herum und konnten dem Leben am Rande des Flusses zusehen, was wirklich sehr beeindruckend und spannend war. Wir waeren gerne noch Stunden so weitergefahren!
Die heutige Farm die wir besuchten, war eine Reisnudel-Farm und es war interessant zu sehen wie die Reisnudeln hergestellt werden.

Reisnudeln als runde Fladen, bevor sie nach dem Trocknen geschnitten werden.

Reisnudeln als runde Fladen, bevor sie nach dem Trocknen geschnitten werden.

Zurueck auf dem Festland gabs noch eine Tempelfuehrung und danach bestiegen wir einen kleinen Huegel um den Sonnenuntergang zu geniessen. Den Sonnenuntergang sahen wir nicht, dafuer eine fette Regenfront, die direkt auf uns zukam. So kamen wir voellig durchnaesst wieder unten beim Bus an und wir freuten uns auf eine heisse Dusche !

Aussicht vom Huegel uebers Mekongdelta

Aussicht vom Huegel uebers Mekongdelta

Diese Regenfront kam direkt auf uns zu!

Diese Regenfront kam direkt auf uns zu!

Am dritten Tag gings fuer weitere drei Stunden den Mekong hinauf bis zur kambodschanischen Grenze. Der Weg fuehrte uns vorbei an kleinen Doerfern am Ufer, wo die Einheimischen fischten, Kleider waschten und die Kinder spielten. Immer wenn die Kinder das Boot sahen, standen sie ans Ufer und winkten uns zu (nach 7 Stunden immer wieder Winken hatten wir dann Muskelkater...).

Faulenzen und geniessen auf dem Boot

Faulenzen und geniessen auf dem Boot

Eines der Haeuschen am Mekong. Dane haette wohl jedes Einzelne fotografiert, wenn Marco nicht interveniert haette...!

Eines der Haeuschen am Mekong. Dane haette wohl jedes Einzelne fotografiert, wenn Marco nicht interveniert haette...!

An der Grenze wurde unser Visum kurz und schmerzlos gestempelt! Welcome in Cambodia!

An der Grenze wurde unser Visum kurz und schmerzlos gestempelt! Welcome in Cambodia!

Nach weiteren vier Stunden Bootsfahrt in Kambodscha, mussten wir nur noch eine Stunde Busfahrt ueberleben und dann waren wir endlich in Phnom Penh!
Die Tour auf dem Mekong, vorallem der zweite und letzte Tag, waren super und wir sind froh, haben wir diesen Weg gewaehlt, um vom Vietnam nach Kambodscha zu gelangen!

© Marco und Danielle A., 2007
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Mekong Delta
Die Reise
 
Worum geht's?:
Anfangs Juli ist es los gegangen. Keine Wohnung, kein Job, keine Pflichten. Nur die Lust wird das Tun bestimmen... ...und wir haben grosse Lust!
Details:
Aufbruch: 06.07.2007
Dauer: 14 Monate
Heimkehr: 04.09.2008
Reiseziele: Finnland
Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Vietnam
Kambodscha
Ko Chang
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Indonesien
Brunei Darussalam
Der Autor
 
Marco und Danielle A. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.