Auszeit für eine lange Reise - Teil2: Amerika

Reisezeit: Mai / Juni 2022  |  von Christine & Thomas R&H

10.06.2022: Guayaquil - Quito - Guayaquil

Immer wenn man ein Taxi braucht, ist keins da- an der mall, wo gestern Abend noch eine lange Schlange von Taxen stand, ist heute um kurz vor 6 Uhr nicht eines!

Es reagiert auch keines auf mein winken- drüben ist mehr los- also gehe ich über die Brücke auf die andere Straßenseite- bald stoppt ein Taxi und ich steige ein- kein Taxameter und ich frage nach dem Preis- 5 US$.- okay- der nette Fahrer will mir nun unbedingt eine spanisch-Lektion erteilen-ich weiß, er meint es gut, aber ich bin genervt-iwie komme ich aus der Nummer nicht raus, weil er mich immer auffordert zu wiederholen: “ en Avianca para Quito”- den Anfang hab ich schon wieder vergessen- zum Glück ist der Weg kurz- nächstes Mal gehe ich zu Fuß!
Ich checke: es sind grade mal 1,5km Fußweg!

Ich bin reichlich früh da—nur mit meiner Bauchtasche bewaffnet checke ich selber am Automaten ein und gehe nach der Sicherheitskontrolle in die Lounge.
Ich esse und nehme mir noch Sandwiches und Wasser für später mit, und lade mir noch ein paar Bücher für die lange Busfahrt aufs Handy.

Pünktlich um 08.36 Uhr startet der Flieger—es ist wie Bus fahren, wenn man kein Gepäck hat

Pünktlich um 08.36 Uhr startet der Flieger—es ist wie Bus fahren, wenn man kein Gepäck hat

Im Flieger: jeder 2. Platz ist frei und keine Maskenpflicht!

Im Flieger: jeder 2. Platz ist frei und keine Maskenpflicht!

Guayakil von oben

Guayakil von oben

In Quito angekommen, nehme ich den “Aero” Bus für 8 US$ in die Stadt-
da ich die erste im Bus bin, muss ich allerdings fast 1 Stunde warten bis er voll ist und losfährt.

Ich verfolge die Fahrt auf meiner offline- map, das versprochene wifi gibt es nicht im Bus.

Wir werden 10km entfernt von der Altstadt abgesetzt- hier warten Taxifahrer. Ich fische einen raus und gebe ihm die Adresse vom Hotel- er startet einen kläglichen “10US$”- Versuch, aber ich bestehe auf Taxameter- so komme ich am Hotel auf 5 US$
Ich bitte ihn zu warten und hole den Koffer aus dem Hotel- und frage das nette Mädel an der Rezeption zu welcher Busstation ich denn wohl muss?
Sie sagt es mir, kommt aber noch mit und gibt dem Fahrer noch den Namen der Busstation und weiter gehts.

Das Ganze hat mit Toilettenbesuch 10 Minuten gedauert—

Schade, dass wir nun nicht noch mal in diesem schönen Hotel übernachten konnten.

Ich dachte, die Busstation ist nicht weit- welch Irrtum!
Wir fahren fast 10km durch den dichten Verkehr von Quitos Alt- und Neustadt

Der Einstieg in den Bus war noch spannend—der nette Taxifahrer wollte mir helfen, indem er mit aussteigt, den Koffer schiebt und mit mir den passenden Bus sucht.
Er sagt mir, dass die Fahrt 15 US$ kostet und 10!!Stunden dauert.
Ich merke sein Mitgefühl…
Er sieht den Bus von weitem—er steht schon abfahrbereit und brüllt quer über die 2 Fahrbahnen dass sie mich noch mitnehmen sollen.

Irgendwie verabreden sie, dass wir zurück gehen sollen, zur Bushaltestelle an der Hauptstraße und dass sie mich dort einsammeln.

Bis zum einsteigen in den Bus begleitet mich der Taxifahrer und winkt mir noch nach—ich hüpfe sozusagen in den fahrenden Bus hinten rein und der Busbegleiter nimmt uns den Koffer ab.
Um 12.30 Uhr sitze ich auf meinem Platz! Der Sitz neben mit ist frei, wie so viele andere auch

Ich kann nicht glauben, dass diese Fahrt 10 Stunden dauern soll!!??

Ich kann nicht glauben, dass diese Fahrt 10 Stunden dauern soll!!??

Erstmal gehts eine Stunde die Serpentinen hinunter

Erstmal gehts eine Stunde die Serpentinen hinunter

Nun—man muss von den fast 3000m Höhe auf denen Quito liegt, wieder runterkommen

Nun—man muss von den fast 3000m Höhe auf denen Quito liegt, wieder runterkommen

Nach etwa einer Stunde kommt der Busbegleiter und verkauft die Tickets.
Zwischendurch steigen aber auch immer noch weitere Fahrgäste ein.

Es geht durch Dörfer und immer wieder springen Händler in den Bus um Süßes, Getränke, Chips oder auch Elektroartikel zu verkaufen

Es geht durch Dörfer und immer wieder springen Händler in den Bus um Süßes, Getränke, Chips oder auch Elektroartikel zu verkaufen

Gegen 16 Uhr wird ein 20 minütiger Stopp eingelegt

Gegen 16 Uhr wird ein 20 minütiger Stopp eingelegt

Man kann auf Toilette oder auch im Restaurant was essen—oder besser hinunterschlingen—

Man kann auf Toilette oder auch im Restaurant was essen—oder besser hinunterschlingen—

Gegen 17 Uhr haben wir noch nicht mal die Hälfte geschafft!!
Langsam glaube ich, dass es wirklich SEHR spät wird…

Gegen 17 Uhr haben wir noch nicht mal die Hälfte geschafft!!
Langsam glaube ich, dass es wirklich SEHR spät wird…

Der bringt duftende kleine Brötchen in den Bus, die mit Ananas gefüllt sind

Der bringt duftende kleine Brötchen in den Bus, die mit Ananas gefüllt sind

4 Stück 1 US$—die beiden Jungs vor mir sind gute Kunden—sie kaufen fast immer was

4 Stück 1 US$—die beiden Jungs vor mir sind gute Kunden—sie kaufen fast immer was

Zwischendurch ein Foto von Thomas—er bekommt Abendessen…

Zwischendurch ein Foto von Thomas—er bekommt Abendessen…

Fabrizio will mich unbedingt vom Busbahnhof abholen. Weil es zu gefährlich im dunkeln sei.
Ich sage, dass ich ein Taxi nehme—aber ich habe keine Chance.
Es ist ja sehr lieb gemeint, aber ich fürchte, dass er unpünktlich ist und wir uns evtl auch noch verpassen.
Aber ich habe keine Chance und willige ein

Um 21 Uhr sind wir endlich am Ziel—ich bin echt genervt, die Busfahrt war nicht so toll und viel zu lang.
Tatsächlich bin ich da und kein Fabrizio weit und breit!

Alle Fahrgäste haben sich zerstreut und ich stehe immer noch da. Kann mich auch nicht groß wegbewegen, da ich sonst kein wifi mehr habe

Lustige Szene: die Kofferträger sind alle am daddeln….
Einer kommt dazu…

Lustige Szene: die Kofferträger sind alle am daddeln….
Einer kommt dazu…

Setzt sich dazu und daddelt auch…

Setzt sich dazu und daddelt auch…

Nach über einer halben Stunde findet Fabrizio mich endlich und wir fahren den kurzen Weg zum „Serena“.

Nach über einer halben Stunde findet Fabrizio mich endlich und wir fahren den kurzen Weg zum „Serena“.

Hier beschreibt Thomas seinen Tag:
Mein Tag bestand aus vielen Untersuchungen. Ständig stand jemand an meinem Krankenbett und wollte etwas: Blutdruck messen, Fieber messen, EKG, Spritze geben, Tabletten, Essen bringen oder einfach nur fragen, wie es mir geht.
Mir geht es recht gut. In der Nacht hat mein rechtes Handgelenk stark geschmerzt. Nach dem Eingriff wurde ein sehr engsitzender Kompressionsverband angelegt. Der hat die Hand abgeschnürt und das tat sehr weh.
Gegen mittag kam Pep mit einer CD und den Berichten. Wir sprechen über die Schmerzen in der Hand. Er meint, das gehöre dazu. Ich möge mir vorstellen, wie groß die Schmerzen seinen, wenn er mir den Brustkorb aufgeschnitten hätte.

Er holt die oberste Ärztin, sie diskutieren und dann wird Pep geschickt eine Schere zu holen, um den Verband, der eigentlich 24 Stunden dranbleiben muss, zu entfernen.
Welche Erlösung!
Die Beiden untersuchen mich noch und stellen in Aussicht, dass ich Morgen „nach Hause“ bzw. In ein Hotel gehen kann. Frühestens in 10 Tagen dürfe ich einen Flug nach Deutschland antreten.
Noch ein wenig Small-Talk und Pep verabschiedet sich, als würden wir uns schon seit Jahren kennen.
Gegen Nachmittag telefoniere ich mit meinem Sohn und Schwiegertochter. Sie wollen natürlich alle Details wissen, wobei Dennis bei den Erläuterungen immer wieder sagt, dass er sich das garnicht vorstellen mag.

Abends stehe ich permanent mit Christine in Kontakt, die im Bus sitzt. Später koordiniere ich noch die Abholung durch Fabrizio. Als sie in ihrem Hotel ist, bin ich beruhigt und schlafe.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador 10.06.2022: Guayaquil - Quito - Guayaquil
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Heimat setzen wir unsere große Reise fort. Wir haben den Hinflug nach Cancun und den Rückflug von San Francisco gebucht. Den Zwischenraum füllen wir mit ein paar spannenden Ländern!
Details:
Aufbruch: 04.05.2022
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 28.06.2022
Reiseziele: Mexiko
Ecuador
Live-Reisebericht:
Christine & Thomas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Christine & Thomas R&H berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/13):
Hanna Karin 1656219439000
Ich freue mich sehr, dass ihr (ei­ni­ger­ma­ßen) woh­lbe­hal­ten zurück in Deuts­chland seid. Außer dem Chaos an den Flug­häfen und viel­leicht auch in manchen Zügen wegen des 9-EUR­-Tickets ist Deuts­chland doch ein sehr fried­liches Land. Wenn ihr richtig satte Natur und wun­der­schöne Lan­dschaft erleben wollt, dann solltet ihr mal nach O­ber­ba­yern kommen. Ich bin immer wieder beglückt, wenn ich hier einen Ausflug in die Berge mache.­

Dan­ke für die vielen Bilder und Er­leb­nis­se, die ihr mit uns geteilt habt. Ich war immer sehr ges­pannt dabei.
Ich wünsche Thomas noch gute Er­ho­lung nach der OP und nat­ürlich auch dir liebe Chris­ti­ne eine schöne Zeit zu­hau­se.
anonym 1655322287000
Oh my god. Ich konnte Eure Berich­te in letzter Zeit nicht ver­fol­gen. Rüdiger und ich hoffen sehr, dass es Thomas wieder besser geht. Gott sei Dank hat er of­fen­sich­tlich die Sympto­me nicht unterschätzt. Schnel­le gute Bes­serung. Bleib auch stark. Fühlt Euch aus der Ferne ganz fest umarmt.
Hanna Karin 1655058660000
Was für eine auf­re­gen­de Wendung eurer Reise! Wie gut, dass Thomas frühzei­tig erkannt hat, was der Schmerz in seiner Brust be­deu­tet und ihr so schnell Hilfe be­kom­men habt. So ist ja nochmal alles gut ge­gan­gen­.
Chris­ti­ne, du bist ja schon eine sehr mutige Person. Diese Reise nach Quito und zurück. Ich bin be­ein­druckt! Ich staune auch über den de­tail­lier­ten Bericht trotz all der Her­aus­for­de­run­gen der letzten Ta­ge.­
Ich nehme doch an, dass Thomas eine gute Aus­lan­dsrei­se­ver­siche­rung hat, die die Kran­ken­haus­kos­ten be­zahlt. Ich wünsche euch noch schöne Tage in Gua­ya­quil und eine gute Rückrei­se.