Auszeit für eine lange Reise - Teil2: Amerika

Reisezeit: Mai / Juni 2022  |  von Christine & Thomas R&H

28.05.2022: Rückkehr nach Puyo

Der Morgen nach der Party….

Alle sind gerädert. Um 3 Uhr kamen die Partyhengste heim.
Man muss sich das mal vorstellen: Trinken bis zum Pupillenstillstand und dann im dunkeln im Boot ohne Licht 20-30 Minuten auf dem Fluß heimwärts fahren.
Wenigstens mit Motor—und dann den Matschberg hochstapfen….

Ich mag es mir nicht ausmalen.

Delfin beschwert sich, dass sie ihn vergessen haben—ohne ihn heim gefahren sind.
Er mußte sich einen Fahrer suchen, der ihn dann stockbetrunken für 10 Dollar gefahren hat. In Schlangenlinien!!
So war er erst um 4 Uhr im Bett.
Wir schmunzeln. Uns geht es gut—abgesehen vom lädierten Rücken vom harten Untergrund und ich habe noch einige juckende-Stiche mehr an beiden Armen, Händen und Fingern.

Man zeigt Fotos von der Stimmung gestern—ein Mädel war so betrunken, dass sie auf dem Boden eingeschlafen ist. Sie lachen und sind gut gelaunt.
Amanda macht Frühstück, Delfin hilft heute nicht-ist wohl zu müde.

Nebenbei wird wieder Chicha getrunken. Herrmanns Frau, die auch das kleinste Kind auf dem Arm hat, schöpft unermüdlich aus dem Eimer. Reicht die Schale den Männern und nimmt die leere wieder entgegen.
Obwohl sie das Kind auf dem Arm hat, steht keiner der Männer auf. Sie bleiben sitzen und strecken lediglich den Arm mit der leeren Schüssel aus und / oder nehmen eine gefüllte wieder entgegen.

Merkwürdige Vögel vor dem Haus

Merkwürdige Vögel vor dem Haus

Noch mehr Ausschlag oder Stiche

Noch mehr Ausschlag oder Stiche

Der Bruder Lenin von nebenan kommt auch rüber und läßt sich auch noch bedienen. Es gibt wieder Rührei, Pancakes und etwas Warmes für die Männer.
William scheint schon wieder angeschickert zu sein. Es sind a auch schon wieder unzählige Schüsseln Chicha geflossen.
Wir tauschen unsere Adressen aus—keine Ahnung wie sie ohne Strom und Internet mit uns in Kontakt treten wollen, aber fast alle haben einen Facebook-Account.

Amanda schläft am Tisch ein…

Chicha ohne Ende

Chicha ohne Ende

Herrmanns Frau schöpft und schöpft…

Herrmanns Frau schöpft und schöpft…

Wir sind in Aufbruchstimmung. Ich gebe zu: ich freue mich hier wegzukommen und auf ein weiches, sauberes Bett mit weißer Bettwäsche!
Und Thomas als Kaffee-Junkie mußte 6 Tage ohne Kaffee auskommen und freut sich mal wieder auf richtigen Kaffee
Um 8 Uhr haben wir das Zelt abgebaut und alles verpackt.
Um 11 Uhr soll der Flieger da sein, um uns abzuholen. Das ganze Gepäck soll mit.

Die restlichen Vorräte bleiben hier. Die Kinder essen wieder unentwegt.
Erst unsere Reste und dann alles was die große Tüte der Vorräte so hergibt.
Sie saugen die Marmeladentüten aus, knabbern die immer ekliger werdenden Brötchen, die Reste vom Rührei und das Männeressen: Reis mit Fleisch

Herrmann schaut sich einen Film auf dem Handy seines Bruders an- irgendeinen amerikanischen Actionfilm. Was er wohl denkt, wenn er diese weißen modernen Wohnungen sieht?
Sowas hat er doch noch nie in real gesehen…?
Lenin verarztet meinen Arm mit einer in Wasser aufgeweichten Pflanze

Lenin hat Mitleid mit mir und zaubert eine Tinktur aus einer Tabakpflanze und Wasser

Lenin hat Mitleid mit mir und zaubert eine Tinktur aus einer Tabakpflanze und Wasser

Ob das wohl hilft??Sie rätseln, was mich da wohl gestochen hat…

Ob das wohl hilft??Sie rätseln, was mich da wohl gestochen hat…

Wir sind nur ca 300m vom Rollfeld entfernt und können den Flieger hören, wenn er kommt.
Um 11.30 Uhr ist immer noch keiner da. Delfin und Herrmann beschließen mit dem Boot zur Schule zu fahren um mit Yaku Kontakt aufzunehmen.
(Dort gibt es Strom )
Das wird dauern… Delfin sagt wir sollen aber auf keinen Fall ohne ihn fliegen…

Wir werden langsam unruhig. Thomas noch mehr als ich. Ich kenne solche Pannen ja von meinen früheren Reisen.
Zum Glück haben wir 2 Karenztage bis zu unserem Flug zu den Galapagos.

Gegen 13 Uhr kehren die beiden zurück, mit der Info, dass in Puyo Dauerregen ist und der Flieger nicht starten konnte.
Wir sollen lunch vorbereiten.
Wir sind langsam genervt.
Immer nur essen- ich mag nicht mehr.
Es ist auch alles so umständlich. Hier gibt es kein Internet und wenn es Neuigkeiten gibt, muss die jemand von der Nachbarcommunity per Boot zu uns rüberbringen
Um kurz vor 15 Uhr fährt Herrmann erneut zur Nachbarcommunity rüber um die Lage zu checken
Und kommt gegen halb vier mit der guten Nachricht, dass der Flieger um 15 Uhr gestartet ist und um 16 Uhr hier sein soll.
Ich glaube es erst wenn ich es sehe!
Starten um 16.30 Uhr

Wir machen uns auf den Weg zum Flugplatz—alle begleiten uns!

Wir machen uns auf den Weg zum Flugplatz—alle begleiten uns!

Jeder trägt etwas, nur wir nicht—man nimmt uns alles ab

Jeder trägt etwas, nur wir nicht—man nimmt uns alles ab

Das ist unser Gepäck—auch die Wasserflaschen wurden geleert und werden mit zurück genommen—da ist Pfand drauf!
Unser Flieger ist nur sehr klein—gerade für 4 Passagiere

Das ist unser Gepäck—auch die Wasserflaschen wurden geleert und werden mit zurück genommen—da ist Pfand drauf!
Unser Flieger ist nur sehr klein—gerade für 4 Passagiere

Die Kinder spielen auf der Landebahn

Die Kinder spielen auf der Landebahn

Sie entdecken immer etwas Neues

Sie entdecken immer etwas Neues

Amanda zupft Unkraut

Amanda zupft Unkraut

Etwas verkatert…?

Etwas verkatert…?

Da! Endlich sehen wir oben im Baum große bunte Papageien

Da! Endlich sehen wir oben im Baum große bunte Papageien

Sie genießen die Sonne

Sie genießen die Sonne

Ich werde schon wieder unruhig—ist der Flieger wieder zurück geflogen?
War das Wetter nicht gut genug?

Dann hören wir ein Brummen

Dann hören wir ein Brummen

Hurra—er ist da!

Hurra—er ist da!

Nach einer Schleife landet er

Nach einer Schleife landet er

Der charmante junge Pilot Jhonny Acosta steigt aus und stellt sich vor. Er schüttelt jedem die Hand

Der charmante junge Pilot Jhonny Acosta steigt aus und stellt sich vor. Er schüttelt jedem die Hand

Ein sicherer Start..

Ein sicherer Start..

Nun gehts zurück in die Zivilisation

Nun gehts zurück in die Zivilisation

Tschüss Amazonien!

Tschüss Amazonien!

Jetzt sieht man mal wieviele Kurven der Fluß so hat…

Jetzt sieht man mal wieviele Kurven der Fluß so hat…

Ein Flieger nur für 4 Personen…

Ein Flieger nur für 4 Personen…

Nach einer guten Stunde landen wir in Shell, das ist nur wenige Kilometer von Puyo

Nach einer guten Stunde landen wir in Shell, das ist nur wenige Kilometer von Puyo

Yaku empfängt uns.

Yaku empfängt uns.

Juhuuu….wieder zurück!!

Juhuuu….wieder zurück!!

Yaku freut sich, dass wir heil zurück sind

Yaku freut sich, dass wir heil zurück sind

Alles wird ausgeladen, das meiste nimmt Yaku mit. Uns übrigens auch- bis zum nächsten Hostel, wo wir ausgiebig duschen!!

Alles wird ausgeladen, das meiste nimmt Yaku mit. Uns übrigens auch- bis zum nächsten Hostel, wo wir ausgiebig duschen!!

Abends treffen wir uns noch mit Yaku und Carolina. Carolina ist die Lebensgefährtin von Yaku.
Ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnt haben. Sie ist Polin und lebt seit 8 Jahren hier in Ecuador. Sie ist nach einem Urlaub hier „hängengeblieben“
Hört man ja öfter so etwas… Ob da wohl das Herz im Spiel war?
Carolina lebt aber in Puyo und nicht ständig bei Yaku und seiner Familie im Dschungel.
Sie hat für uns einen privaten Transport für morgen nach Quito organisiert. Der soll uns für 40 US$ pro Person nach Quito bringen. Das ist sicherlich viel mehr als mit dem Bus, dafür sind wir etwas schneller und werden von Tür zu Tür gebracht.
Gegen 20 Uhr treffen wir uns zum Essen und wir berichten von unserer Tour.
Die Vermittlerin des Fahrdienstes kommt noch kurz vorbei und kassiert eine kleine Anzahlung und wir einigen uns auf eine Abholzeit von 10.30 Uhr.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador 28.05.2022: Rückkehr nach Puyo
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Heimat setzen wir unsere große Reise fort. Wir haben den Hinflug nach Cancun und den Rückflug von San Francisco gebucht. Den Zwischenraum füllen wir mit ein paar spannenden Ländern!
Details:
Aufbruch: 04.05.2022
Dauer: 8 Wochen
Heimkehr: 28.06.2022
Reiseziele: Mexiko
Ecuador
Live-Reisebericht:
Christine & Thomas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Christine & Thomas R&H berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/13):
Hanna Karin 1656219439000
Ich freue mich sehr, dass ihr (ei­ni­ger­ma­ßen) woh­lbe­hal­ten zurück in Deuts­chland seid. Außer dem Chaos an den Flug­häfen und viel­leicht auch in manchen Zügen wegen des 9-EUR­-Tickets ist Deuts­chland doch ein sehr fried­liches Land. Wenn ihr richtig satte Natur und wun­der­schöne Lan­dschaft erleben wollt, dann solltet ihr mal nach O­ber­ba­yern kommen. Ich bin immer wieder beglückt, wenn ich hier einen Ausflug in die Berge mache.­

Dan­ke für die vielen Bilder und Er­leb­nis­se, die ihr mit uns geteilt habt. Ich war immer sehr ges­pannt dabei.
Ich wünsche Thomas noch gute Er­ho­lung nach der OP und nat­ürlich auch dir liebe Chris­ti­ne eine schöne Zeit zu­hau­se.
anonym 1655322287000
Oh my god. Ich konnte Eure Berich­te in letzter Zeit nicht ver­fol­gen. Rüdiger und ich hoffen sehr, dass es Thomas wieder besser geht. Gott sei Dank hat er of­fen­sich­tlich die Sympto­me nicht unterschätzt. Schnel­le gute Bes­serung. Bleib auch stark. Fühlt Euch aus der Ferne ganz fest umarmt.
Hanna Karin 1655058660000
Was für eine auf­re­gen­de Wendung eurer Reise! Wie gut, dass Thomas frühzei­tig erkannt hat, was der Schmerz in seiner Brust be­deu­tet und ihr so schnell Hilfe be­kom­men habt. So ist ja nochmal alles gut ge­gan­gen­.
Chris­ti­ne, du bist ja schon eine sehr mutige Person. Diese Reise nach Quito und zurück. Ich bin be­ein­druckt! Ich staune auch über den de­tail­lier­ten Bericht trotz all der Her­aus­for­de­run­gen der letzten Ta­ge.­
Ich nehme doch an, dass Thomas eine gute Aus­lan­dsrei­se­ver­siche­rung hat, die die Kran­ken­haus­kos­ten be­zahlt. Ich wünsche euch noch schöne Tage in Gua­ya­quil und eine gute Rückrei­se.