Einmal um den Globus

Reisezeit: Januar - August 2015  |  von Tilo Gölz

Australien: Cairns

...dort angekommen sind wir nach einem Spaziergang durch die Stadt hundemüde ins Bett gefallen. Der nächste Tag galt der Erholung. An der Esplanade Lagoon haben wir uns in der Sonne geaalt und im Wasser abgekühlt. Die Lagoon ist ein Freibad, dass direkt neben dem Meer ist und kostenlos benutzt werden kann. Ins Meer zu gehen wird aufgrund der Krokodile nicht empfohlen Hier konnten wir wieder Energie auftanken für den Ausflug ins Great Barrier Reef am nächsten Tag. Mit dem Katamaran ging es morgens ans äußere Ende des Riffs. Hier konnte man dann schnorcheln, was Inga gemacht hat, oder tauchen, für das ich mich entschieden habe. Das weltgrößte Riff beeindruckt mit seiner Farbenpracht. Riesige bunte Fische und Schildkröten schwimmen umher. Beim Tauchen konnte ich noch einen gigantischen Rochen sehen und bei meinem zweiten Tauchgang ließ uns ein Black Tip Shark bis auf weniger als 2m an sich ran und hat sich lange bewundern lassen, bevor er sich davon machte. Nachdem wir glücklich und strahlend zurück nach Cairns kamen, mussten wir erstmal einen Tagesplan für unsere Australien Route machen, was mich etwas stresste Bisher ging es ohne Plan, aber hier kam die Einsicht, dass es für 3,5 Wochen zu viel zu sehen gibt entlang der Ostküste. Außerdem starteten manche Ausflüge nur alle paar Tage, so dass wir zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein sollten, um die begrenzte Zeit möglichst effektiv nutzen zu können. Na ja, da musste ich durch Als Entschädigung stand dafür auf dem Plan für den nächsten Tag etwas auf das ich mich richtig freute: Fallschirmspringen Zwar hatten wir gleich für morgens den Sprung gebucht, aber da ich am Tag zuvor tauchen war, mussten wir leider warten bis mittags. Eigentlich hätte ich es wissen müssen, dass man nach dem tauchen eine Zeit lang nicht fliegen darf, hatte ich das doch bei meinem Tauchschein gelernt, aber die Vorfreude war wohl zu groß Dann ging es aber nach einer kurzen Einweisung und "Mut-zu-sprechen" des Tandempartners los (eigentlich wurde uns gesagt, dass wir sterben werden ). Eine kleine Propellermaschine brachte uns auf 14.000 ft (~4,3 km) und plötzlich befanden wir uns im freien Fall der Erde entgegen. Ganz schön spaßig Bei 60 Sekunden blieb nach dem ersten Schock und Endorphinausstoß sogar noch etwas Zeit die Aussicht zu genießen, bevor sich der Schirm öffnete und man gemütlich gleitete. Das war auf jeden Fall jeden Cent wert...und das waren viele Cents
Am gleichen Abend haben wir dann unseren Camper abgeholt, mit dem wir uns bis nach Sydney durchgeschlagen haben. Nachdem wir das wichtigste besorgt haben (also Frühstück und Bier) ging der Roadtrip auch schon los.

Cairns Esplanade

Cairns Esplanade

Cairns Hafen

Cairns Hafen

aufmunterndes Schild vor dem Fallschirmsprung

aufmunterndes Schild vor dem Fallschirmsprung

Sicht beim Hochfliegen

Sicht beim Hochfliegen

(Ge)Sicht beim Runterfallen

(Ge)Sicht beim Runterfallen

auch Inga hatte Spaß

auch Inga hatte Spaß

Gleitphase

Gleitphase

© Tilo Gölz, 2014
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine Reise um die Welt.
Details:
Aufbruch: 04.01.2015
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 18.08.2015
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Kambodscha
Vietnam
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Tilo Gölz berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors