Einmal um den Globus

Reisezeit: Januar - August 2015  |  von Tilo Gölz

Thailand: Bangkok

Bangkok- dreckig, laut, verrückt - cool

Ich durfte bei meiner Reise von Dubai nach Bangkok wieder im A380 Platz nehmen. Dieses mal zwar nicht in der ersten Reihe, aber an Platz mangelte es trotzdem nicht. In Bangkok angekommen habe ich mir erstmal eine thailändische SIM Karte geholt, um von unterwegs auch aufs Internet zugreifen zu können. Für ca. 7,50 € bekommt man eine 7 Tage Flatrate und eine thailändische Nummer. Danach ging es mit dem Zug und der Skytrain zu meinem Hostel, dem Lub d Nähe Siam Square. Bereits auf dem Weg dahin kam ich mit 2 Jungs aus Chicago ins Gespräch, die zufällig zum gleichen Hostel wollten. Dort angekommen machte ich mich erstmal auf die Suche nach etwas essbaren, was ich gleich am ersten Straßenstand auch fand.
Am nächsten Tag ging es dann mit ein paar Leuten, die ich tags zuvor beim Feierabendbier auf der Hostelterasse kennen gelernt habe zum Chatuchat Weekend Market. Auf dem Markt bekommt man alles...Kleidung, Nahrungsmittel, Haushaltswaren, Nutzloses... Für europäische Verhältnisse sehr billig, aber ein bisschen Spielraum zum Handeln ist immer drin
Bei über 10.000 Ständen kann man da schnell mal die Orientierung verlieren Es ist aber trotzdem sehr nett durch die engen Gassen zu schlendern und sich von den Besuchermassen treiben zu lassen. Zurück ging es mit dem TukTuk (riesen Spaß) bis zum Victory Monument, von wo aus wir den Rest gelaufen sind, um noch etwas die Atmosphäre Bangkoks aufzusaugen. Die Bedeutung des Monuments weiß ich leider nicht, aber mit dem Kreisverkehr drumherum ist es jetzt auch nicht so schön, dass ich es unbedingt nachschlagen musste

Chatuchat Weekend Market

Chatuchat Weekend Market

Chatuchat Weekend Market

Chatuchat Weekend Market

Chatuchat Weekend Market

Chatuchat Weekend Market

Victory Monument

Victory Monument

Bangkok

Bangkok

Bangkok

Bangkok

Bangkok

Bangkok

Tags darauf sind wir in ähnlicher Konstellation zum Königspalast, die ehemalige Residenz der Siam Könige. Um dorthin zu gelangen nahmen wir die Skytrain und den Wasserbus, von wo aus man schon viel von der Stadt sieht. Auf dem Gelände des Königspalast befinden sich unzählige Statuen, Pavillons, der Königstempel Wat Phra Keo und auch ein paar Parks. Sehr beeindruckend, wenn man überlegt, dass das alles von Hand und ohne Maschinen gebaut wurde. 500 Bath (umgerechnet ca. 12,50€) sind für thailändische Verhältnisse zwar recht teuer, aber es gehört halt zu den Dingen die man in Bangkok gesehen haben muss.
Abends wurde dann, wie eigentlich jeden Tag auf der Terrasse unseres Hostels gefeiert. Eigentlich haben wir uns immer vorgenommen noch auf die Rutsch zu gehen, aber in der Regel haben wir den 7eleven nebenan leer gekauft

Reisegruppe aus Kanada, USA, Schweden und Deutschland

Reisegruppe aus Kanada, USA, Schweden und Deutschland

Chao Phraya-Fluss

Chao Phraya-Fluss

Chao Phraya-Fluss

Chao Phraya-Fluss

Königspalast

Königspalast

Königspalast

Königspalast

Königspalast

Königspalast

Königspalast

Königspalast

Am letzten Tag bin ich mit Paul aus Ulm zu Wat Pho, einem Tempel, der sich in der Nähe des Konigspalastes befindet und somit in der Altstadt Bangkoks. Auf der Tempelanlage befindet sich eine Reihe von Chedis (Sakralarichitektur Buddhismus) und unzählige Buddhas, unter anderem der berühmte liegende Buddha, der 46m lang und 15m hoch ist.
Danach sind wir zu dem Tempel Wat Arun, der sich am Ufer des Chao Phraya-Flusses befindet. Der Mittelpunkt der Anlage ist ein Tempelturm, den man über 4 sehr steile Treppen besteigen kann. Oben angenommen hat man eine schöne Aussicht.
Am Abend sind wir dann zur Kohsan Road gefahren, die Straße der Backpacker. Hier befinden sich zahlreiche Bars, Restaurants und Verkaufsstände. Überall schallt Musik und man kann leckere Sachen wie Skorpione, Spinnen und Maden verköstigen. Und bevor jemand fragt: Nein, ich habe nichts gegessen...die Schlangen waren zu lang
Leider musste ich am nächsten Morgen früh raus, da ich mit dem Bus nach Koh Chang fuhr. Aber vermutlich komme ich im Laufe meiner Reise ja nochmal in Bangkok vorbei, so dass ich da dann etwas mehr die Atmosphäre der Kohsan Road genießen kann

Wat Poh, liegender Buddha

Wat Poh, liegender Buddha

Wat Poh, Chedis

Wat Poh, Chedis

Wat Poh

Wat Poh

Wat Poh

Wat Poh

Markt in der Altstadt Bangkoks

Markt in der Altstadt Bangkoks

Die steilen Treppen am Wat Arun

Die steilen Treppen am Wat Arun

Wat Arun vom Boot aus

Wat Arun vom Boot aus

© Tilo Gölz, 2014
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Bangkok
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine Reise um die Welt.
Details:
Aufbruch: 04.01.2015
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 18.08.2015
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Kambodscha
Vietnam
Laos
Malaysia
Singapur
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Tilo Gölz berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors