Einmal um den Globus

Reisezeit: Januar - August 2015  |  von Tilo Gölz

USA: Highway 1

Die folgenden drei Tage verbrachte ich auf dem Highway 1 auf dem Weg nach San Francisco. Hier befinden sich schöne, kleine Städte und vor allem atemraubende Küstenabschnitte mit gigantischen Ausblicken. Die meiste Zeit fährt man nur wenige Meter vom steilen Abgrund entfernt.
Nach einem kurzen Stopp in Malibu, um über den Strand zu laufen und die direkt angrenzenden Villen zu bestaunen, ging es direkt nach Santa Barbara. Die ruhige Stadt hat einen starken mexikanischen Einfluss mit schönen Straßen und Häusern. Sehenswert ist vor allem der Presidio State Historic Park, ein ehemaliges Fort, welches restauriert wurde. Doch das absolute Highlight ist meiner Meinung nach das Courthouse Building. Mit seinem klassischen Baustil ist das riesige Gebäude eine echte Augenweite. Noch ein kurzer Abstecher über die Einkaufsstraße runter zur Stearns Wharf, auf der es außer ein paar Restaurants nicht viel zu sehen gab...außer dem Pazifik natürlich ... dann ging es weiter nach San Luis Obispo. Hier gibt es die Bubble Gum Alley, einer kleinen Gasse, deren Wände mit Kaugummi verziert wurden. Doch der eigentliche Grund meines Besuchs war ein Selfie vor dem County Jail, in dem eine gewisse Person eine Nacht ihres Lebens wegen Drunken in Public einsaß (Insider wissen um wen es geht)...das sollte ein neues Pilgerziel für Gruibinger werden

Malibu

Malibu

Santa Barbara - Courthouse Building

Santa Barbara - Courthouse Building

Pismo Beach

Pismo Beach

San Luis Obispo - Bubble Gum Alley

San Luis Obispo - Bubble Gum Alley

San Luis Obispo - County Jail...Pilgerfahrtsort

San Luis Obispo - County Jail...Pilgerfahrtsort

Der nächste Tag startete mit Nebel, was hier wohl nicht ungewöhnlich ist. Doch Gott die Dank ist bald die Sonne herausgekommen, denn nun beginnt das Highlight der Strecke, nämlich die beeindruckenden Kliffs direkt neben der Straße. Doch zuerst gab es ein tierisches Highlight...an einem Strand faulenzte eine Seeelefanten-Kolonie. Die 4m großen Tiere ließen sich von den Menschenmassen beim dösen nicht stören, während ein paar andere Seeelefanten im Meer spielten...oder kämpften
Kurze Zeit später machte ich Halt im Julia Pfeiffer Nationalpark, um mir dort etwas die Füße zu vertreten. Eigentlich war nur ein kurzer Hike geplant, doch um den Menschenmassen zu entkommen musste ich dann doch eine etwas längere Strecke in Kauf nehmen, was aber bei den Aussichten und der Natur kein Weltuntergang war Besonders schön ist der Blick auf die McWay Cove. Allerdings war es mir dadurch nicht mehr möglich Monterey anzuschauen, so dass ich das auf den nächsten Tag verschieben musste.

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

Seeelefanten...leider sieht man auf den Bildern nicht wirklich wie groß die Tiere waren

Seeelefanten...leider sieht man auf den Bildern nicht wirklich wie groß die Tiere waren

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

Julia Pfeiffer Nationalpark - McWay Cove

Julia Pfeiffer Nationalpark - McWay Cove

Julia Pfeiffer Nationalpark

Julia Pfeiffer Nationalpark

Julia Pfeiffer Nationalpark

Julia Pfeiffer Nationalpark

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

Impressionen des Highway 1

In Monterey gibt es die Old Fisherman´s Wharf mit vielen Restaurants, doch vor allem sind Anbieter für Whale Watching anzutreffen. Auf den Tafeln, auf denen die letzten Sichtungen notiert sind, ist von Pottwalen, Delfinen, aber auch Killerwalen und Blauwalen, die sich gerade auf ihrer Wanderung in den Norden befanden, zu lesen. Tags zuvor konnte ich von einer kleinen Ausbuchtung am Highway in der Ferne schon den Blas eines Blauwals erkennen (Blas = kondensierte Luftfontäne, die beim Ausatmen entsteht....musste auch bei Wikipedia nach dem Fachbegriff suchen ). Leider waren die nächsten Ausfahrten bereits voll besetzt, so dass es meinen straff geplanten Zeitplan gesprengt hätte. Bei meiner abendlichen Recherche habe ich dann herausgefunden, dass den Ausfahrten auch „nur“ Delfine und Pottwale gesichtet wurden, die ich bereits in Neuseeland bewundern konnte. Insofern hat sich die anfängliche Enttäuschung wieder gelegt
Ein weiteres Highlight in Monterey ist die Cannery Row. Früher waren hier Konservenfisch-Fabriken angesiedelt, welche allerdings mittlerweile dem Tourismus mit Restaurants und Andenkenläden Platz gemacht haben. Wenigstens konnte man auf dem Weg dahin den Seehunden und Pelikanen beim Sonnenbaden zuschauen Zu guter Letzt habe ich noch den 17Mile Drive gemacht, einer Route entlang eines Küstenabschnittes, vorbei an Villen und Golfplätzen. Ich habe viel gutes über diesen Drive gehört, aber ehrlich gesagt war es meiner Meinung nicht wert 10$ dafür zu zahlen. Zwar gab es schöne Flecken, aber nichts was den Highway 1 den Rang ablaufen würde...der übrigens keinen Eintritt kostet
Next stop: San Francisco...

Monterey - Old Fisherman´s Wharf

Monterey - Old Fisherman´s Wharf

Monterey - Cannery Row

Monterey - Cannery Row

Monterey - 17Mile Drive

Monterey - 17Mile Drive

Monterey - 17Mile Drive

Monterey - 17Mile Drive

© Tilo Gölz, 2014
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Highway 1
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine Reise um die Welt.
Details:
Aufbruch: 04.01.2015
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 18.08.2015
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Kambodscha
Vietnam
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Tilo Gölz berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors