2009 - Zurück nach Australien

Reisezeit: Juli 2009 - März 2010  |  von Mirjam & Nico L.

Rotes Zentrum & South Australia: Adelaide

Um sieben Uhr morgens kam ich in Adelaide, der Hauptstadt South Australias, an, und nahm ein Taxi zum Hostel. Natürlich musste ich jetzt noch drei Stunden bis zum Check-In totschlagen, also gönnte ich mir ein leckeres Frühstück in einem Café. Dann ging ich zum Victoria Square, dem Mittelpunkt der Stadt.
Adelaide wurde auf dem Reißbrett von William Light geplant, daher hat die Stadt ein sehr klares Layout und wird von einem Grüngürtel umgeben. Ein Park reiht sich an den anderen, und der Gürtel umrundet ein Schachbrett schnurgerader Straßen. Ganz in der Mitte befindet sich der Victoria Square. Um die Kaurna, die Ureinwohner dieses Gegend zu würdigen, wird der Platz offiziell auch Tarndanyangga genannt, wie er in ihrer Sprache heißt.
Die Stadt wurde übrigens nach Adelheid von Sachsen-Meiningen benannt, die später Königin von Großbritannien wurde.

Victoria Square

Victoria Square

Am Victoria Square steht auch Adelaides Hauptpost, ein typisches Sandsteingebäude aus dem 19. Jahrhundert.

Am Victoria Square steht auch Adelaides Hauptpost, ein typisches Sandsteingebäude aus dem 19. Jahrhundert.

Zurück im Hostel, kam ich auf ein Zimmer mit zwei Koreanern, einem Chilenen, einer Schweizerin und einem Luxemburger, und war damit richtig happy. Ansonsten war das Hostel nämlich voller Deutscher, ich hatte also das einzige internationale Zimmer erwischt. Ich freute mich wirklich sehr, denn ich wollte natürlich 1. viel lieber englisch reden und 2. Leute aus anderen Ländern treffen - auch wenn ich inzwischen festgestellt hatte, dass es den meisten deutschen Work&Travellern da mittlerweile anders ging und sie lieber riesige deutsche Cliquen bildeten.
Nach einer ausgiebigen Dusche machte ich mich wieder auf den Weg, um die Stadt zu erkunden.

Elder Park, ein ruhiger Ort am Torrens River nördlich der Innenstadt

Elder Park, ein ruhiger Ort am Torrens River nördlich der Innenstadt

Adelaide war ganz anders, als andere australische Städte, die ich bisher kannte. Hier gab es keine spektakulären Sehenswürdigkeiten, keinen Regenwald vor der Haustür, keinen Hafen, kein Opernhaus, keine beeindruckende Skyline. Stattdessen wartete Adelaide mit englisch anmutender Architektur auf, mit gepflegten Grünanlagen und schönen Häusern, mit dem perfekten Kleidungsstil der meisten Einwohner. Und ich spürte auf Schritt und Tritt, dass William Lights Plan aufgegangen war: Eine entspannte Stadt zu schaffen, mit vielen grünen Orten, an denen man sich erholen kann.

University of South Australia, Brookman Building (1903)

University of South Australia, Brookman Building (1903)

University of Adelaide - bei den schönen Gebäuden kann man fast neidisch werden! Dies ist die Bonython Hall, gebaut 1936 - sieht aber viel älter (und sehr, sehr britisch) aus.

University of Adelaide - bei den schönen Gebäuden kann man fast neidisch werden! Dies ist die Bonython Hall, gebaut 1936 - sieht aber viel älter (und sehr, sehr britisch) aus.

St. Francis Xavier Cathedral - Adelaide ist auch als Stadt der Kirchen bekannt, auch wenn die Einwohner immer wieder betonen, dass es hier eigentlich viel mehr Pubs gibt. Diese Kathedrale wurde in den 1850er Jahren gebaut, der Turm wurde jedoch erst 1996 fertig gestellt!

St. Francis Xavier Cathedral - Adelaide ist auch als Stadt der Kirchen bekannt, auch wenn die Einwohner immer wieder betonen, dass es hier eigentlich viel mehr Pubs gibt. Diese Kathedrale wurde in den 1850er Jahren gebaut, der Turm wurde jedoch erst 1996 fertig gestellt!

Holy Trinity Church von 1848, die erste anglikanische Kirche in South Australia. Der Kaplan reiste auf der geschichtsträchtigen HMS Buffalo nach South Australia, dem ersten Schiff, dass freie Siedler in die neue Kolonie brachte. Der Grundstein wurde vom ersten Gouverneur höchstpersönlich gelegt.

Holy Trinity Church von 1848, die erste anglikanische Kirche in South Australia. Der Kaplan reiste auf der geschichtsträchtigen HMS Buffalo nach South Australia, dem ersten Schiff, dass freie Siedler in die neue Kolonie brachte. Der Grundstein wurde vom ersten Gouverneur höchstpersönlich gelegt.

North Terrace, die Nordachse der Stadt. Hier findet man auch einige Sehenswürdigkeiten.

North Terrace, die Nordachse der Stadt. Hier findet man auch einige Sehenswürdigkeiten.

Ayers House, ab 1855 das Zuhause von Henry Ayers, nach dem der Uluru "Ayers Rock" genannt wurde. Im späten 19. Jahrhundert war dieses Haus das Zentrum der High Society von Adelaide.

Ayers House, ab 1855 das Zuhause von Henry Ayers, nach dem der Uluru "Ayers Rock" genannt wurde. Im späten 19. Jahrhundert war dieses Haus das Zentrum der High Society von Adelaide.

Das südaustralische Parlament

Das südaustralische Parlament

Eingang zu China Town

Eingang zu China Town

St. Mary's Convent (1912)

St. Mary's Convent (1912)

Ausblick vom Montefiore Hill auf die Adelaide Hills, die die Stadt von Norden her begrenzen. Hier befindet sich auch eine Statur von William Light, denn der Legende nach stand er auf diesem Hügel und zeigte hinunter ins Tal, um den Ort zu bestimmen, an dem Adelaide erbaut werden sollte.

Ausblick vom Montefiore Hill auf die Adelaide Hills, die die Stadt von Norden her begrenzen. Hier befindet sich auch eine Statur von William Light, denn der Legende nach stand er auf diesem Hügel und zeigte hinunter ins Tal, um den Ort zu bestimmen, an dem Adelaide erbaut werden sollte.

Die beiden wichtigsten Museen sind das Museum of South Australia und das Migration Museum. Im ersten befinden sich eine große Sammlung von Artefakten der Aborigines, viele ausgestopfte Säugetiere aus aller Welt, und eine sehr interessante Ausstellung zum Antarktisforscher Douglas Mawson, die mir am besten gefiel. Das Migration Museum feiert South Australia als Einwanderungsstaat und widmet sich der Geschichte der verschiedensten Einwanderer, von Gründung der Kolonie bis heute. Mir gefiel es sehr gut, die Geschichten waren hochinteressant und gingen oft unter die Haut.

Das Museum of South Australia

Das Museum of South Australia

Mut - Stolz - Träume - Errungenschaften: Dieses Denkmal steht symbolisch für Tausende von Einwanderern, die nach South Australia gekommen sind

Mut - Stolz - Träume - Errungenschaften: Dieses Denkmal steht symbolisch für Tausende von Einwanderern, die nach South Australia gekommen sind

Mit solchen Plakaten wurden nach dem Zweiten Weltkrieg die Menschen nach South Australia geworben

Mit solchen Plakaten wurden nach dem Zweiten Weltkrieg die Menschen nach South Australia geworben

St. Peter's Cathedral im Norden von Adelaide

St. Peter's Cathedral im Norden von Adelaide

North Parklands nahe der St Peter's Cathedral. Geht man vom Elder Park Richtung Norden, gelang man automatisch hierher - der Grüngürtel, so wie William Light ihn geplant hat.

North Parklands nahe der St Peter's Cathedral. Geht man vom Elder Park Richtung Norden, gelang man automatisch hierher - der Grüngürtel, so wie William Light ihn geplant hat.

Weiter geht es in den Botanischen Garten, der allerdings wegen Instandsetzungsarbeiten größtenteils geschlossen war.

Weiter geht es in den Botanischen Garten, der allerdings wegen Instandsetzungsarbeiten größtenteils geschlossen war.

Der Torrens River bildet die nördliche Grenze der Innenstadt.

Der Torrens River bildet die nördliche Grenze der Innenstadt.

Der Spaziergang am Fluss entlang gehörte zu meinen schönsten Erlebnissen in Adelaide. Hier war es grün und friedlich, und die vielen hübschen Brücken machten die Umgebung sehr malerisch.

Der Spaziergang am Fluss entlang gehörte zu meinen schönsten Erlebnissen in Adelaide. Hier war es grün und friedlich, und die vielen hübschen Brücken machten die Umgebung sehr malerisch.

© Mirjam & Nico L., 2009
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Adelaide
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Juli bis November 2009 machte ich ein Auslandssemester an der James Cook University in Cairns. Danach reiste ich vier Monate mit dem Rucksack durch das Land - zunächst schaute ich mit Zentralaustralien und den Süden an und bereiste dann einen Monat lang den Westen, bevor ich vier Wochen in Melbourne und Tasmanien verbrachte. Zum Schluss verbrachte ich dann noch etwas Zeit in Sydney, in Brisbane und im Outback von Queensland.
Details:
Aufbruch: 22.07.2009
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 24.03.2010
Reiseziele: Australien
Hongkong
Der Autor
 
Mirjam & Nico L. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/88):
Bianca 1656246890000
lieben dank für die Reise in Bil­dern. Ich bin ähnlich wie du, ein Fan der Geschich­te und habe die Serie schon meh­rfach gese­hen.­Sie macht mich ir­gen­dwie glücklich und dein Bericht tat dies auch.
d'Uwe 1556716234000
... werde es in dies­em­Le­ben nicht mehr schaf­fen­...
doch seit den Ein­druecken der Serie wurde es inten­si­ver­Wunsch dieses Gebiet zu ber­ei­sen !
Durch Deine Rei­se­Besch­rei­bung in­Ver­bin­dung mit *Dro­vers­Run* wurde mir die Seele beru­ehrt...
mit tie­fem­Dank & lieb­Gruß Uwe
anonym 1554528443000
Danke für diesen Beitrag im Netz ... war selber 2 x in Aus­sie­land ... besser kann man einen Rei­se­bericht - oder einen Bericht über einen Konti­nent nicht machen ... Tolle Fotos - tolle Links ... einfach bombe !
danke und G'day mate !