Suedafrika, Australien & Neuseeland, Vietnam und Nepal - here I come!

Reisezeit: September 2007 - März 2009  |  von Katja Konow

3.5 Wochen Westkueste + 3.5 Wochen Ostkueste: Perth - Exmouth 21. - 25.11.2007

Um 7 Uhr morgens ging es los. Meine Reisegruppe habe ich ueber Western Exposure gebucht. Mit einer VIP Karte bekommt man noch 10% Discount. Ich wurde von einem sehr netten, gutaussehendem Reisebegleiter von meiner Unterkunft Underground Backpackers abgeholt, welcher dann fuer die naechsten 5 Tage auch unser Reisebegleiter blieb. Er hatte fuer 2 Jahre sogar in Europa gelebt, hauptsaechlich in Deutschland, da er eine deutsche Freundin hatte. Die Beziehung schien wohl sehr gut gewesen zu sein und er hatte immer wieder von Deutschland geschwaermt. Die Beziehung ging wohl in die Brueche, da ihm das gewisse Etwas in der Beziehung gefehlt hatte....die Geschichte kommt mir irgendwie bekannt vor!!! Was ist nur los mit den Maennern - koennen die nicht einfach zufrieden sein mit dem was sie haben?!?
Nachdem wir noch weitere Reisende abgeholt hatten ging es dann los. Unsere Gruppe schien ganz nett zu sein, insgesammt 13 Leuten, darunter 3 deutsche Maedels, ein irisches Paerchen, ein Schotte, ein Belgier, eine Ost-Australierin, ein Daene, zwei Englaender und eine Japanerin.
Als erstes folgte uns eine 250km lange Autofahrt in den Namburg National Park wo wir die Pinnacles bewundert haben, die bis zu 4 Meter hoch waren. Nach einem kleinem Spaziergang in der Wueste mit ueber 30 Grad sind wir wieder in den Klimatisierten Bus gestiegen und bis Kalbarri gefahren. Im Bus haben wir uns ein wenig unterhalten und etwas kennengelernt. Kurz vor Kalbarri sind wir dann noch in den Duenen auf Brettern Abhaenge runter gerutscht. Das war ganz witzig und waere noch schoener gewesen wenn wir nicht eine ganze Ladung voller Sand durch den Wind abbekommen haetten. Unsere Unterkunft lag in einem Gaestehaus, welches so gut wie uns gehoert hatte. Essen haben wir selber zubereitet und durch gute Gruppenarbeit war das auch sehr schoen. Neben uns am Tisch sass noch eine weitere Gruppe, die durch einen anderen Anbieter die gleiche Tour wie wir machten. Die sind uns auch immer wieder in den naechsten Tagen begegnet.

Am 2 Tag unserer Reise sind wir dann in den Kalbarri National Park gefahren und dort haben wir ein kleinen Spaziergang gemacht. Natuerlich haben wir an dem bekannten Natures Window halt gemacht und viele Bilder geschossen!
Unser Spaziergang ging dann weiter in eine 150 Meter tiefe Schlucht. Man konnte sich sogar noch abseilen lassen...stolze 25 Meter tief! Nicht wirklich sehr tief wenn man mich fragt, aber schliesslich wird ja mit allem Geld gemacht!
Nach unserem Spaziergang ging es dann weiter im Bus.
Die Strecken sind wirklich ewig lang!
Unterwegs haben wir dann noch einen pinken See gesehen!!!
Unser naechster Stop war jedoch Shell Beach, der voll mit kleinen Muscheln war. Mittlerweile war uns so heiss, das wir gleich ins Meer gesprungen sind. Wir mussten bestimmt einen halben Kilometer im Meer laufen, bevor das Wasser bis zu den Hueften gelang. Die Abkuehlung tat wirklich gut. Ueberall gab es sogar Haeuser die aus den Muschelsteinen gebaut wurden. So auch unsere Unterkunft in Denham!!! Das sah schon sehr interessant aus. Leider ist es nun verboten weitere Haeuser aus den Muscheln zu bauen, die bestehenden Muschelhaeuser duerfen jedoch erneuert werden!
Nach dem Abendessen sind wir dann noch zu einem Natuer Wasser Pool gefahren. Das Wasser wird hochgepumpt und kommt mit 35 Grad aus der Erde heraus. Unter den Sternen haben sassen wir dann noch mit ein paar anderen Unbekannten im Pool und haben uns Geschichten erzaehlt.
Am naechsten morgen ging es wieder frueh los zu dem bekannten Monkey Mia Strand, wo wilde Delfine regelmaessig hinkommen, da sie dort gefuettert werden und auch viele Touristen anziehen. Natuerlich wird versucht den Delfinen nicht zu viel zu fressen zu geben, da sie ja schliesslich auch natuerlich ihr fressen jagen sollen.

Unter den Delfinen war sogar ein kleiner Delfin!
Abwechselned haben bie Besucher sogar die Moeglichkeit gehabt die Delfine zu fuettern....ich hab auch Glueck gehabt und den letzten Fisch fuer den Tag vergeben duerfen.
Die Zeit am Strand haben wir uns nicht nehmen lassen und sind anschliessend auch gleich ins Wasser gesprungen und haben ein bisschen Strand-Volleyball gespielt.
5 Leute aus unserer Gruppe hat sich dann von uns verabschiedet, da es fuer die wieder zurueck nach Perth ging.
Fuer uns restliche 8 Reisenden ging es weiter nach Coral Bay...wieder eine unzaehlige Strecke an Kilometern bis wir dann in Coral Bay ankamen.
Am Abend sind wir dann noch bis zum Strand gelaufen und haben dort ein bisschen getrunken. Jedoch nicht lange, da ein langer Tag auch K.O. macht.
Der naechste Tag blieb jedem selber ueberlassen.
Die Ost-Australierin namens Justine und ich haben uns entschlossen im Meer Kajak zu fahren. Unsere Tour ging um 11 Uhr los und wir hatten noch ein bisschen Zeit vorher Schnorcheln zu gehen. Das war klasse und ich habe meine erste Unterwasser - Schildkroete gesehen. Ausserdem habe ich noch 2 Rochen gesehen.
Unsere Kajak Tour hat sehr viel Spass gemacht. Anfangs fuhr das Kajak zwar nicht in die Richtung wie wir wollten. Mit ein bisschen Uebung und hin und wieder anhalten um die Richtung zu aendern haben wir unser Ziel doch erreicht. Ungefaehr 0.5 - 1km vom Strand entfernt haben wir unser Kajak an einer Boje befestigt und sind von dort aus Schnorcheln gegangen. Die Haie haben Justine und ich leider verpasst gehabt, die 2 Schildkroeten jedoch nicht!
Gegen spaet Nachmittag ging es dann weiter nach Exmouth. Uebernachtet haben wir in einer brand neuen Ferien-Anlage, welches zugleich auch eine Jugendherberge war.
An unserem letzten Tag sind wir wieder frueh los und haben uns Yardie Creek im Cape Range National Park angeschaut.
Dort sind wir dann wieder ein wenig spazieren gegangen und haben mit dem schoenen Ausblick auch die Hitze und die Fliegen genossen
Anschliessend ging es an den Turquoise Strand. Ein wirklich sehr schoener Strand mit nicht zu vielen Leuten.
Dort haben wir den Rest des Tages mit hauptsaechlich Schnorcheln verbracht. Man konnte links an den Strand entlang gehen. Wenn man etwas rausschwamm konnte man sich dann mit der Stroemung treiben lassen und die Unterwasser Welt betrachen. Einige haben sogar Haie gesehen. Ich hatte mal wieder Glueck und habe Schildkroeten gesehen.
Wir Maedels hatten uns alle den Hintern verbrannt, da dieser beim Schnorkeln im Wasser rausgeschaut hatte!
Unseren letzten Abend zusammen haben wir mit ein paar Ratespielen verbracht und dem Kartenspiel Shithead.
Am naechsten morgen habe ich dann noch mit der Gruppe gefruehstuckt und mich dann verabschiedet.
Ich hatte naemlich geplannt fuer eine ganze Woche in Exmouth zu bleiben und ein bisschen tauchen zu gehen.
Fuer die anderen ging es dann wieder zurueck nach Perth!

Pinnacels im Namburg National Park

Pinnacels im Namburg National Park

Natures Window

Natures Window

© Katja Konow, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Perth - Exmouth 21. - 25.11.2007
Die Reise
 
Worum geht's?:
In Suedafrika geht es von Kapstadt entlang der Kueste nach Durban mit einem Abstecker in die Drakensberge. Dann nach St.Lucia/Sodwana bay und ueber Swaziland nach Johannesburg. In Australien geht es an die Westkueste, von Perth nach Exmouth und wieder zureuck nach Perth ueber den Karijini National Park. Anschliessend and die Ostkueste,Cairns Fuer das ganze Jahr 2008 geht es nach Neuseeland um nicht nur zu reisen sondern auch zu arbeiten! Auf dem Heimweg geht es nach Vietnam und Nepal
Details:
Aufbruch: 16.09.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 10.03.2009
Reiseziele: Südafrika
Australien
Neuseeland
Tonga
Thailand
Vietnam
Nepal
Der Autor
 
Katja Konow berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.