Auszeit für eine lange Reise - Teil2: Amerika

Reisezeit: Mai / Juni 2022  |  von Christine & Thomas R&H

11.05.2022: Pebá - Chocostory - Uxmal - Mani

Der Tag fängt gut an, wir sind pünktlich um 9 Uhr an der Rezeption, aber bis 9.45 Uhr erscheint keiner um uns abzuholen.
Dann eine WhatsApp: „Hi—Here is Alan, your Guide—where are you?“
Er war am falschen Hotel—um 10.15 Uhr sind dann mal alle 12 Leute, die an der Tour teilnehmen eingesammelt und es kann endlich losgehen!
Alan ist ein gut gelaunter, lustiger Mexikaner, der alles in spanisch und englisch erklärt.
Das macht er so schnell und immer fix wechselnd von einer Sprache zur nächsten, aber so, dass man gut zuhören und alles verstehen kann.

Überall sind sie…

Überall sind sie…

Kuckuck…mon amigo…

Kuckuck…mon amigo…

Nach einer Stunde erreichen wir „Peba“ mit der Höhlen-Cenote.
Sie ist entstanden durch den Einsturz der Decke einer Kalksteinhöhle und mit Quellwasser gefüllt.
Cenoten sind unterirdische Flusssysteme, diese unterirdische Welt ist echt mystisch—die Mayas glaubten, dass sie mystische Kräfte besitzen

Nach einer Stunde erreichen wir „Peba“ mit der Höhlen-Cenote.
Sie ist entstanden durch den Einsturz der Decke einer Kalksteinhöhle und mit Quellwasser gefüllt.
Cenoten sind unterirdische Flusssysteme, diese unterirdische Welt ist echt mystisch—die Mayas glaubten, dass sie mystische Kräfte besitzen

Unmengen Schwalben nisten hier, glasklares Wasser und ein paar Stalaktiten

Unmengen Schwalben nisten hier, glasklares Wasser und ein paar Stalaktiten

Hier sind die Schwimmwesten zwar keine Pflicht, aber als ich höre, dass das Wasser hier 3m tief ist, nehme ich lieber eine

Hier sind die Schwimmwesten zwar keine Pflicht, aber als ich höre, dass das Wasser hier 3m tief ist, nehme ich lieber eine

Auch hier schwimmen viele Welse mit uns im glasklaren Wasser

Auch hier schwimmen viele Welse mit uns im glasklaren Wasser

Nun steht die Schokoladenfabrik auf dem Programm—hier wird nach 3000 jähriger Tradition Schokolade hergestellt—außerdem gibt es ein paar gerettete Tiere zu sehen, wie Affen und ein Leopardenpaar

Nun steht die Schokoladenfabrik auf dem Programm—hier wird nach 3000 jähriger Tradition Schokolade hergestellt—außerdem gibt es ein paar gerettete Tiere zu sehen, wie Affen und ein Leopardenpaar

Es gibt hier 6 permanente Ausstellungsräume, welche die Bedeutung der Kakao-Bohne für die Maya beschreibt, den Prozess der Schokoladenherstellung demonstriert und den Weg des Kakaos von Mittelamerika nach Europa beschreibt

Der Eintrittspreis hier ist mit 140 Pesos/7 Euro p. P. noch günstig, ab 60 bekommt man sogar 20 Pesos Ermäßigung.
Aber überall stehen noch Spendenboxen.

Kakao-‚Waschmaschine - die Bohnen müssen mehrmals gründlich gewaschen werden.

Kakao-‚Waschmaschine - die Bohnen müssen mehrmals gründlich gewaschen werden.

Kakao galt bei den Mayas als Göttertrunk und wird auch nur mit Wasser getrunken

Kakao galt bei den Mayas als Göttertrunk und wird auch nur mit Wasser getrunken

Hier wachsen die Kakaofrüchte—in so einer Frucht sind viele Kakaobohnen enthalten

Hier wachsen die Kakaofrüchte—in so einer Frucht sind viele Kakaobohnen enthalten

Hier werden die Bohnen fermentiert…

Hier werden die Bohnen fermentiert…

….und getrocknet

….und getrocknet

Hier wird uns ein traditionelles Maya-Ritual vorgeführt…

Hier wird uns ein traditionelles Maya-Ritual vorgeführt…

…mit Tanz….

…mit Tanz….

..Gesang und Instrumentalspiel

..Gesang und Instrumentalspiel

Ein Beispiel für die Opferbeigaben der Toten. Ganz wichtig: man gab ihnen auch Kakaobohnen mit auf ihre letzte Reise..

Ein Beispiel für die Opferbeigaben der Toten. Ganz wichtig: man gab ihnen auch Kakaobohnen mit auf ihre letzte Reise..

Dann wird uns noch gezeigt, wie aus den Bohnen Kakao gekocht wird…

Dann wird uns noch gezeigt, wie aus den Bohnen Kakao gekocht wird…

Jeder bekommt einen Becher zum Kosten. Es schmeckt wie Kaffee und muß mit viel Zucker und evtl Zimt verfeinert werden

Jeder bekommt einen Becher zum Kosten. Es schmeckt wie Kaffee und muß mit viel Zucker und evtl Zimt verfeinert werden

Mit uns bei dem Trip sind noch 2 ältere Mexikaner, sie wohnen nahe Tijuana—das ist der gefährlichste Ort der Welt, ich habe schon oft davon im TV gehört.
Aber sie scheinen das nicht zu wissen. Oder wollen es nicht wissen?

Mit uns bei dem Trip sind noch 2 ältere Mexikaner, sie wohnen nahe Tijuana—das ist der gefährlichste Ort der Welt, ich habe schon oft davon im TV gehört.
Aber sie scheinen das nicht zu wissen. Oder wollen es nicht wissen?

Nun sind wir am Höhepunkt des Ausflugs für heute: die Ruinen von Uxmal. Uxmal ist nicht so bekannt wie Chichen Itza und aufgrund der Entfernung zu den Touristenzentren nichts so stark frequentiert.
Eintrittspreis hier: Ca 23 Euro p. P.

Nun sind wir am Höhepunkt des Ausflugs für heute: die Ruinen von Uxmal. Uxmal ist nicht so bekannt wie Chichen Itza und aufgrund der Entfernung zu den Touristenzentren nichts so stark frequentiert.
Eintrittspreis hier: Ca 23 Euro p. P.

Wunderbar leer ist es hier und die Ruinen sind sehr gut erhalten. Auffällig ist, dass die Gebäude sehr detailgetreu sind.

Wunderbar leer ist es hier und die Ruinen sind sehr gut erhalten. Auffällig ist, dass die Gebäude sehr detailgetreu sind.

Die Pyramide von Uxmal ist die einzige elliptische Pyramide der Welt!

Die Pyramide von Uxmal ist die einzige elliptische Pyramide der Welt!

Wenn man so direkt vor der Pyramide steht, wird einem erst deutlich, wie mächtig diese ist.

Wenn man so direkt vor der Pyramide steht, wird einem erst deutlich, wie mächtig diese ist.

Hier ein Blick auf die Seite/Vorderseite der Pyramide. Sie ist nicht ganz so gut erhalten wir die Rückseite.

Hier ein Blick auf die Seite/Vorderseite der Pyramide. Sie ist nicht ganz so gut erhalten wir die Rückseite.

Alle hören interessiert zu, was der Guide Alan erzählt…

Alle hören interessiert zu, was der Guide Alan erzählt…

…er auch…

…er auch…

Es ist faszinierend, wie filigran die Arbeiten im Stein der Gebäude sind. Unser Guide erzählt viel über die Bedeutung der einzelnen Abbildungen.

Es ist faszinierend, wie filigran die Arbeiten im Stein der Gebäude sind. Unser Guide erzählt viel über die Bedeutung der einzelnen Abbildungen.

„Das Nonnenviereck“ - an allen vier Seiten umgeben von Palästen. Die Masken an den Gebäuden sind noch sehr gut erkennbar. Der Platz ist genau der vier Himmelsrichtungen gebaut - auf das Grad genau.

„Das Nonnenviereck“ - an allen vier Seiten umgeben von Palästen. Die Masken an den Gebäuden sind noch sehr gut erkennbar. Der Platz ist genau der vier Himmelsrichtungen gebaut - auf das Grad genau.

Blick von der Rückseite des „Nonnenviereck“ auf die Pyramide. Die Öffnungen in der Pyramide stellen ein Gesicht dar. Links und rechts der Treppe in der Mitte sind Masken zu erkennen. Dies sind Masken des Regengottes Chaac.

Blick von der Rückseite des „Nonnenviereck“ auf die Pyramide. Die Öffnungen in der Pyramide stellen ein Gesicht dar. Links und rechts der Treppe in der Mitte sind Masken zu erkennen. Dies sind Masken des Regengottes Chaac.

Wir verlassen das „Nonnenviereck“ und gehen rüber zum Ballspielplatz.

Wir verlassen das „Nonnenviereck“ und gehen rüber zum Ballspielplatz.

Der Ballspielplatz. Er ist wesentlich kleiner, als der in Chichen Itza. Im Hintergrund zu erkennen ist der Gouverneurspalast.

Der Ballspielplatz. Er ist wesentlich kleiner, als der in Chichen Itza. Im Hintergrund zu erkennen ist der Gouverneurspalast.

Uxmal bedeutet in der Maya-Sprache „dreimal gebaut“. Es gibt Hinweise, dass diese Stätte schon vor Christus bewohnt war. Die Blütezeit der Maya war hier zwischen dem 7. und 10. Jahrhundert nach Christus. Zwei Jahrhunderte später stand Uxmal leer. Heute bewohnen nur noch die Leguane diese Stätte

Uxmal bedeutet in der Maya-Sprache „dreimal gebaut“. Es gibt Hinweise, dass diese Stätte schon vor Christus bewohnt war. Die Blütezeit der Maya war hier zwischen dem 7. und 10. Jahrhundert nach Christus. Zwei Jahrhunderte später stand Uxmal leer. Heute bewohnen nur noch die Leguane diese Stätte

Das „Taubenhaus“ - seinen Namen hat dieses Gebäude wegen der schlitzförmigen Fenster im Dachkamm.

Das „Taubenhaus“ - seinen Namen hat dieses Gebäude wegen der schlitzförmigen Fenster im Dachkamm.

Wir klettern auf den Gouverneurspalast und werden mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Wir sind sprachlos angesichts der Schönheit dieser Anlage.

Wir klettern auf den Gouverneurspalast und werden mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Wir sind sprachlos angesichts der Schönheit dieser Anlage.

…wieder so faszinierend inmitten des mexikanischen Dschungels

…wieder so faszinierend inmitten des mexikanischen Dschungels

Beweisfoto, dass wir wirklich oben waren  - ein nettes Paar aus der Tschechischen Republik hat uns fotografiert, nachdem wir Fotos von ihnen gemacht haben.

Beweisfoto, dass wir wirklich oben waren - ein nettes Paar aus der Tschechischen Republik hat uns fotografiert, nachdem wir Fotos von ihnen gemacht haben.

Der Gouverneurspalast. Fast vollständig erhalten thront er über der gesamten Stätte.

Der Gouverneurspalast. Fast vollständig erhalten thront er über der gesamten Stätte.

Viele Nebengebäude entlang des Weges zum Ausgang. Wir sind auch begeistert von dieser Stätte. Für México entscheiden wir jedoch, dass wir nunmehr genug Maya-Stätten besichtigt haben.

Viele Nebengebäude entlang des Weges zum Ausgang. Wir sind auch begeistert von dieser Stätte. Für México entscheiden wir jedoch, dass wir nunmehr genug Maya-Stätten besichtigt haben.

Aber es gibt noch ganz viele weitere Stätten. Sicherlich werden wir in Zukunft noch einige in Belize und Guatemala besuchen

Aber es gibt noch ganz viele weitere Stätten. Sicherlich werden wir in Zukunft noch einige in Belize und Guatemala besuchen

Ein letzter Blick zurück auf die Pyramide. Wir sind glücklich, dass nur wenige Besucher anwesend waren. So konnten wir diese herrliche Stätte in Ruhe genießen.

Ein letzter Blick zurück auf die Pyramide. Wir sind glücklich, dass nur wenige Besucher anwesend waren. So konnten wir diese herrliche Stätte in Ruhe genießen.

Auf dem Rückweg nach Mérida stoppen wir noch in Maní, einem Dorf mit dieser hübschen Kirche

Auf dem Rückweg nach Mérida stoppen wir noch in Maní, einem Dorf mit dieser hübschen Kirche

Und Thomas nutzt die Gelegenheit, sich mit dem netten Herrn aus México auszutauschen. Er ist Inhaber einer großen Zahnklinik und eines Zahnlabors. Man fachsimpelt und natürlich wird e-Mail Adresse und WhatsApp Nummer ausgetauscht. 
Jetzt weiß ich auch, warum der Herr so strahlend weiße Zähne hat!!

Und Thomas nutzt die Gelegenheit, sich mit dem netten Herrn aus México auszutauschen. Er ist Inhaber einer großen Zahnklinik und eines Zahnlabors. Man fachsimpelt und natürlich wird e-Mail Adresse und WhatsApp Nummer ausgetauscht.

Jetzt weiß ich auch, warum der Herr so strahlend weiße Zähne hat!!

Nachdem alle wieder in ihre Unterkünfte verteilt wurden, sind auch wir um 20 Uhr wieder in unserem Hotel.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador 11.05.2022: Pebá - Chocostory - Uxmal - Mani
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Heimat setzen wir unsere große Reise fort. Wir haben den Hinflug nach Cancun und den Rückflug von San Francisco gebucht. Den Zwischenraum füllen wir mit ein paar spannenden Ländern!
Details:
Aufbruch: 04.05.2022
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 28.06.2022
Reiseziele: Mexiko
Ecuador
Live-Reisebericht:
Christine & Thomas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Christine & Thomas R&H berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/13):
Hanna Karin 1656219439000
Ich freue mich sehr, dass ihr (ei­ni­ger­ma­ßen) woh­lbe­hal­ten zurück in Deuts­chland seid. Außer dem Chaos an den Flug­häfen und viel­leicht auch in manchen Zügen wegen des 9-EUR­-Tickets ist Deuts­chland doch ein sehr fried­liches Land. Wenn ihr richtig satte Natur und wun­der­schöne Lan­dschaft erleben wollt, dann solltet ihr mal nach O­ber­ba­yern kommen. Ich bin immer wieder beglückt, wenn ich hier einen Ausflug in die Berge mache.­

Dan­ke für die vielen Bilder und Er­leb­nis­se, die ihr mit uns geteilt habt. Ich war immer sehr ges­pannt dabei.
Ich wünsche Thomas noch gute Er­ho­lung nach der OP und nat­ürlich auch dir liebe Chris­ti­ne eine schöne Zeit zu­hau­se.
anonym 1655322287000
Oh my god. Ich konnte Eure Berich­te in letzter Zeit nicht ver­fol­gen. Rüdiger und ich hoffen sehr, dass es Thomas wieder besser geht. Gott sei Dank hat er of­fen­sich­tlich die Sympto­me nicht unterschätzt. Schnel­le gute Bes­serung. Bleib auch stark. Fühlt Euch aus der Ferne ganz fest umarmt.
Hanna Karin 1655058660000
Was für eine auf­re­gen­de Wendung eurer Reise! Wie gut, dass Thomas frühzei­tig erkannt hat, was der Schmerz in seiner Brust be­deu­tet und ihr so schnell Hilfe be­kom­men habt. So ist ja nochmal alles gut ge­gan­gen­.
Chris­ti­ne, du bist ja schon eine sehr mutige Person. Diese Reise nach Quito und zurück. Ich bin be­ein­druckt! Ich staune auch über den de­tail­lier­ten Bericht trotz all der Her­aus­for­de­run­gen der letzten Ta­ge.­
Ich nehme doch an, dass Thomas eine gute Aus­lan­dsrei­se­ver­siche­rung hat, die die Kran­ken­haus­kos­ten be­zahlt. Ich wünsche euch noch schöne Tage in Gua­ya­quil und eine gute Rückrei­se.