Auszeit für eine lange Reise - Teil2: Amerika

Reisezeit: Mai / Juni 2022  |  von Christine & Thomas R&H

20.05.2022: Cuenca - Ambato

Wir lassen uns mit einem Taxi zum Treffpunkt bringen und einige sind auch schon da. Auch der Bus ist startklar. Nur die meisten von der Band fehlen.
Tja—alles junge Leute und Südamerikaner

Die „Chefin“ und einige der Fans sind schon da.

Die „Chefin“ und einige der Fans sind schon da.

Der Bus ist ebenfalls schon da und es werden schon mal die Plätze zugewiesen.

Der Bus ist ebenfalls schon da und es werden schon mal die Plätze zugewiesen.

Die Deutschen sind immer pünktlich….

Die Deutschen sind immer pünktlich….

Mit etwas Verspätung kommt dann das Equipment der Band. Und das soll alles noch in den Bus? Und 15 Personen + Fahrer??

Mit etwas Verspätung kommt dann das Equipment der Band. Und das soll alles noch in den Bus? Und 15 Personen + Fahrer??

Jetzt sind die Tetris-Kenntnisse gefordert.

Jetzt sind die Tetris-Kenntnisse gefordert.

Und was nicht durch die kleine Heckklappe passt, wird von vorne in den Bus gebracht.

Und was nicht durch die kleine Heckklappe passt, wird von vorne in den Bus gebracht.

Claudia ist auch hier in ihrem Element. Und zeigt den Jungs, wie gepackt werden muss. Der Busfahrer hält sich erst einmal zurück.

Claudia ist auch hier in ihrem Element. Und zeigt den Jungs, wie gepackt werden muss. Der Busfahrer hält sich erst einmal zurück.

Einige Bandmitglieder bringen ihre Familie mit. Der jüngste Fan ist gerade mal ein Jahr geworden und ist der Sohn des Schlagzeugers.

Einige Bandmitglieder bringen ihre Familie mit. Der jüngste Fan ist gerade mal ein Jahr geworden und ist der Sohn des Schlagzeugers.

Jetzt legt auch der Busfahrer Hand an und Teil für Teil wird verstaut.

Jetzt legt auch der Busfahrer Hand an und Teil für Teil wird verstaut.

Ich war inzwischen beim Bäcker und habe ein Brot gekauft, damit wir unterwegs unsere Leber- und Mettwurst schmieren können

Ich war inzwischen beim Bäcker und habe ein Brot gekauft, damit wir unterwegs unsere Leber- und Mettwurst schmieren können

Und das trudelt dann auch das letzte Bandmitglied ein. Einige weitere Bandmitglieder fahren mit einem Linienbus voraus. Sie sind seit (hoffentlich) 1,5 Stunden unterwegs und werden zeitgleich mit uns ankommen.

Und das trudelt dann auch das letzte Bandmitglied ein. Einige weitere Bandmitglieder fahren mit einem Linienbus voraus. Sie sind seit (hoffentlich) 1,5 Stunden unterwegs und werden zeitgleich mit uns ankommen.

Das letzte Gepäck ist verstaut. Jeder Quadratzentimeter wird belegt.

Das letzte Gepäck ist verstaut. Jeder Quadratzentimeter wird belegt.

Eine lustige Truppe. Bandmitglieder und Fans gehen auf die Reise nach Amato. Alle verstehen sich auf Anhieb.

Eine lustige Truppe. Bandmitglieder und Fans gehen auf die Reise nach Amato. Alle verstehen sich auf Anhieb.

Pause: auf halbem Wege nach Amato wird eine Pause eingelegt.

Pause: auf halbem Wege nach Amato wird eine Pause eingelegt.

Insgesamt sind wir 6 Stunden unterwegs. Es geht durch die ecuadorianischen Anden - mit vielen Kurven und Steigungen.

Insgesamt sind wir 6 Stunden unterwegs. Es geht durch die ecuadorianischen Anden - mit vielen Kurven und Steigungen.

Landschaftlich ist es unbeschreiblich schön. Es dauert nicht lange und wir erreichen die Gipfel der Anden, die zum Teil im Nebel liegen. Zwischendurch regnet es auch mal, aber die Sonne kommt schnell wieder.

Landschaftlich ist es unbeschreiblich schön. Es dauert nicht lange und wir erreichen die Gipfel der Anden, die zum Teil im Nebel liegen. Zwischendurch regnet es auch mal, aber die Sonne kommt schnell wieder.

Kleine Dörfer hoch in den Anden. Alles so verträumt.

Kleine Dörfer hoch in den Anden. Alles so verträumt.

Beim Durchqueren der Dörfer sehen wir immer wieder fliegende Händler. Hier gab es Eis in allen Variationen. Da wir aber zeitlich keinen Spielraum haben, gibt es keinen Stop.

Beim Durchqueren der Dörfer sehen wir immer wieder fliegende Händler. Hier gab es Eis in allen Variationen. Da wir aber zeitlich keinen Spielraum haben, gibt es keinen Stop.

Stattdessen gibt es Brot mit Teewurst und Leberwurst. Die Freude ist riesengroß und im Nu ist das Brot weggeputzt.

Stattdessen gibt es Brot mit Teewurst und Leberwurst. Die Freude ist riesengroß und im Nu ist das Brot weggeputzt.

Weiter geht es durch die Berge.

Weiter geht es durch die Berge.

Immer höher hinaus. Unser kleiner Bus hat zu kämpfen, teilweise geht es nur im Schritttempo vorwärts.

Immer höher hinaus. Unser kleiner Bus hat zu kämpfen, teilweise geht es nur im Schritttempo vorwärts.

Immer wieder sind wir auf 3.500 Meter Höhe

Immer wieder sind wir auf 3.500 Meter Höhe

Jetzt sind wir auf dem höchsten Punkt der Strecke, die wir nehmen.

Jetzt sind wir auf dem höchsten Punkt der Strecke, die wir nehmen.

Und sind ganz überrascht, dass es über 3.600 Meter sind. Die Luft ist hier recht dünn, man merkt die Höhenmeter schon

Und sind ganz überrascht, dass es über 3.600 Meter sind. Die Luft ist hier recht dünn, man merkt die Höhenmeter schon

Voraus der Chimborazo - er ist 6.268 Meter hoch und ständig mit Eis und Schnee bedeckt.

Voraus der Chimborazo - er ist 6.268 Meter hoch und ständig mit Eis und Schnee bedeckt.

Unglaublich mächtig.

Unglaublich mächtig.

Es ist nicht mehr weit nach Amato. Wir genießen aber erst einmal noch die Bergwelt.

Es ist nicht mehr weit nach Amato. Wir genießen aber erst einmal noch die Bergwelt.

Ein letzter Blick auf den höchsten Berg dieser Region

Ein letzter Blick auf den höchsten Berg dieser Region

Wir erreichen Amato. Nicht wirklich eine schöne Stadt.

Wir erreichen Amato. Nicht wirklich eine schöne Stadt.

Und hier erreichen wir den Magic Beergarden - hier wird die Band heute Abend auftreten. Das Magic ist ein beliebter Stundententreff unweit der Universität und wurde vor ca. 6 Monaten von einem jungen Briten eröffnet.

Und hier erreichen wir den Magic Beergarden - hier wird die Band heute Abend auftreten. Das Magic ist ein beliebter Stundententreff unweit der Universität und wurde vor ca. 6 Monaten von einem jungen Briten eröffnet.

Der kleine Mann zählt erst einmal die Steine, während Daddy das Schlagzeug aufbaut.

Der kleine Mann zählt erst einmal die Steine, während Daddy das Schlagzeug aufbaut.

Wir gehen in der Zwischenzeit in unser Hotel, checken ein und schauen uns dann ein wenig die Gegend an. Etwas Zeit haben wir noch.

Wir gehen in der Zwischenzeit in unser Hotel, checken ein und schauen uns dann ein wenig die Gegend an. Etwas Zeit haben wir noch.

Auch hier haben wir eine tolle Aussicht auf die Berge. Ehrlich gesagt: das ist auch so das einzig attraktive an dieser Stadt.

Auch hier haben wir eine tolle Aussicht auf die Berge. Ehrlich gesagt: das ist auch so das einzig attraktive an dieser Stadt.

Wir machen Halt an einem Food-Stand und lassen uns Spieße zubereiten. Alles wir frisch gegrillt, alles sieht lecker aus (und wie sich danach rausstellt) und schmeckt ganz toll.

Wir machen Halt an einem Food-Stand und lassen uns Spieße zubereiten. Alles wir frisch gegrillt, alles sieht lecker aus (und wie sich danach rausstellt) und schmeckt ganz toll.

Hier scheint die Ganze Familie das Geschäft zu betreiben. Direkt wollte man Bilder mit uns machen.

Hier scheint die Ganze Familie das Geschäft zu betreiben. Direkt wollte man Bilder mit uns machen.

Gegen 19:30 Uhr gehen wir zum Magic - alles ist vorbereitet und es sind auch schön viele Gäste da.

Gegen 19:30 Uhr gehen wir zum Magic - alles ist vorbereitet und es sind auch schön viele Gäste da.

Hier chillt die Band noch und wartet auf den Beginn.

Hier chillt die Band noch und wartet auf den Beginn.

Düstere Gesichter bei Claudia, dem Betreiber (Mitte) und Tom. Die Polizei ist gekommen und sagt die Veranstaltung ab. Anwohner haben sich beschwert, dass immer viele Gäste an ihre Häuser pinkeln. Es kommen dann noch zwei Vertreterinnen der Stadt und es wird hitzig diskutiert. Die Polizei räumt den Biergarten, während weiter verhandelt wird. 
Er gibt eine Betreiberlizenz, aber die Ordnungshüter lassen sich nicht beirren. Irgendjemand kommt dann auf die Idee, man mache einfach eine private Veranstaltung aus dem Abend und man nehme keinen Eintritt.
Dagegen hatten die Vertreterinnen der Stadt und die Polizei keine Einwände.
Die Damen schwingen sich mit auf die Motorräder der Polizei und verschwinden.
Verschwunden sind mittlerweile auch die meisten der Besucher.

Düstere Gesichter bei Claudia, dem Betreiber (Mitte) und Tom. Die Polizei ist gekommen und sagt die Veranstaltung ab. Anwohner haben sich beschwert, dass immer viele Gäste an ihre Häuser pinkeln. Es kommen dann noch zwei Vertreterinnen der Stadt und es wird hitzig diskutiert. Die Polizei räumt den Biergarten, während weiter verhandelt wird.
Er gibt eine Betreiberlizenz, aber die Ordnungshüter lassen sich nicht beirren. Irgendjemand kommt dann auf die Idee, man mache einfach eine private Veranstaltung aus dem Abend und man nehme keinen Eintritt.
Dagegen hatten die Vertreterinnen der Stadt und die Polizei keine Einwände.
Die Damen schwingen sich mit auf die Motorräder der Polizei und verschwinden.
Verschwunden sind mittlerweile auch die meisten der Besucher.

Und der Burgerstand hat auch nichts zu tun. Für alle, die noch da sind, gibt es jetzt Burger und Hotdogs gratis.

Und der Burgerstand hat auch nichts zu tun. Für alle, die noch da sind, gibt es jetzt Burger und Hotdogs gratis.

Die Band tritt trotzdem auf und gibt ihr Bester.

Die Band tritt trotzdem auf und gibt ihr Bester.

Claudia lässt sich nicht aus dem Konzept bringen und reißt die Show ab!

Claudia lässt sich nicht aus dem Konzept bringen und reißt die Show ab!

Tom und Beela sind die größten Fans von Claudia und der Band. Beide wohnen mittlerweile auch in Cuenca.

Tom und Beela sind die größten Fans von Claudia und der Band. Beide wohnen mittlerweile auch in Cuenca.

Trotz aller Widrigkeiten ein toller Auftritt.

Trotz aller Widrigkeiten ein toller Auftritt.

Und natürlich wurde abseits der Bühne der eine oder andere Shot geschlürft.

Und natürlich wurde abseits der Bühne der eine oder andere Shot geschlürft.

Dieses nette Paar aus Ecuador lernen wir an diesem Abend kennen. Sie sind beide sehr nett, studieren hier in Amato.

Dieses nette Paar aus Ecuador lernen wir an diesem Abend kennen. Sie sind beide sehr nett, studieren hier in Amato.

Nach dem Konzert wird noch ein wenig abgefeiert. Wir hatten einen schönen Abend.

Nach dem Konzert wird noch ein wenig abgefeiert. Wir hatten einen schönen Abend.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador 20.05.2022: Cuenca - Ambato
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Heimat setzen wir unsere große Reise fort. Wir haben den Hinflug nach Cancun und den Rückflug von San Francisco gebucht. Den Zwischenraum füllen wir mit ein paar spannenden Ländern!
Details:
Aufbruch: 04.05.2022
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 28.06.2022
Reiseziele: Mexiko
Ecuador
Live-Reisebericht:
Christine & Thomas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Christine & Thomas R&H berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/13):
Hanna Karin 1656219439000
Ich freue mich sehr, dass ihr (ei­ni­ger­ma­ßen) woh­lbe­hal­ten zurück in Deuts­chland seid. Außer dem Chaos an den Flug­häfen und viel­leicht auch in manchen Zügen wegen des 9-EUR­-Tickets ist Deuts­chland doch ein sehr fried­liches Land. Wenn ihr richtig satte Natur und wun­der­schöne Lan­dschaft erleben wollt, dann solltet ihr mal nach O­ber­ba­yern kommen. Ich bin immer wieder beglückt, wenn ich hier einen Ausflug in die Berge mache.­

Dan­ke für die vielen Bilder und Er­leb­nis­se, die ihr mit uns geteilt habt. Ich war immer sehr ges­pannt dabei.
Ich wünsche Thomas noch gute Er­ho­lung nach der OP und nat­ürlich auch dir liebe Chris­ti­ne eine schöne Zeit zu­hau­se.
anonym 1655322287000
Oh my god. Ich konnte Eure Berich­te in letzter Zeit nicht ver­fol­gen. Rüdiger und ich hoffen sehr, dass es Thomas wieder besser geht. Gott sei Dank hat er of­fen­sich­tlich die Sympto­me nicht unterschätzt. Schnel­le gute Bes­serung. Bleib auch stark. Fühlt Euch aus der Ferne ganz fest umarmt.
Hanna Karin 1655058660000
Was für eine auf­re­gen­de Wendung eurer Reise! Wie gut, dass Thomas frühzei­tig erkannt hat, was der Schmerz in seiner Brust be­deu­tet und ihr so schnell Hilfe be­kom­men habt. So ist ja nochmal alles gut ge­gan­gen­.
Chris­ti­ne, du bist ja schon eine sehr mutige Person. Diese Reise nach Quito und zurück. Ich bin be­ein­druckt! Ich staune auch über den de­tail­lier­ten Bericht trotz all der Her­aus­for­de­run­gen der letzten Ta­ge.­
Ich nehme doch an, dass Thomas eine gute Aus­lan­dsrei­se­ver­siche­rung hat, die die Kran­ken­haus­kos­ten be­zahlt. Ich wünsche euch noch schöne Tage in Gua­ya­quil und eine gute Rückrei­se.