Suedafrika, Australien & Neuseeland, Vietnam und Nepal - here I come!

Reisezeit: September 2007 - März 2009  |  von Katja Konow

1 ganzes Jahr Neuseeland, Nord und Suedinsel: Auckland, 06. - 13.01.2008 (Woche 1)

Meine erste Woche in Auckland / Neuseeland!
Gegen Mitternacht bin ich gelandet und war voll ueberrascht, das das mit dem Stempel fuer das Work und Travel Visum so einfach geht. Laut den Unterlagen muss man genuegend Geld nachweisen, ganz besonderst wenn man kein Rueckfahrticket hat. Ich hatte mir schon total den Kopf darum gemacht und auch vorher schon ein Konto bei der ASB Bank angelegt um das Geld auch nachweisen zu koennen. Gekuemmert hat es im Endeffekt absolut niemanden. Das einzige was die gekuemmert hat waren meine dreckigen Wanderschuhe. Die haben sie mir dann noch geputzt und sauber zurueck gegeben!
Gegen 1 Uhr bin ich dann im Queenstreet Backpackers angekommen. Ein wirklich zentral gelegenes Hostel, das auch guenstige Angebote hat, wenn man eine ganze Woche bleibt (die 7. Nacht ist naemlich frei). Ausserdem hat es noch "nur fuer Frauen" Zimmer, wo ich mich dann auch eingenistet habe und mich erstmal auf's Ohr gelegt hab.
Man fragt sich wohl, was man denn so am ersten Tag macht, wenn man wo ankommt - wo man ein ganzes Jahr bleibt.
Die Antwort ist einfach, organisatorische Dinge erledigen.
Meine Steuernummer hatte ich auch vorher schon, ein Weg zur Bank um die Bankkarte abzuholen (und um das gemeinsame Bankkonto mit Declen aufzuloesen und ein eigenes anlegen - ging ganz gut auch ohne ihn mitzuhaben), eine neue Handynummer besorgen (so dass ich bei der Arbeitssuche auch einfach zu erreichen bin) und natuerlich noch ein paar Schuhe ....damit ich auch ein paar passende Schuhe haben wenn ich zu einem Vorstellungsgespraech eingeladen werde.
Ach ja und da ist ja noch mein Abschiedsgeschenk von meiner Arbeitsstelle in Ireland welches ich abgeholt habe....ein Navigationsgeraet. Das konnte man leider nur in einem Auto aufladen und benutzen oder man bestellt sich noch ein anderen Adapter um dies auch beim spazierengehen zu benutzen. Da es nicht ganz so teuer war und da ich ja schliesslich auch ein Nutzen von dem Navi - Geraet haben wollte, habe ich mir es auch gleich bestellt.

In den letzten 1.5 Wochen hatte ich bereits nach Stellenangeboten geschaut. Alles im Internet, (www.seek.co.nz und www.search4jobs.co.nz); dies sind wohl die bekanntesten Stellenanzeigen dort.
In der Jugendherberge gibt es sogar auch Computer mit Internetzugang die man benutzen kann.
Als ich dann fleissig nach Stellenanzeigen gesucht hatte, sprach mich meine Nachbarin an. Sie ist auch von Deutschland, heisst Melanie, war ein paar Tage vor mir in Auckland angekommen (auch mit einem Work und Travel Visum) und genau wie ich auf Stellensuche. Wir haben uns dann verabredet zusammen auf Stellensuche zu gehen. Am naechsten Morgen sollte es los gehen.
Wir haben also dann erst einmal Kopien von unseren Lebenslaeufen gemacht und sind dann den ganzen Tag rumgelaufen und haben unsere Lebenslaeufe entweder bei Arbeitsvermittlern, Firmen, Hotels, Bars etc. wo wir entweder wussten das die nach Leuten suchen oder einfach auf Glueck abgegeben. Als wir keine Lebenslaeufe mehr hatten, haben wir es dann nochmals im Internet probiert. Gegen Abend hatte ich auch schon den ersten Anruf, das ich am naechsten Tag um 10 Uhr mein erstes Vorstellungsgespraech bei der ANZ Bank habe.
Das Vorstellungsgespraech lief ganz OK, ausser das die Agentur meine Zeilen zu meinen Kontaktdaten geloescht hatte und diese mit den Worten (steht sofort zur Verfuegung) ersetzt hatte, was die dann auch gleich falsch geschieben haben und dies auch gleich von dem Rob Cullen (meinem Interviewer) bemerkt wurde. Mein Komentar, das dies doch von der Agentur umgeaendert wurde klang voll nach einer Ausrede. Um was es sich bei der Arbeit handelt konnte mir Rob leider auch nicht sagen, da sie nach mehreren Leuten im moment suchen und die Positionen noch nicht zugeordnet sind. Nun gut, gegen Mittag kam dann gleich der Anruf, das ich die Stelle habe wenn ich sie woellte und auch sofort anfangen koennte. Am Nachmittag hab ich dann gleich mein Vertrag unterschrieben. Wir haben dann aber doch ausgemacht, das ich am Montag anfange. Wow, keine 4 Tage hier und schon hab ich nen Job - da bin ich ja mal gespannt.

Melanie, die mit mir auf Arbeitssuche war hatte dann am naechsten Tag ein Vorstellungsgespraech und dort war das gleiche Spiel - sie faengt also mit mir am Montag an.
Kann alles gar nicht viel besser laufen.
Nun muss ich mich nur noch um eine Unterkunft kuemmern.
Die Jugendherbergen bieten leider keine besonderen Preise fuer Langzeitgaeste an...die sind hier gerade im Sommer so ausgebucht, das die einfach mehr Geld machen mit Leuten, die nur fuer ein paar Tage bleiben.
Fuer den Freitag haben wir uns jedoch erst einmal eine Auszeit gegoennt und einen Tagesausflug geplant.
Wir sind mit der Faehre morgens frueh zu der Waiheke Insel gefahren. Die liegt gerade mal 40 Minuten mit der Faehre von dem Hafen in Auckland entfernt und alles ist sehr einfach zu erreichen. Die Insel ist ca. 20km lang und hat ca. 8000 Einwohner. Dort haben wir uns ein Tagesticket fuer den Bus gekauft und sind erst ein bisschen wandern im Rock Bay gewesen. Die Landschaft war herrlich und ich war froh ein bisschen aus der Stadt rauszukommen. Danach haben wir uns wieder in den Bus gesetzt und sind dann nach Onetangi gefahren, wo es den laengsten Strand auf der Insel gibt. Den haben wir auch erst einmal unsicher gemacht.
Ich bin dann mit der 4 Uhr Faehre zurueck gefahren da ich am Abend noch mit Suzie (eine Bekannte von einem Bekannten aus London) verabredet hatte. Wir hatten uns fuer 6 Uhr verabredet und sind in 2 verschiedene Kneipen an dem Hafen gegangen. Um so spaeter es wurde um so voller wurde es.
Suzie ist von Neuseeland, hat jedoch fuer ein Jahr in London gearbeitet und auch ein bisschen Europa bereist.
Den Samstag habe ich ein bisschen mit Einkaufen verbracht, da ich noch ein paar Klamotten fuer die neue Arbeit brauchte und da das Wetter so schoen war, bin ich noch ein wenig im Albert Park, welcher direkt im Stadtzentrum liegt, spazieren gewesen.
Am Sonntag sind Melanie und ich dann in eine neue Jugendherberge namens George's Backpackers umgezogen. Die war gerade mal 5 Minuten zu Fuss von unserer Arbeit entfernt. Von Aussen sah das Haus total schoen aus, mit richtig viel Stil.
Von innen war es jedoch nicht ganz so schoen. Alles war dreckig und aus den Matratzen kam sogar schon das Innenleben heraus. Eins war klar. Eine neue Unterkunft steht nun ganz oben auf unserer Liste. Wir sind also gleich ins Internet und haben uns ein paar Adressen herausgesucht und anschliessend gleich losgezogen. Abends hatte ich noch ein Termin eine WG anzuschauen. Das erste war eine Lodge wo jeder sein eigenes Zimmer hat und alles andere sich geteilt wird, das zweite eine Jugendherberge, de jedoch keine Langzeitgaeste nehmen, das dritte die WG mit einem Vater und Sohn, wo man seine eigene Moebel mitbringen muss.
Wieder im Hostel angekommen hatten wir uns noch mit einem anderen Deutschen unterhalten, der sehr schoen Geschichten erzaehlen konnte. Irgendwann war dann auch Bettzeit, mit einem kleinen mulmigen Gefuehl, da am naechsten Tag unser erster Arbeitstag losging.

Der Hafen von Auckland

Der Hafen von Auckland

Der Hafen von der Waiheke Insel

Der Hafen von der Waiheke Insel

Ein doch wirklich sehr kreatives Hausboot!

Ein doch wirklich sehr kreatives Hausboot!

© Katja Konow, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Auckland, 06. - 13.01.2008 (Woche 1)
Die Reise
 
Worum geht's?:
In Suedafrika geht es von Kapstadt entlang der Kueste nach Durban mit einem Abstecker in die Drakensberge. Dann nach St.Lucia/Sodwana bay und ueber Swaziland nach Johannesburg. In Australien geht es an die Westkueste, von Perth nach Exmouth und wieder zureuck nach Perth ueber den Karijini National Park. Anschliessend and die Ostkueste,Cairns Fuer das ganze Jahr 2008 geht es nach Neuseeland um nicht nur zu reisen sondern auch zu arbeiten! Auf dem Heimweg geht es nach Vietnam und Nepal
Details:
Aufbruch: 16.09.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 10.03.2009
Reiseziele: Südafrika
Australien
Neuseeland
Tonga
Thailand
Vietnam
Nepal
Der Autor
 
Katja Konow berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.