Auszeit für eine lange Reise - Teil2: Amerika

Reisezeit: Mai / Juni 2022  |  von Christine & Thomas R&H

09.05.2022: Chichen Itza- IK Kil- XCajum -EK Balam

Langer, voller Tag heute: viele tolle Ziele haben wir auf dem Plan.
Ganz pünktlich steht unser Fahrer „Alejandro“ an der Rezeption.
Wir sind überrascht, wir hatten mit deftiger Verspätung gerechnet oder dass er garnicht kommt.

So mußten wir mal fix den Gratis-Kaffee, den es hier an der Rezeption gibt, runterkippen.

Los gehts! Zuerst zum 53km entfernten „Chitzen Itza“ - oder „Chichén Itzá“ wie es auch geschrieben wird.
Wir sind um 7.30 Uhr da und die Anlage öffnet erst um 8 Uhr.

Der Eintrittspreis beträgt hier insgesamt fast 30 Euro pro Person! Und ich habe mich bei den anderen schon gefreut, dass hier alles so günstig ist
Man bekommt immer 2 Tickets, einen für den Eintrittspreis und ein Extraticket für die Steuern, die das Land seit einiger Zeit extra erhebt.

Wir sind erschlagen von dieser tollen Pyramide. Sie ist das Highlight dieser Stätte. Chichen Itza ist die bekannteste und großflächigste Maya-Stätte (1547 Hektar) und vereint sehr viele unterschiedliche Baustile. 
Die Pyramide und auch die vielen Nebengebäude - die den Oberen als Wohnstätten dienten - sind sehr gut erhalten. Zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert wurde hier in verschiedenen Architekturstilen gebaut.
Seit 1988 ist die Stätte UNESCO Weltkulturerbe und seit 2015 unter dem Sonderschutz der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten.
Thomas war bereits mehrmals hier und in 2005 konnte er die Pyramide noch besteigen. In 2006 verunglückte eine Touristin tödlich und die Pyramide wurde zum Besteigen gesperrt.

Wir sind erschlagen von dieser tollen Pyramide. Sie ist das Highlight dieser Stätte. Chichen Itza ist die bekannteste und großflächigste Maya-Stätte (1547 Hektar) und vereint sehr viele unterschiedliche Baustile.
Die Pyramide und auch die vielen Nebengebäude - die den Oberen als Wohnstätten dienten - sind sehr gut erhalten. Zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert wurde hier in verschiedenen Architekturstilen gebaut.
Seit 1988 ist die Stätte UNESCO Weltkulturerbe und seit 2015 unter dem Sonderschutz der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten.
Thomas war bereits mehrmals hier und in 2005 konnte er die Pyramide noch besteigen. In 2006 verunglückte eine Touristin tödlich und die Pyramide wurde zum Besteigen gesperrt.

Man hört so viel davon, aber davor zu stehen ist schon eine andere Nummer—Wowww!!
Und da wir sehr früh hier sind, sind auch keine  „Fremden“ mit auf dem Bild.

Man hört so viel davon, aber davor zu stehen ist schon eine andere Nummer—Wowww!!
Und da wir sehr früh hier sind, sind auch keine „Fremden“ mit auf dem Bild.

Von jeder Seite eine Schönheit.
Die Pyramide hat 365 Stufen. So viel wie das Jahr Tage hat. An jeder Seite 91 Stufen, macht 364 Stufen. Und eine weitere auf der Spitze des Tempel des Schlangengottes Kukulcan.
Die Pyramide ist ein Wunder der Architektur. Sie ist so gebaut und konstruiert, dass jeweils am 21. März und 23. September die Sonne so steht, dass der Schatten, den die Sonne wirft, wie eine herunter windende Schlange aussieht. Der Schatten verbindet dann den am Boden der Pyramide liegenden Schlangenkopf mit der Spitze. Dieses Phänomen soll laut Wissenschaftlern der Startschuss für die Erntezeit gewesen sein. Die Schlange galt den Mayas als Symbol für die Fruchtbarkeit.

Von jeder Seite eine Schönheit.
Die Pyramide hat 365 Stufen. So viel wie das Jahr Tage hat. An jeder Seite 91 Stufen, macht 364 Stufen. Und eine weitere auf der Spitze des Tempel des Schlangengottes Kukulcan.
Die Pyramide ist ein Wunder der Architektur. Sie ist so gebaut und konstruiert, dass jeweils am 21. März und 23. September die Sonne so steht, dass der Schatten, den die Sonne wirft, wie eine herunter windende Schlange aussieht. Der Schatten verbindet dann den am Boden der Pyramide liegenden Schlangenkopf mit der Spitze. Dieses Phänomen soll laut Wissenschaftlern der Startschuss für die Erntezeit gewesen sein. Die Schlange galt den Mayas als Symbol für die Fruchtbarkeit.

Und wir sind noch ganz allein hier.  Hier der Kriegertempel, in dem die Architektur der Maya und Tolteken vereint ist.

Und wir sind noch ganz allein hier. Hier der Kriegertempel, in dem die Architektur der Maya und Tolteken vereint ist.

Es ist erstaunlich, wie präzise die Pyramide erbaut wurde und wie gut erhalten sie noch ist.

Es ist erstaunlich, wie präzise die Pyramide erbaut wurde und wie gut erhalten sie noch ist.

1000–Warriors-columns - Zu Ehren der mutigen Krieger

1000–Warriors-columns - Zu Ehren der mutigen Krieger

Im Umfeld der Pyramide befinden sich die Häuser der damaligen Oberschicht.

Im Umfeld der Pyramide befinden sich die Häuser der damaligen Oberschicht.

Die ersten Ausgrabungen wurden hier 1875 unternommen. Heute gilt Chichen Itza als besterhaltene Stätte der Maya. Zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert war die Stätte die wichtigste Handelszentrum der Maya und sie wurde dem Gott Kulkulkán gewidmet.

Die ersten Ausgrabungen wurden hier 1875 unternommen. Heute gilt Chichen Itza als besterhaltene Stätte der Maya. Zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert war die Stätte die wichtigste Handelszentrum der Maya und sie wurde dem Gott Kulkulkán gewidmet.

Noch heute sind die vielen faszinierenden Bildhauerarbeiten erkennbar.

Noch heute sind die vielen faszinierenden Bildhauerarbeiten erkennbar.

Da liest einer ganz genau was auf dem Schild steht…

Da liest einer ganz genau was auf dem Schild steht…

Das Observatorium. Die Maya galten als sehr vorausschauende Astrologen und konnten bereits zu ihrer Zeit Sonnen- und Mondfinsternisse auf den Tag genau berechnen. Hierzu erfanden sie auch den Maya-Kalender. Hierbei handelt es sich um einen astronomischen Kalender. 
In einer Sache irrten sich die Maya: am 21.12.2012 endete der Maya-Kalender und die Welt sollte untergehen ….

Das Observatorium. Die Maya galten als sehr vorausschauende Astrologen und konnten bereits zu ihrer Zeit Sonnen- und Mondfinsternisse auf den Tag genau berechnen. Hierzu erfanden sie auch den Maya-Kalender. Hierbei handelt es sich um einen astronomischen Kalender.
In einer Sache irrten sich die Maya: am 21.12.2012 endete der Maya-Kalender und die Welt sollte untergehen ….

Chichen Itza ist nicht nur die größte Stätte, sondern auch die mit den meisten Gebäuden. Die Mayas haben die Stätte mehrfach in ihrer Hochzeit verlassen und sind immer wieder zurück gekehrt.

Chichen Itza ist nicht nur die größte Stätte, sondern auch die mit den meisten Gebäuden. Die Mayas haben die Stätte mehrfach in ihrer Hochzeit verlassen und sind immer wieder zurück gekehrt.

Der Tzompantil, oder die Wand der Schädel

Der Tzompantil, oder die Wand der Schädel

In Chichen Itza gab es 8 Ballspielplätze. Hier der größte: er misst 168 x 38 Meter und die Seitenwände, die als Tribüne für die Zuschauer dienten, sind acht Meter hoch.

In Chichen Itza gab es 8 Ballspielplätze. Hier der größte: er misst 168 x 38 Meter und die Seitenwände, die als Tribüne für die Zuschauer dienten, sind acht Meter hoch.

Und hier musste der Ball durch.

Und hier musste der Ball durch.

Viele Inschriften sind noch sehr gut erhalten und geben Auskunft über die Spielregeln.

Viele Inschriften sind noch sehr gut erhalten und geben Auskunft über die Spielregeln.

Nach 2 Stunden sind wir durch und besuchen nun eine Cenote.
Ich wußte bis dato nicht, was eigentlich Cenoten sind—
Cenoten sind eingestürzte Karsthöhlen, die sich mit Süßwasser gefüllt haben und nun für Badespaß sorgen.
Es scheint unendlich viele zu geben.

Die Cenote „ Il Kil“ ist eine der bekanntesten und nicht weit von den Ruinen, dementsprechend voll

Die Cenote „ Il Kil“ ist eine der bekanntesten und nicht weit von den Ruinen, dementsprechend voll

Diese Gänge führen Etage für Etage nach unten zum Becken

Diese Gänge führen Etage für Etage nach unten zum Becken

In 2 Ebenen wurden „Fenster“ in die Felsen geschlagen , von denen man Blick zum Wasser hat

In 2 Ebenen wurden „Fenster“ in die Felsen geschlagen , von denen man Blick zum Wasser hat

Ogott—SO viel Tiere schwimmen hier rum?

Ogott—SO viel Tiere schwimmen hier rum?

Der Blick von hier unten ist mindestens so spektakulär wie von oben

Der Blick von hier unten ist mindestens so spektakulär wie von oben

Ich habe diese Fotos schon so oft gesehen und immer gedacht, es wäre ein Fake—aber es sieht wirklich so toll aus!

Ich habe diese Fotos schon so oft gesehen und immer gedacht, es wäre ein Fake—aber es sieht wirklich so toll aus!

Ich trau mich ins Wasser—wenigstens in einer Cenote will ich mal schwimmen—hier sind unzählige schwarze Molly-Fische mit langen Fühlern
Schwimmwesten sind übrigens Pflicht!

Ich trau mich ins Wasser—wenigstens in einer Cenote will ich mal schwimmen—hier sind unzählige schwarze Molly-Fische mit langen Fühlern
Schwimmwesten sind übrigens Pflicht!

Gleich danach besuchen wir eine weitere Cenote, die „XCaum“ —sieht wieder etwas anders aus—auch wieder total unecht mit dem grünen Wasser

Gleich danach besuchen wir eine weitere Cenote, die „XCaum“ —sieht wieder etwas anders aus—auch wieder total unecht mit dem grünen Wasser

Hier baden wir nicht, wir machen hier nur Fotos—nach einer Stunde geht es weiter Richtung „EKBalam“

Hier baden wir nicht, wir machen hier nur Fotos—nach einer Stunde geht es weiter Richtung „EKBalam“

Unser Fahrer Alejandro möchte nett sein und stoppt für uns auf dem Weg nach Ek Balam  an dieser schönen Kirche in Uayma „La Iglesia de Jesu Christo de Los Santos de los ultimos dias“

Unser Fahrer Alejandro möchte nett sein und stoppt für uns auf dem Weg nach Ek Balam an dieser schönen Kirche in Uayma „La Iglesia de Jesu Christo de Los Santos de los ultimos dias“

Ein hübscher „Würfel“

Ein hübscher „Würfel“

Ankunft in Ek Balam - der schwarze Jaguar. Die frühesten Siedlungsspuren werden auf 200-300 vor Christus datiert. Die Blütezeit war 700 bis 900 nach Christi. Um 1200 begann der Niedergang, der bis zum 16. JH andauerte.

Ankunft in Ek Balam - der schwarze Jaguar. Die frühesten Siedlungsspuren werden auf 200-300 vor Christus datiert. Die Blütezeit war 700 bis 900 nach Christi. Um 1200 begann der Niedergang, der bis zum 16. JH andauerte.

Im Vergleich zu anderen Stätten ist Ek Balam sehr klein und Wissenschaftler gehen davon aus, dass hier bis zu 18.000 Menschen gelebt haben. Die Gesamtfläche betrug ca. 15 Quadratkilometer, das eigentliche Zentrum der Macht mißt aber nur 1,5 Quadratkilometer.

Im Vergleich zu anderen Stätten ist Ek Balam sehr klein und Wissenschaftler gehen davon aus, dass hier bis zu 18.000 Menschen gelebt haben. Die Gesamtfläche betrug ca. 15 Quadratkilometer, das eigentliche Zentrum der Macht mißt aber nur 1,5 Quadratkilometer.

Ek Balam zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr viele Zeichnungen an den Gebäuden gibt - mehr als bei den anderen Stätten.

Ek Balam zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr viele Zeichnungen an den Gebäuden gibt - mehr als bei den anderen Stätten.

Wieder ein Ballspielplatz

Wieder ein Ballspielplatz

Hier darf man noch hochklettern, was aber bei der Hitze nicht viele machen. Außerdem ist es sehr steil.
Die Akropolis: sie ist das größte Gebäude, ist 160 m lang, 70 m breit und hat eine Höhe von 31 Meter. Sie ist somit eine der größten Pyramiden auf der Yucatan-Halbinsel. Das Gebäude hatte 72 Räume auf 6 Ebenen.

Hier darf man noch hochklettern, was aber bei der Hitze nicht viele machen. Außerdem ist es sehr steil.
Die Akropolis: sie ist das größte Gebäude, ist 160 m lang, 70 m breit und hat eine Höhe von 31 Meter. Sie ist somit eine der größten Pyramiden auf der Yucatan-Halbinsel. Das Gebäude hatte 72 Räume auf 6 Ebenen.

Wir sind natürlich hinaufgeklettert und hatten von dort einen wunderschönen Überblick

Wir sind natürlich hinaufgeklettert und hatten von dort einen wunderschönen Überblick

Der Dschungel holt sich mehr und mehr Gebäude zurück.

Der Dschungel holt sich mehr und mehr Gebäude zurück.

Runter ist für mich ja immer schwieriger, aber ich gehe langsam und notfalls auf allen Vieren…

Runter ist für mich ja immer schwieriger, aber ich gehe langsam und notfalls auf allen Vieren…

Thomas ist da etwas weniger ängstlich

Thomas ist da etwas weniger ängstlich

Am Ticketschalter wurde uns ein Doppelticket verkauft: Eintritt für die Ruinen und Eintritt für die dazugehörige Cenote „XCanche“
Die ist allerdings mehr als 2 Kilometer von den Ruinen entfernt, aber zu den Tickets gehört auch noch gratis ein Leihfahrrad

Am Ticketschalter wurde uns ein Doppelticket verkauft: Eintritt für die Ruinen und Eintritt für die dazugehörige Cenote „XCanche“
Die ist allerdings mehr als 2 Kilometer von den Ruinen entfernt, aber zu den Tickets gehört auch noch gratis ein Leihfahrrad

Auch hier machen wir nur Fotos—die Cenote bietet Seile zum „Tarzan“ spielen und sich ins Wasser fallen lassen

Auch hier machen wir nur Fotos—die Cenote bietet Seile zum „Tarzan“ spielen und sich ins Wasser fallen lassen

Die Leihfahrräder sind sehr abenteuerlich…

Die Leihfahrräder sind sehr abenteuerlich…

Für mich bleibt nur ein Kinderfahrrad, aber auch das ist besser als zu laufen.
Es sind immer noch heftige 37 Grad Hitze.
Morgen früh geht es mit dem Bus nach Mérida.

Für mich bleibt nur ein Kinderfahrrad, aber auch das ist besser als zu laufen.
Es sind immer noch heftige 37 Grad Hitze.
Morgen früh geht es mit dem Bus nach Mérida.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko 09.05.2022: Chichen Itza- IK Kil- XCajum -EK Balam
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Heimat setzen wir unsere große Reise fort. Wir haben den Hinflug nach Cancun und den Rückflug von San Francisco gebucht. Den Zwischenraum füllen wir mit ein paar spannenden Ländern!
Details:
Aufbruch: 04.05.2022
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 28.06.2022
Reiseziele: Mexiko
Ecuador
Live-Reisebericht:
Christine & Thomas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Christine & Thomas R&H berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/13):
Hanna Karin 1656219439000
Ich freue mich sehr, dass ihr (ei­ni­ger­ma­ßen) woh­lbe­hal­ten zurück in Deuts­chland seid. Außer dem Chaos an den Flug­häfen und viel­leicht auch in manchen Zügen wegen des 9-EUR­-Tickets ist Deuts­chland doch ein sehr fried­liches Land. Wenn ihr richtig satte Natur und wun­der­schöne Lan­dschaft erleben wollt, dann solltet ihr mal nach O­ber­ba­yern kommen. Ich bin immer wieder beglückt, wenn ich hier einen Ausflug in die Berge mache.­

Dan­ke für die vielen Bilder und Er­leb­nis­se, die ihr mit uns geteilt habt. Ich war immer sehr ges­pannt dabei.
Ich wünsche Thomas noch gute Er­ho­lung nach der OP und nat­ürlich auch dir liebe Chris­ti­ne eine schöne Zeit zu­hau­se.
anonym 1655322287000
Oh my god. Ich konnte Eure Berich­te in letzter Zeit nicht ver­fol­gen. Rüdiger und ich hoffen sehr, dass es Thomas wieder besser geht. Gott sei Dank hat er of­fen­sich­tlich die Sympto­me nicht unterschätzt. Schnel­le gute Bes­serung. Bleib auch stark. Fühlt Euch aus der Ferne ganz fest umarmt.
Hanna Karin 1655058660000
Was für eine auf­re­gen­de Wendung eurer Reise! Wie gut, dass Thomas frühzei­tig erkannt hat, was der Schmerz in seiner Brust be­deu­tet und ihr so schnell Hilfe be­kom­men habt. So ist ja nochmal alles gut ge­gan­gen­.
Chris­ti­ne, du bist ja schon eine sehr mutige Person. Diese Reise nach Quito und zurück. Ich bin be­ein­druckt! Ich staune auch über den de­tail­lier­ten Bericht trotz all der Her­aus­for­de­run­gen der letzten Ta­ge.­
Ich nehme doch an, dass Thomas eine gute Aus­lan­dsrei­se­ver­siche­rung hat, die die Kran­ken­haus­kos­ten be­zahlt. Ich wünsche euch noch schöne Tage in Gua­ya­quil und eine gute Rückrei­se.