2009 - Zurück nach Australien

Reisezeit: Juli 2009 - März 2010  |  von Mirjam & Nico L.

New South Wales & Queensland: Sydney II

Da ich Sydney ja schon 2007 besucht hatte, kannte ich viele der Sehenswürdigkeiten schon und konnte es richtig entspannt angehen lassen. Mit einem Eis am Circular Quay entlang schlendern, den Musikanten zuhören, über die Brücke spazieren, Shopping im Vorort Glebe, mit einem Buch im Hyde Park relaxen... In Sydney kann man wirklich gut die Zeit rumkriegen. Und vor allem der brummende Circular Quay mit seinem fantastischen Blick auf die Harbour Bridge und das Opernhaus wirkte immer wieder wie ein Magnet auf mich.
Ein paar Sachen schaute ich aber natürlich doch an...

Das Sydney Museum steht genau an der Stelle, an der der erste Kontakt zwischen den Europäern der First Fleet und den Cadigal, den Ureinwohnern dieses Ortes, stattfand. Später stand hier das erste Regierungsgebäude. Ein symbolischer Platz also für dieses interessante Museum, in dem es einzig und alleine um Sydney geht - seine Geschichte, seine Künstler, die Cadigal, den Bau des Opernhauses und der Harbour Bridge. Lange braucht man nicht, um alles anzuschauen, aber es ist interessant.

Newtown ist das alternativste Viertel Sydneys. Hier befinden sich kleine Designerboutiquen neben Vintage- und Second Hand-Shops, Antiquitäten und Krimskramsläden mit den verrücktesten Sachen wechseln sich ab mit gemütlichen Kneipen und Cafés. Perfekt für einen entspannten Nachmittagsbummel.

Die Art Gallery of New South Wales präsentiert beeindruckende Ausstellungen europäischer, australischer und asiatischer Kunst

Die Art Gallery of New South Wales präsentiert beeindruckende Ausstellungen europäischer, australischer und asiatischer Kunst

Sydney Tower

Sydney Tower

Im Hyde Park

Im Hyde Park

St. Mary's Cathedral

St. Mary's Cathedral

Das große Kriegsdenkmal im Hyde Park

Das große Kriegsdenkmal im Hyde Park

Die Kuppel des Denkmals ist von 120.000 goldenen Sternen übersät. Jeder Stern steht für einen Bürger aus New South Wales, der im ersten Weltkrieg gefallen ist oder verwundet wurde.

Die Kuppel des Denkmals ist von 120.000 goldenen Sternen übersät. Jeder Stern steht für einen Bürger aus New South Wales, der im ersten Weltkrieg gefallen ist oder verwundet wurde.

In Sydney gibt es natürlich auch einige Strände, und die östlichen Strände sind durch einen extra gebauten Spazierweg verbunden, der vom Bondi Beach über den Tamarama Beach, den Bronte Beach und den Clovelly Beach bis zum Coogee Beach führt. An meinem letzten Tag in Sydney war es zwar wieder regnerisch, aber ich wollte den Spaziergang unbedingt noch machen und ließ mich nicht abhalten, und trotz des schlechten Wetters war es ein schöner Spaziergang.

Der berühmte Bondi Beach

Der berühmte Bondi Beach

MacKenzies Bay

MacKenzies Bay

Tamarama Beach

Tamarama Beach

Der Weg führt direkt am Friedhof des Ortes Weaverley vorbei

Der Weg führt direkt am Friedhof des Ortes Weaverley vorbei

Der kleine Clovelly Beach

Der kleine Clovelly Beach

Das Ziel: Coogee Beach

Das Ziel: Coogee Beach

Das Opernhaus ist zwar knapp an der Wahl zu einem der neuen Weltwunder vorbei geschrappt, aber Besuchermagnet und eines der schönsten und faszinierendsten Gebäude der Welt ist es natürlich trotzdem. Auch wenn ich zum zweiten Mal in Sydney war, konnte ich mich nicht satt sehen, und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das jemals anders sein wird...

© Mirjam & Nico L., 2009
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Sydney II
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Juli bis November 2009 machte ich ein Auslandssemester an der James Cook University in Cairns. Danach reiste ich vier Monate mit dem Rucksack durch das Land - zunächst schaute ich mit Zentralaustralien und den Süden an und bereiste dann einen Monat lang den Westen, bevor ich vier Wochen in Melbourne und Tasmanien verbrachte. Zum Schluss verbrachte ich dann noch etwas Zeit in Sydney, in Brisbane und im Outback von Queensland.
Details:
Aufbruch: 22.07.2009
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 24.03.2010
Reiseziele: Australien
Hongkong
Der Autor
 
Mirjam & Nico L. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors