Auf und davon...

Reisezeit: Juli 2007 - September 2008  |  von Marco und Danielle A.

Komodo NP

Von Mataram (Lombok) sollte es um 14:00 Uhr mit dem Bus weiter gehen Richtung Flores. Nach guten drei Stunden warten, tauchte dann unser Bus doch noch auf und wir fuhren quer ueber die Insel bis nach Labuhan, wo der Bus auf die Faehre nach Sumbawa verladen wurde. Irgendwo mitten in Sumbawa und mitten in der Nacht mussten wir auf einen anderen Bus wechseln, der uns zur Faehre nach Labuanbajo brachte. Nun lagen nur noch 8 Stunden vor uns und nach muehsamen 30 Stunden Reisen trafen wir erschoepft in Labuanbajo ein. Die Fahrt auf der Faehre war aber sehr unterhaltsam. Wenn man unter so vielen Einheimischen reist, wird einem nie langweilig denn die Stimmung ist immer heiter und lustig (auch wenn wir nichts verstanden haben.
Die Reisestrapazen haben sich auf alle Faelle gelohnt. Wieder eroeffnet sich ein Paradies vor uns. Es gibt wohl nichts, was man in Indonesien nicht findet und jede Insel sieht wieder ganz anders aus und auch die Kultur aendert sich von Insel zu Insel immer wieder. So bleibt das Reisen in Indonesien immer spannend und macht einen riesen Spass.

Unsere Fahere erreicht endlich den Hafen in Labuanbajo.

Unsere Fahere erreicht endlich den Hafen in Labuanbajo.

Welcome in the paradies!

Welcome in the paradies!

Die Umgebung rund um Labuanbajo mit dem Komodo Nationalpark ist ueberwaeltigend schoen und von unserer Terrasse aus konnten wir diese jeden Morgen so richtig geniessen.

Was fuer ein Panorama!

Was fuer ein Panorama!

Der Komodo Nationalpark ist vorallem beruehmt fuer zwei Sachen. Fuer die absolut geniale Unterwasserwelt und natuerlich fuer die welteinzigartigen Komododragons.
So konnten wir uns nur einen knappen Tag still halten, bevor es uns wieder unter Wasser zog! Sorry, jetzt kommen halt wieder viele Fotos von der Unterwasserwelt !
Aber so etwas wie hier haben wir bis jetzt noch nicht gesehen. Alles ist voellig ueberwachsen mit Korallen jeder Art, Fische im Ueberfluss, Nacktschnecken und und und. Einfach sensationell!

Juhui, bald darf ich ins Wasser springen!

Juhui, bald darf ich ins Wasser springen!

Obwohl es gerade nicht Saison fuer Mantas war, kreisten schon beim ersten Tauchgang zwei Mantas ueber uns im Wasser. In der Mantasaison muss es hier nur so wimmeln von Mantas (hat man uns zumindest so gesagt.

Echt cool diese Dinger...

Echt cool diese Dinger...

...deswegen gleich noch ein Bildli!

...deswegen gleich noch ein Bildli!

Im Komodo Marine Nationalpark gibt es soviele verschieden tolle Tauchplaetze, es ist einfach unglaublich. Es ist exrem abwechslungsreich zum Tauchen. Von kaltem Wasser zu angenehm warm, von kaum Stroemung zu schnellen Driftdives, Plaetze mit eher kleinen Meeresbewohner oder Plaetze genannt der Fischmarket, wo all die grossen Fische( wirkliche riesen Giant Trevallis!!!! Abartig gross die Dinger) in der Stroemung hangen und auf Haba Haba warten.

Napoleonfisch

Napoleonfisch

Hier haben wir auch unseren ersten Clowntriggerfish gesehen (und danach noch ganz viele).... Viel lieber als der Titantrigger ,

Hier haben wir auch unseren ersten Clowntriggerfish gesehen (und danach noch ganz viele).... Viel lieber als der Titantrigger ,

Was soll man dazu noch sagen!

Was soll man dazu noch sagen!

Auch mit der Lupe fand unser Guide coole Meeresbewohner

Auch mit der Lupe fand unser Guide coole Meeresbewohner

Auf dem Weg zurueck zum Hafen konnten wir nach dem Tauchen immer noch den Sonnenuntergang geniessen!

Auf dem Weg zurueck zum Hafen konnten wir nach dem Tauchen immer noch den Sonnenuntergang geniessen!

Mr. Sharky darf natuerlich nicht fehlen....

Mr. Sharky darf natuerlich nicht fehlen....

... und die Nachtschnecken sowieso nicht....

... und die Nachtschnecken sowieso nicht....

...ohne Guide haetten wir die wohl uebersehen

...ohne Guide haetten wir die wohl uebersehen

Ein absolutes Highlight beim Tauchen, war fuer uns der letzte Tauchgang. Nach einem coolen Driftdive durch einen Canyon kamen wir ins seichte Wasser, wo wir nach Manadarinfischen ausschau hielten. Kaum hatten wir den ersten entdeckt, poppten immer mehr Mandarinfischli zwischen den Korallen hervor. So etwas schoenes und farbiges haben wir bis jetzt unter Wasser noch nicht gesehen. Genial, genial, genial!

Soooooooooooooo schoen! (Aber nicht so einfach vor die Linse zu kriegen)

Soooooooooooooo schoen! (Aber nicht so einfach vor die Linse zu kriegen)

Auf dem Sonnendeck

Auf dem Sonnendeck

Eine der vielen kleinen Inseln im Komodo NP

Eine der vielen kleinen Inseln im Komodo NP

Nach den anstrengenden Tauchtagen war Marco immer besonders hungrig. Leider war er mit seiner Wahl, Lasagne, die eher wie ein Haeppchen aussah, nicht so gluecklich! Keine Angst, Dane hatte mitleid mit ihm und so kriegte er noch etwas Pizza ab.

Wo ist der Rest?!

Wo ist der Rest?!

Am letzten Tag in Labuanbajo ging es mit dem Boot raus auf die Insel Rinca, wo wir die Komodo-Dragons besuchen wollten.

Ankunft auf Rinca. Wir sind schon ein bisschen nervoes!

Ankunft auf Rinca. Wir sind schon ein bisschen nervoes!

Auf dem kurzen Trek ueber die Insel konnten wir keine Komodo Dragons sehen, aber es war trotzdem ein schoener Spaziergang

Obwohl Rinca eine sehr trockene Insel ist, bietet sie ein wunderschoenes Panorama...

Obwohl Rinca eine sehr trockene Insel ist, bietet sie ein wunderschoenes Panorama...

...

...

Zurueck im Dorf wurde uns dann auch klar, wieso wir unterwegs keine Dragons gesehen hatten. All die fetten Echsen liegen rund um die Dorfskueche und hoffen auf Resten. Da haetten wir ja gar nicht soweit laufen muessen!

Eher Dragon als Echse. Echt riesige Viecher!

Eher Dragon als Echse. Echt riesige Viecher!

Vollgefressen liegen sie rund um die Kueche herum

Vollgefressen liegen sie rund um die Kueche herum

Da durfte Marco aber nahe heran.

Da durfte Marco aber nahe heran.

So verflog auch die Zeit im Komodo Nationalpark und es zog uns einmal mehr weiter. Wir sind aber ziemlich sicher, dass wir irgendwann mal wieder hierher zurueck kommen. Es war einfach zu schoen hier.
Nun wollen wir aber quer durch Flores weiterreisen und versuchen das andere Ende der Insel zu erreichen. Mehr dazu aber erst im naechsten Bericht!

© Marco und Danielle A., 2007
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Komodo NP
Die Reise
 
Worum geht's?:
Anfangs Juli ist es los gegangen. Keine Wohnung, kein Job, keine Pflichten. Nur die Lust wird das Tun bestimmen... ...und wir haben grosse Lust!
Details:
Aufbruch: 06.07.2007
Dauer: 14 Monate
Heimkehr: 04.09.2008
Reiseziele: Finnland
Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Vietnam
Kambodscha
Ko Chang
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Indonesien
Brunei Darussalam
Der Autor
 
Marco und Danielle A. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.