Auf und davon...

Reisezeit: Juli 2007 - September 2008  |  von Marco und Danielle A.

Tauchen um Sipadan

Weiter geht es mit Berichten aus Sabah!

Mit dem Boot und Bus fuhren wir von Brunei aus nach Kota Kinabalu. Dort angekommen mussten wir feststellen, dass es hier in Sabah nur so wimmelt von Touris. Ganz anders als in Sarawak. Deswegen waren auch fast alle Guesthouses voll und wir mussten lange suchen, bis wir endlich zwei Zimmer fanden. In Kota Kinabalu ist alles auf Touris ausgerichtet und so findet man hier viele "europagerechte" Restaurants, Bars und Shoppingcenters. Auch die Preise sind den Touris angepasst . Wenn man etwas unternehmen will, muss man hier fast eine Tour buchen und ist man dann auf so einer Tour kann man sicher sein, dass es 100 von anderen Touren dort hat und es ueberfuellt ist mit Touris.
Uns gefiel es hier nicht wirklich gut und so buchten wir moeglichst schnell einen Bus nach Semporna.
Da Adi und Bianca noch etwas mehr Zeit um den Mount Kinabalu verbringen wollen, mussten wir uns leider nach zwei tollen Wochen in Sarawak von ihnen verabschieden.
Fuer den letzten Abend zusammen fanden wir ein gemuetliches Plaetzchen am Meer und genossen die Abendstimmung!

Sonnenuntergaenge sind immer wieder schoen

Sonnenuntergaenge sind immer wieder schoen

Bevor wir zur Busstation gehen konnten, musste Marco noch seinen treuen Rucksack aus Vietnam flicken lassen. Die Ladies im Naehshop schauten ihn zwar etwas verdutzt an, konnten aber seinen Rucksack mit ein paar gekonnten Stichen retten.

Marco wartet auf seinen Rucksack

Marco wartet auf seinen Rucksack

Der Bus nach Semporna war gemuetlich nur leider wird auch hier runtergekuehlt bis geht nicht mehr und der Busfahrer raste um die Kurven wie ein Irrer. Trotzdem versuchten wir etwas zu schlafen, bevor wir frueh morgens in Semporna ankamen.
Dort wurden wir von der Tauchschule abgeholt und mit dem Speedboot ging es raus zum Oelwrack, unserem neuen Zuhause fuer die naechsten vier Tage.

Sieht doch echt cool aus, oder?

Sieht doch echt cool aus, oder?

Das Tauchen mit Seaventures beinhaltet taeglich zwei Tauchgaenge rund um Sipadan und ein Tauchgang um Mabul. Zwischen den Tauchgaengen kann man ausserdem soviele Tauchgaenge unter dem Oelwrack machen wie man will.
Wie meistens beim Tauchen, gibt es auch hier fuenf mal pro Tag was zu Essen und das Essen hier ist wohl das Beste auf der ganzen Reise! Auch hat es auf dem Wrack ein Sonnendeck zum suennele und relaxen.

Nun aber zum Tauchen, yeah!

Um Mabul herum gibt es vorallem viele, kleinere Meeresbewohner zu entdecken!

Um Mabul herum gibt es vorallem viele, kleinere Meeresbewohner zu entdecken!

Mit dem Speedboot brauchten wir ca 20 Minuten nach Pulau Sipadan und nachdem wir uns auf der Insel angemeldet hatten, konnten wir auch schon unter Wasser gehen!

Pulau Sipadan

Pulau Sipadan

Hier musste man sich vor dem Tauchen registrieren, was aber unser Guide fuer uns machte

Hier musste man sich vor dem Tauchen registrieren, was aber unser Guide fuer uns machte

Kritischer Blick vor dem ersten Tauchgang. Was werden wir hier wohl alles sehen?!

Kritischer Blick vor dem ersten Tauchgang. Was werden wir hier wohl alles sehen?!

Rund um Sipadan ist Walldiven angesagt. Richtig dramatisch fallen die steilen mit Korallen ueberwachsenen Waende in die Tiefe! So kann man hier auch ziemlich tief runter gehen ( Vielen, vielen Dank fuer die zwei Tauchcomputer Adi)!!! Hier entdeckt man viele grosse Fische und das Tauchen hier macht natuerlich riesigen Spass!

Die sind immer wieder lustig und der hier wollte uns gar nicht mehr verlassen! Wollte wohl unbedingt auf ein Foto!

Die sind immer wieder lustig und der hier wollte uns gar nicht mehr verlassen! Wollte wohl unbedingt auf ein Foto!

Da gibt es wohl viel leckeres Haba Haba

Da gibt es wohl viel leckeres Haba Haba

Zwischen den zwei Dives um Sipadan war relaxen auf der Insel angesagt. Da Sipadan eine Pufferzone zwischen Malaysia und den Philipinen ist, darf man nur noch Tagesausfluege hier her machen und alle Resorts von frueheren Tagen sind ausser Betrieb und am zerfallen. Ausserdem wird Sipadan streng bewacht durch bewaffnete Soldaten.

Sipadan ist wunderschoen und das Wasser ist glasklar!

Sipadan ist wunderschoen und das Wasser ist glasklar!

....

....

Sogar Monitor-Lizards watscheln auf der Insel herum, cool!

Sogar Monitor-Lizards watscheln auf der Insel herum, cool!

Nach der stuendigen Pause und dem zweiten Zmorgen war es dann Zeit fuer den zweiten Tauchgang.
Um Sipadan wimmelt es nur so von Reefsharks und Turtels, yeah!

Sharkys am chillen!

Sharkys am chillen!

Marco Batfish und Turtle!

Marco Batfish und Turtle!

Zurueck bei der Plattform wird alles auf den Lift geladen und hoch geht es!

Zurueck bei der Plattform wird alles auf den Lift geladen und hoch geht es!

Wir liesen es uns natuerlich nicht nehmen zwischen den Tauchgaengen noch ein bisschen unter dem Oelwrack zu tauchen. Es hat zwar kaum Korallen da unten, aber zwischen all dem Muell da unten kann man viel Interessantes entdecken!

Riesiger Frogfish

Riesiger Frogfish

Sicht auf Pulau Mabul vom Sonnendeck aus

Sicht auf Pulau Mabul vom Sonnendeck aus

Das ist aber eine lustige Nacktschnecke ...

Das ist aber eine lustige Nacktschnecke ...

... und noch eine!

... und noch eine!

So nun aber wieder zu den Bigfishs um Sipadan:

Das war ein wunderschoener und grosser Leopardenhai! (Kein Zahnstocher, Adi)

Das war ein wunderschoener und grosser Leopardenhai! (Kein Zahnstocher, Adi)

Die Batfishs haengen einfach ein bisschen in der Stroemung...

Die Batfishs haengen einfach ein bisschen in der Stroemung...

... und auch Giant-Trevallies schwimmen vorbei.

... und auch Giant-Trevallies schwimmen vorbei.

Turtles am paaren. Sie liesen sich auch von den Schnorchlern und Tauchern nicht stoeren

Turtles am paaren. Sie liesen sich auch von den Schnorchlern und Tauchern nicht stoeren

An einem Tauchplatz um Sipadan kann man in die Turle Cave hinein. Wir riskierten nur einen kurzen Blick in den Eingang der Hoehle und drehten dann wieder um .

Schon am Eingang der Hoehle war es stockdunkel

Schon am Eingang der Hoehle war es stockdunkel

Marco vertieft in die zwei Haie

Marco vertieft in die zwei Haie

auch die kleinen Fischli hier sind haerzig.

auch die kleinen Fischli hier sind haerzig.

Es gab kaum einen Tauchgang ohne Turles. Die sind aber echt cool!

Es gab kaum einen Tauchgang ohne Turles. Die sind aber echt cool!

Marcos Lieblinge mussten natuerlich auch aufs Foeteli!

Marcos Lieblinge mussten natuerlich auch aufs Foeteli!

Um Mabul herum sind viele Korallen immer noch kaputt vom Dynamitfischen, aber das scheint die kleinen Meeresbewohner nicht zu interessieren!

Wieder eine andere Nacktschnecke!

Wieder eine andere Nacktschnecke!

Cuttlefish

Cuttlefish

Zu Ehren von Danes 100stem Tauchgang machten wir einen Nightdive unter dem Oelwrack. Wir entdeckten ein paar coole Sachen, aber die Stroemung wurde immer staerker und es war ein ziemlich anstregender Tauchgang !

Der versteckte sich zwischen zwei Felsen vor der Stroemung!

Der versteckte sich zwischen zwei Felsen vor der Stroemung!

Juhu Crocodilfish!

Juhu Crocodilfish!

100ster Dive. Zum posieren musste sich Dane am Seil festkrallen !

100ster Dive. Zum posieren musste sich Dane am Seil festkrallen !

Die letzten zwei Tauchgaenge hatte noch ein paar Highlights fuer uns parat und der Barracuda Point hielt was er versprach. Nach vielen Sharks und anderem Zeugs fanden wir dann eine riesige Schule von Barracudas, voll geil!

Barracudas in der Kreisformation

Barracudas in der Kreisformation

Zusammen mit den anderen Tauchern verfolgten wir die Barracudas noch eine Weile. Sie stoppten immer wieder, um sich neu zu formatieren. Dane war etwas weiter weg von den Barracudas, als die ganze Schule ploetzlich umdreht und auf sie zuschwimmt. Bevor Dane es richtig realisierte, formatierte sich der ganze Schwarm um sie herum und sie befand sich im Vortex der Barracudas. Das war ein absolut geiles Erlebnis!!!

Da kommen sie angeschwommen!

Da kommen sie angeschwommen!

Der Tauchgang war aber noch nicht vorbei:

Eine Schule von grauen Reefhaien tauchte ploetzlich vor uns auf!

Eine Schule von grauen Reefhaien tauchte ploetzlich vor uns auf!

Natuerlich war einer dieser absolut spitzenmaessigen Dives Marcos 100ster Tauchgang! Er musste sich nirgends festhalten und konnte sogar mit einer Schildkroete zusammen posieren

Natuerlich war einer dieser absolut spitzenmaessigen Dives Marcos 100ster Tauchgang! Er musste sich nirgends festhalten und konnte sogar mit einer Schildkroete zusammen posieren

Die letzte Schildkroete fuer uns, sniff!

Die letzte Schildkroete fuer uns, sniff!

Wir haben die Zeit hier extrem genossen, auch wenn die Tage wieder einmal verflogen sind!
Tauchen rund um Sipadan ist wunderschoen! Es gibt so vieles zu entdecken und das Walldiven macht riesigen Spass.

Auch die Tauchschule Seaventures war super. Nette Crew, schoene und einzigartige Unterkunft, super Essen und natuerlich das spitzenmaessige Tauchen!
Also unbedingt zu empfehlen!!!

Wir haben nun aber schon wieder neue Plaene und so geht es von Semporna weiter nach Sepilok, wo es auf Orang Utan- Suche geht!

Aber mehr dazu im naechsten Bericht!

Bis dahin

Lg DaMa

© Marco und Danielle A., 2007
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Tauchen um Sipadan
Die Reise
 
Worum geht's?:
Anfangs Juli ist es los gegangen. Keine Wohnung, kein Job, keine Pflichten. Nur die Lust wird das Tun bestimmen... ...und wir haben grosse Lust!
Details:
Aufbruch: 06.07.2007
Dauer: 14 Monate
Heimkehr: 04.09.2008
Reiseziele: Finnland
Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Vietnam
Kambodscha
Ko Chang
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Indonesien
Brunei Darussalam
Der Autor
 
Marco und Danielle A. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.