Suedafrika, Australien & Neuseeland, Vietnam und Nepal - here I come!

Reisezeit: September 2007 - März 2009  |  von Katja Konow

Neuseeland - Part II: Auckland - Whangamata 1. Woche November 2008

In meiner letzten Woche arbeiten habe ich dann noch eine email von meiner Arbeitsagentur bekommen, das mein befristeter Vertrag wieder verlaengert wurde. Was fuer ein verlockendes Angebot. Aber am Mittwoch kommt ja Romy, eine Freundin aus Deutschland die ich von der UPS Arbeitszeit in Dublin kenne. Romy bleibt bis zum 29.11.08 (stolze 3.5 Wochen) und zusammen hatten wir vor von Auckland nach Christchurch mit meinem 18 Jahre alten Auto zu fahren. Den Mittwoch hatte ich dann auch frei bekommen und sie Mittags vom Flughafen abgeholt. An dem morgen habe ich dann schon mal meine Abschiedstraenen Auckland gelassen. Am Nachmittag haben wir dann noch einen kleinen Spaziergang auf den Mount Eden gemacht um dort einen herrlichen Blick auf die Stadt zu geniesen.

Romy und ich auf Mt. Eden mit Blick auf Auckland....war ganz schoen windig!

Romy und ich auf Mt. Eden mit Blick auf Auckland....war ganz schoen windig!

Donnerstag und Freitag hatte ich noch gearbeitet und Romy hatte sich ein wenig die Stadt angeschaut. Fuer den Donnerstag abend habe ich ein Tisch im deutschen Restaurant (Der Metz) von Auckland gebucht gehabt. In dem Restaurant hingen ca. 30 Kuckucksuhren und im Hintergrund lief Heino Musik. Das Essen war super lecker - ich hatte Gulasch mit Spaetzle - mmmmmmhhhh! Zu meinem Abschiedsabend kamen Lawrence und Kim (Lawrence ich ich haben zusammen bei der ANZ National gearbeitet), Sean (der Ire der an 19 Morgan Street arbeitet), Rachel (Arbeitskollegin von PwC), Angela, Nahuia, Valerie&Dave, Wendy&Mike (vom ACTC Wanderclub) Romy und ich. War ein sehr schoener Abend gewesen und es hatte mich riessig gefreut das alle gekommen sind. Einige hatten mir sogar ein paar Geschenke gemacht. Abschied nehmen ist allerdings nicht meine Staerke und nette Menschen im Leben zu treffen nicht selbstverstaendlich. Daher hoffe ich das ich mit dem einen oder anderen noch in Kontakt bleiben werde und es sich nicht aus den Augen verlieren wird.

Samstag morgen war dann endgueltig Abschied nehmen.
Um 11 Uhr war alles ins Auto gepackt und los ging es. Zu erst holten wir Rachel ab und dann ging es auf eine 2.5 stuendige Autofahrt nach Whangamata. Dort sollte fuer das Wochenende ein Jazz - und Blues Festival stattfinden. In Whangamata angekommen haben wir uns erst einmal auf dem Zeltplatz angemeldet und anschliessend Diana getroffen. Da wir nicht so recht wusten wo was los war holten wir uns in der Touristen Information rat und buchten fuer den Abend ein Abendessen mit Livemusik im Golfclub. Um uns noch etwas den Tag zu vertreiben ging es mit etwas Wein auf einen Strandspaziergang

Romy, Rachel und Diana mit Wein und Bier vor unserem Strandspaziergang

Romy, Rachel und Diana mit Wein und Bier vor unserem Strandspaziergang

Romy, ich und Diana. Im Hintergrund sieht man unsere Unterkunft auf dem Zeltplatz.

Romy, ich und Diana. Im Hintergrund sieht man unsere Unterkunft auf dem Zeltplatz.

Auch wenn sich untereinander keiner wirklich gut kannte, verstanden wir uns auf anhieb gut.
Am Golf Clubhaus angekommen hatten wir einen Tisch fuer uns mit herrlichem Ausblick. Den Altersdurchschnitt haben wir jedoch stark nach unten getrieben, da die meissten ueber 60 Jahre alt waren. Die Band war auch spitze und so hatten wir einen sehr schoenen Abend gehabt

Romy, Rachel, Diana und ich beim Abendessen im Golf Club mit einer tollen Live Band

Romy, Rachel, Diana und ich beim Abendessen im Golf Club mit einer tollen Live Band

Das Duschen ging am naechsten Morgen sehr schnell. Um ganz genau zu sein bei 4 Frauen 12 Minuten lang - da man fuer einen Dollar nur 3 Minuten lang warmes Wasser hatte. Anschliessend ging es zum Fruehstuecken nach Whangamata, wo wir noch einer weitern Band aus dem Nachbarscafe zuhoeren konnten und uns dabei gemuetlich unterhalten konnten. Mit gesaettigtem Magen ging es wieder zurueck zum Zeltplatz wo wir einen langen Spaziergang zum nahegelegenen Wasserfall machten....ein bisschen Bewegung tut immer gut.

was fuer ein schoener Wasserfall

was fuer ein schoener Wasserfall

Rachel musste sich nach unserem Spaziergang leider wieder verabschieden, da sie sich auf den Rueckweg nach Auckland machen musste....schliesslich musste sie am Montag wieder arbeiten. Fuer uns restlichen 3 ging es wieder nach Whangamata zum Abendessen in ein Restaurant.....mit wieder Livemusik. Die Musik verspaetete sich diesmal um eine ganze Stunde und wir waren bereits fertig mit dem Essen. Als sie anfing zu spielen war ich jedoch froh, das sie sich verspaetete, da mir die Musik ganz und gar nicht gefallen hat.

© Katja Konow, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Auckland - Whangamata 1. Woche November 2008
Die Reise
 
Worum geht's?:
In Suedafrika geht es von Kapstadt entlang der Kueste nach Durban mit einem Abstecker in die Drakensberge. Dann nach St.Lucia/Sodwana bay und ueber Swaziland nach Johannesburg. In Australien geht es an die Westkueste, von Perth nach Exmouth und wieder zureuck nach Perth ueber den Karijini National Park. Anschliessend and die Ostkueste,Cairns Fuer das ganze Jahr 2008 geht es nach Neuseeland um nicht nur zu reisen sondern auch zu arbeiten! Auf dem Heimweg geht es nach Vietnam und Nepal
Details:
Aufbruch: 16.09.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 10.03.2009
Reiseziele: Südafrika
Australien
Neuseeland
Tonga
Thailand
Vietnam
Nepal
Der Autor
 
Katja Konow berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.