El sendero del sueño

Reisezeit: Januar 2009 - Januar 2010  |  von Alessandra Hunziker

Huacachina

huacachina ist eine kleine oase nur 5 km westlich von ica und ist beruehmt fuer sandboarden. hier leben rund 200 einwohner. der kleine ort ist umgeben von riesigen sandduenen und schmiegt sich um eine malerische, kleine lagune. diese lagune ist sogar auf dem 50er geldschein aufgedruckt.

in huacachina wohnten wir im hostal el cusio. das el cusio hat wie alle anderen hotels einen pool, denn ein hotel ohne pool sei hier kein richtiges hotel . der preis fuer ein doppelzimmer ist 70 soles inkl. fruehstueck. die zimmer sind sehr schoen und haben ein eigenes bad. ansonsten bietet es nichts was erwaehnenswert waere.

natuerlich kamen auch wir hierher um die duenen zu rocken ;o). fuer 6 soles pro stunde kann man sich ein sandboard mieten und kriegt dazu eine kerze mit der man das board wachsen kann. ja eine richtige kerze mit docht ;o), sowas habe ich auch noch nie gesehen. wenn man erst um 10:00 uhr hoch will gibt es sogenannte duenenbuggys die einem hochbringen. wir aber wollten die duene fuer uns alleine haben und beschlossen schon um 08:00 uhr aufzubrechen. jaaaaaa diese duene war verd... steil! das sa ja so einfach aus aber man verliert doch einbisschen schweiss bis man endlich oben ankommt. eigendlich kraxelt man ja die duene 1,5x hoch denn wenn man einen schritt macht, geht man einen halben wieder zurueck. da wuenscht man sich ja glatt ein kamel zu sein ;o). aber das war noch nicht alles, denn wenn man mal oben ankommt kriegt man innert kuerzerster zeit einen wunderschoenen teint. nein nicht von der sonne sondern vom sand, denn dank der schweissnassen haut sieht man aus wie ein schleifpapier ;o). nachdem wir die wunderschoene aussicht auf die lagune und umgebung genossen haben (ohne reden sonst haetten wir kein mittagessen mehr gebraucht) und ein paar fotos schnallten wir mit klettverschluss unsere bretter an unsere trekkingschuhe. wie schon erwaehnt war die duene doch einbisschen steil und mit mulmigen gefuehl standen wir mal auf. wir beide fahren ja nicht ganz so schlecht snowboard aber trotzdem hatten wir grossen respekt vor dieser abfahrt. nachdem wir den ganzen mut zusammengenommen haben wollten wir losfahren jedoch nichts ging . ich habe mir fast in die hosen gemacht vor lauter lachen denn man konnte senkrecht am abgrund stehen und das board machte keinen wank. zeit fuer lustige fotos die aussehen als ob man in voller fahrt waere ;o). doch dann kam uns der kerzenwachs in den sinn. schnell schmierten wir unsere bretter damit ein und ploetzlich ging es in furchteinfloessendem tempo die duene herunter. ja genau 7.5 meter und da stand man auch schon wieder still ;o). fazit: sand und wachs gleich wachs schon wieder weg... somit bestand unsere abfahrt mit wachsen, anhalten und viel lachen. nach 1,5 stunden haben wir es einmal rauf und runter geschafft und es war unglaublich lustig.

nach einer dusche die wir dringend noetig gehabt haben, ging es noch auf eine kurze fotorunde um die lagune und schon ging es mit dem bus weiter nach nazca.

Die Oase Huacachina

Die Oase Huacachina

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Huacachina
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jede Reise beginnt mit einem Traum... 12 Monate von Kalifornien bis nach Argentinien. Die schönsten Momente im Leben sind die, in denen Gedanken Wirklichkeit werden...
Details:
Aufbruch: 05.01.2009
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: Januar 2010
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Isla de Ometepe
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Der Autor
 
Alessandra Hunziker berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors