El sendero del sueño

Reisezeit: Januar 2009 - Januar 2010  |  von Alessandra Hunziker

Bocas del Toro

der grenzuebergang war problemlos und hat mit der ueberquerung der beaengstigsten bruecke der welt nur 40min gedauert ;o). die bruecke die man ueberlaufen muss ist echt der hammer denn bei jedem schritt hat man das gefuehl den "boden" unter den fuessen zu verlieren oder man wird fast von lastwagen ueberrollt da man teilweise die fahrbahn mit den fahrzeugen teilen muss. was auch sehr interessant ist, wenn man auf die panama seite kommt verlangen die ein aussreise busticket egal ob man jetzt nach sueden oder zurueck in den norden reist. nicht einmal ein flugticket reicht sondern man muss ein busticket haben. also bezahlt man schnell ein ticket fuer 11$ zurueck nach san jose ob man dort hin geht oder nicht... hmm man kann mit touris schon machen was man will ).

Grenzuebergang Costa Rica - Panama

Grenzuebergang Costa Rica - Panama

nachdem wir uns fuer 10$ ein taxi nach almirante genommen haben sassen wir auch schon auf dem boot zur isla colon. isla colon besteht zum groessten teil aus restaurants, bars und hostels und bietet eine gemuetliche athmosphaere mit einbisschen zu viel touristen. abgestiegen sind wir im hostel calypso. 10$ pro nacht in einem winzigen 9er dorm mit bad und man glaubt es nicht es hatte sogar einen wirlpool im badezimmer ;o). klingt ja unglaublich aber um diesen zu fuellen braucht man sicher 10 stunden denn das wasser troepfelte nur so aus dem hahnen und mit kaltem wasser macht es nur halb so viel spass ;o). schoen war jedoch, dass jedes zimmer einen balkon hatte. ausserdem hat das hostel eine kueche und internet jedoch nicht gratis. ach ja im preis inbegriffen ist auch noch unglaublich viel laerm und so zusagen keinen schlaf. das war auch der grund wesshalb wir nach einer nacht, einem unglaublich leckeren abendessen und einem rundgang durch colon zur isla bastimentos aufgebrochen sind. ein anderer grund war auch, dass die isla colon keinen wirklichen strand bietet.

isla bastimentos eine insel mit einem klitzekleinen dorf, beinahe keine touristen, 3 restaurants, 2 bars und unglaublich lieben einheimischen. als wir angekommen sind, haben wir zuerst mal die im lonely planet empfohlenen hostels abgeklappert und uns fuer eines entschieden, das nicht in der travel biebel stand. wir sind im hospedaje el jaguar abgestiegen. ein hostel das von einheimischen gefuehrt wird und direkt ueber dem wasser gebaut ist. das doppelzimmer mit bad hat uns 18$ gekostet. die kleine kueche, sechs haengematten und 3 liegestuehle sind im preis inbegriffen und die ersten 3 tage hatten wir das gesamte hostel fuer uns alleine ;o).

dieser ort ist echt ein ort zum entspannen und nichts tun! leider hat es von 5 tagen 3 tage durchgeregnet aber die zeit verging mit lesen, kochen, kartenspielen und ueber gott und die welt reden wie im flug. an den 2 sonnigen tagen haben wir die umgebung und die wunderschoenen straende inspiziert. eigendlich wollten wir ja auch noch tauchen und eine insel und delphin tour machen aber der regen hat uns definitiv einen strich durch die rechnung gemacht.

an einem dieser regnerischen tage haben wir dann den 29igsten geburtstag von lisa gefeiert. 5 einheimische sind gekommen um lisa ein happy birthday zu spielen und zu singen. einer hat am keyboard gespielt, der andere bongos und die anderen 3 haben probiert zu singen ;o). es war so lustig!

uebrigens moechte ich ganz besonders das thairestaurant empfehlen. man laeuft, einen zu dieser zeit unglaublich matschigen pfad, den huegel hinauf und wenn man angekommen ist hat man einen ausblick der zum traeumen einlaed. das essen war ein absoluter genuss und auch noch sehr guenstig dazu. der lustigste part an diesem abend war jedoch der rueckweg denn wir haben unsere taschenlampen vergessen und von einer pfad beleuchtung haben die noch nie gehoert ;o). somit sind wir blind den matschigen pfad runter gelaufen, und als meine flip flops im matsch stecken geblieben sind, habe ich den weg barfuss fortgesetzt. ich konnte kaum aufhoeren zu lachen als wir uns im licht angesehen haben ;o). schuhe, beine, arme sogar das gesicht waren von dreck verspritzt.

nach einem weiteren regentag haben wir uns dann entschlossen den bocas del toro aufenthalt einen tag zu verkuerzen und haben die 11 stuendige busfahrt nach panama city in angriff genommen.
es war wirklich schoen auf dieser insel und dadurch, dass es wenig touristen hatte, kommt man so richtig in kontakt mit den einheimischen und lernt das leben dieser leute kennen.

Links im Bild unser Hostel

Links im Bild unser Hostel

Ausblick

Ausblick

Geburtstagsfruehstueck fuer Lisa

Geburtstagsfruehstueck fuer Lisa

Happy Birthday von den Einheimischen

Happy Birthday von den Einheimischen

Am Schluss in der Bar

Am Schluss in der Bar

Die Hauptstrasse durch Bastimentos

Die Hauptstrasse durch Bastimentos

Auf dem Weg zum Wizard Beach

Auf dem Weg zum Wizard Beach

Die einzigen Strandbesucher

Die einzigen Strandbesucher

Aussicht vom Thairestaurant

Aussicht vom Thairestaurant

Goodbye Bastimentos

Goodbye Bastimentos

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Panama Bocas del Toro
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jede Reise beginnt mit einem Traum... 12 Monate von Kalifornien bis nach Argentinien. Die schönsten Momente im Leben sind die, in denen Gedanken Wirklichkeit werden...
Details:
Aufbruch: 05.01.2009
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: Januar 2010
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Isla de Ometepe
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Der Autor
 
Alessandra Hunziker berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors