Mit dem holländischen Flussboot auf deutschen Wasserstraßen

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2016 - Oktober 2021  |  von Andreas Meyer

Die grosse Runde: Waren 15.9.2017

Waren - abwarten bis der Wind abflaut

Hat fast die ganze Nacht noch gestürmt und wir beschliessen, noch einen Tag zu bleiben, bis der Wind weniger geworden ist - wir müssen nach Süden und dass macht bei so viel Wind auf der Müritz keinen Spass.
Also gestalten wir uns einen gemütlichen Tag, ich fahr mal mit dem Radl zum Aldi, Anne bummelt durch die Stadt, später gehen wir am Ufer entlang und lecker Kaffeetrinken. Noch eine Waschmaschine waschen und abends wird lecker gekocht. Wind ist fast weg, trotzdem gibt es viel zu sehen, wenn die Charterer hier chaotisch anlegen und dabei Kaimauer oder andere Schiffe anschrammen, übel, übel. Wir liegen glücklicherweise bei den kleinen Schiffchen und sind nicht gefährdet.

Schöner Morgen im Hafen, wir liegen bei den "Kleinen"

Schöner Morgen im Hafen, wir liegen bei den "Kleinen"

Immer noch viel Wind...

Immer noch viel Wind...

...und dunkle Wolken

...und dunkle Wolken

Kaffee und Kuchen in der guten Stube

Kaffee und Kuchen in der guten Stube

© Andreas Meyer, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem holländischen Flussboot raus aus dem Bodensee und auf dem Wasser Deutschland erkunden. Das Boot: eine Rogger 950, Stahl 8,5 to, 9,5m lang, 3,2m breit, 0,8m Tiefgang, 100 PS Yanmar Schiffsdiesel, Bj. 1998 Der Skipper: Bj. 1951, Ingenieur, pensioniert
Details:
Aufbruch: 09.05.2016
Dauer: 5 Jahre
Heimkehr: Oktober 2021
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht:
Andreas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Andreas Meyer berichtet seit 3 Jahren auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (3/65):
Virus 1563189586000
Die Lan­dschaft vom 13. 7 gleicht Fries­land, Gruß aus Fries­land
Virus 1562819452000
Vor­sicht Skip­per, eine Re­genf­ront kommt
anonym 1562781525000
Sehr schön, so locker wie ihr zu reisen, ohne festen Rückkeh­rter­min