Suedafrika, Australien & Neuseeland, Vietnam und Nepal - here I come!

Reisezeit: September 2007 - März 2009  |  von Katja Konow

Neuseeland - Part II: Auckland, Camp Adair 17.-19.10.2008 Bushcraft

Sean ist ein weiterer Bekannte, den ich bereits fluechtig aus Dublin kenne. Er ist ein guter Bekannter von meiner Freundin Celina aus Dublin. Nur durch Zufall (durch Sandra) habe ich herausgefunden das er noch in Neuseeland ist. Und wie der Zufall es so will stellte sich heraus, das er in 19 Morgan Street arbeitet und ich in 20 Morgan Street wohne. In den letzten 7-8 Monaten sind wir uns also bestimmt schon ewige Male aneinander vorbei gelaufen und haben uns nicht wiedererkannt, witzig was.
Er wandert auch sehr gerne und erzaehlte mir das er an einem Kurs namens : Intruduction into Bushcraft: teilnimmt.
Von unserem Wanderclub habe ich darueber schon viel gutes gehoert und habe mich entschlossen auch kurzfristig teilzunehmen.
Anmelden kann man sich bei:
Mountain Safety Auckland
PO Box 60696
Titirangi
Auckland 0604
Ph:/fax 09 817 3957
www.mountainsafety.org.nz

unser erster Halt bei der Sonntagswanderung

unser erster Halt bei der Sonntagswanderung

Am Freitag, den 17.10.2008 holte ich also Sean nach der Arbeit ab und wir machten uns auf dem Weg zu Camp Adair in Hunua - ca. 40 minuten von Auckland entfernt.
Wir kamen etwas zu spaet, da wir uns trotz Navigationsgeraet verfahren hatten. Der Navi zeige an das unser Endziel eine Kirche war....sollte wohl meinen wir sollten vorher noch ein kleines Gebet ablegen.
Wir haben unser Ziel dann doch noch gefunden.
Insgesammt waren wir 9 Kurs - Teilnehmer und 6 Kurs - Leiter, die das alles ehrenamtlich geleitet hatten.
Wir stuerzten also bereits in die erste Lektion: Kleidung und Wanderausruestung mit allen Vor und Nachteilen.
Schnell stellte sich heraus, das der Kurs sehr geeignet fuer Anfaenger ist. Macht aber nichts, da man mit Sicherheit auch dabei noch viel lernen kann.
Nach der ersten Lektion haben wir uns dann noch ein Film angeschaut, wo jemand bei einer Wandertour gestorben ist. Der Film war etwas ueber dramatisch aus den 70igern, aber man sollte dabei ja was draus lernen.
Anschliessend ging es schlafen in den Meerbettzimmern. Es war ganz schoen kalt an dem Wochenende und die Haeuser waren nicht sehr gut isoliert. Aber vom schlafen haelt mich ja bekanntlich nicht viel ab.
Am Samstag morgen gings frueh los. Um 7:00 Uhr war Fruehstuck und um 7:30 Uhr fing unser Unterricht an. Unsere Themen waren:
* Wie liest man eine Wanderkarte,
* Wie benutzt man einen Kompass,
* Wie mist man die Entfernung einer Wanderstrecke und wie lange braucht man dafuer.
* Krankheitssynthome bei Wanderungen und wie behandelt man sie
* Wie ueberquert man einen Fluss in einer Gruppe
* Wie verpflegt man sich am besten
Sehr gut war dabei, das wir praktische Uebungen hatten. Trockenuebung fuer die Gruppen-Flussueberquerung, Zielpunkte die man mit dem Kompass finden musste (muss dazu sagen das alle die Antworten beim ersten Anlauf falsch hatten) und gegen abend wurden wir in 3 Gruppen aufgeteilt wo wir jeweils 2 Kocher hatten und 2 Toepfe und damit ein Abendessen zubereiten sollten (Tomatensuppe, Kartoffelbrei, Nudeln mit Tomatensosse, Thunfish und Bohnen) Das waren natuerlich alles Fertigprodukte. Hat Spass gemacht und war natuerlich auch hilfreich mal andere Kocher auszuprobieren.
Am Abend lagen wir alle schon frueh im Bett und fuer Sonntag stand eine Wanderung auf dem Program, die jeder mal fuehren musste.
Ich kam mir um ehrlich zu sein ziemlich dumm vor mit ner riessigen Wanderkarte, Kompass und voller Ausruestung einen gut beschilderten Wanderweg zu laufen. Ist fast so als ob man beim Autofahren auf der Strasse einen Kompass dabei hat. An dem Tag war es sehr schoen. Die meissten waren jedoch ziemlich langsam beim wanderen so das ich mich eher damit beschaeftigte Bilder zu knipsen. Zuguterletzt haben wir auch noch geuebt, das wir ein Unfallopfer hatten und was wir machen um zu helfen. Ich konnte die Sache nicht wirklich fuer Ernst nehmen - war dabei jedoch die einzige.
Den Kurs kann ich jedem empfehlen - ist jedoch geziehlt fuer Anfaenger gedacht.

meine Gruppe bei der Sonntagswanderung

meine Gruppe bei der Sonntagswanderung

ein Kauri Baum, den ich aus langweile glaube aus 10.000 verschiedenen Winkeln fotografiert habe

ein Kauri Baum, den ich aus langweile glaube aus 10.000 verschiedenen Winkeln fotografiert habe

© Katja Konow, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Auckland, Camp Adair 17.-19.10.2008 Bushcraft
Die Reise
 
Worum geht's?:
In Suedafrika geht es von Kapstadt entlang der Kueste nach Durban mit einem Abstecker in die Drakensberge. Dann nach St.Lucia/Sodwana bay und ueber Swaziland nach Johannesburg. In Australien geht es an die Westkueste, von Perth nach Exmouth und wieder zureuck nach Perth ueber den Karijini National Park. Anschliessend and die Ostkueste,Cairns Fuer das ganze Jahr 2008 geht es nach Neuseeland um nicht nur zu reisen sondern auch zu arbeiten! Auf dem Heimweg geht es nach Vietnam und Nepal
Details:
Aufbruch: 16.09.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 10.03.2009
Reiseziele: Südafrika
Australien
Neuseeland
Tonga
Thailand
Vietnam
Nepal
Der Autor
 
Katja Konow berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.