El sendero del sueño

Reisezeit: Januar 2009 - Januar 2010  |  von Alessandra Hunziker

Gareno Lodge

der dschungel ruft...

nachdem wir genug gefrohren haben, haben wir uns auf den weg richtung tena gemacht. das hiess zuerst mal einen bus erwischen... um 06:00 uhr morgens standen wir an der panamericana und haben uns einen bus herangewinkt der in unsere gewollte richtung fuhr. beim vierten hat es dann auch geklappt und wir sind mit umsteigen in ambato und in puyo, 10min vor unserem vereinbahrten taxitermin in tena angekommen. unser taxi hat auch schon auf uns gewartet und nachdem ich mich mit mueckenmittel eingedeckt habe ging die fahrt auch schon los richtung dschungel. der weg fuehrte uns ueber misahualli 2 stunden ueber stock und stein richtung gareno lodge. die fahrt war unglaublich amuesant denn der taxifahrer verwechselte die schotterstrasse mit einer rennbahn. wir flogen so zu sagen zur lodge ). anscheinend gibt es in ganz ecuador keine geschwindigkeitsbegrenzung und das hat man gut gemerkt ).

in der gareno lodge (auf quichua piranha) angekommen wurden wir mit einem cubalibre begruesst und durften danach auch gleich unser gemuetliches zuhause fuer die naechsten drei naechte beziehen. das huettchen bestand aus 2 betten einem kleinen holztisch mit kerzen, einem bad und einem balkon mit einer haengematte. rundherum wuchsen wunderschoene tropische pflanzen und ein kleiner bach floss gemaechlich an unserem cabina vorbei. die ruhe und einsamkeit hat mich sofort fasziniert. die lodge inkl. 3 mahlzeiten und privatfuehrer kostet 55$ pro nacht pro person. www.ecua-andino.com

um sieben uhr gab es auch schon das abendessen ohne stom bei kerzenlicht mit einer tollen aussicht auf den bach. das essen war sehr lecker! den abend haben wir mit dem lauschen der urwaldgeraeuschen, kartenspielen und diskutieren mit pedro dem eigentuemer verbracht. apropo urwaldgeraeusche... die froesche sind ja so unglaublich laut das koennt ihr euch gar nicht vorstellen. da sind die grillen heilig dagegen ).

Unser Cabina

Unser Cabina

Auf dem Weg zum  Abendessen

Auf dem Weg zum Abendessen

Das Restaurant

Das Restaurant

und die dazugehoerige Aussicht

und die dazugehoerige Aussicht

am naechsten morgen um acht gab es auch schon das fruehstueck und danach starteten wir den tag mit blasrohr uebungen und kriegsbemahlung ). ein dschungelbewohner total entkleidet, sein bestes stueck jedoch an den bauch gebunden... aua, zeigte uns wie man mit einem blasrohr umgeht und bemahlte unsere gesichter mit roter farbe einer pflanze. als wir danach endlich dschungeltauglich waren, machten wir mit pedro und dem nackten waldbewohner eine kleine wanderung durch den dschungel. wir haben gelernt welche pflanzen fuer was gut sind (schon wieder vergessen) und aus welcher pflanze man koerbe, haengematten usw. herstellt.

am nachmittag stand eine bootsfahrt auf dem rio napo auf dem programm und ein mittagessen bei einer familie die auf einer der inseln im fluss lebt. dort angekommen mussten wir auch schon frische, schleimige kakaobohnen probieren. erstaundlicherweise war das sogar geniessbar ;o). danach wurden wir ins haus gefuehrt und bekamen auf bananenblaettern kochbananen, yuca und kleine komischaussehende fische aus dem fluss zu essen. es war wirklich sehr lecker und die athmosphaere sehr speziell.

nachdem essen wurde uns noch gezeigt wie man gold findet und die kinder haben uns ihren tarzanschwung vorgefuehrt...

Aus diesen Blaettern werden Koerbe und Haengematten hergestellt.

Aus diesen Blaettern werden Koerbe und Haengematten hergestellt.

Pedro am vorfuehren einer Falle.

Pedro am vorfuehren einer Falle.

Rio Napo

Rio Napo

Kakaobohnen

Kakaobohnen

Und so sieht es aus wenn man probieren muss )

Und so sieht es aus wenn man probieren muss )

Unser Mittagessen...

Unser Mittagessen...

welches in dieser Kueche gekocht wurde.

welches in dieser Kueche gekocht wurde.

Und so macht es der kleine Tarzan

Und so macht es der kleine Tarzan

am naechsten tag nach dem wieder sehr leckeren fruehstueck ging es, diesesmal ohne kriegsbemahlung, auf eine 4,5 stuendige dschungelwanderung. wir haben noch mehr ueber den urwald gelernt, wurden von klitzekleinen wespen gejagt und gestochen und haben hormigas de limon gegessen ). dies sind kleine schwarze ameisen die wirklich nach zitrone schmecken. irgenwie erstaundlich und lecker )! dies waren die ersten noch lebendigen lebewesen die ich je gegessen habe in meinem leben...

zurueck in der lodge liessen wir uns von den zwei haus-totenkopfaeffchen unterhalten. die waren ja so suess und hatten nur "scheiss" im kopf. die haben sogar am abend waerend unserer nachtwanderung unsere alkoholischen getraenke ausgetrunken. die haben bestimmt gut geschlafen ). die nachtwanderung war sehr spannend und dunkel ). wir konnten skorpionspinnen, taranteln, froesche und salamander beobachten. nach soviel ungeziefer hat es mich am ganzen koerper gejuckt als wir wieder zurueck waren.

leider war mit diesem spannenden tag unser aufenthalt auch schon wieder zu ende, obwohl ich es noch ewig in dieser wunderschoenen lodge und in dieser wilden umgebung ausgehalten haette.

Im Dschungel

Im Dschungel

Die Haustiere der Lodge

Die Haustiere der Lodge

Auf der Nachtwanderung

Auf der Nachtwanderung

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Gareno Lodge
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jede Reise beginnt mit einem Traum... 12 Monate von Kalifornien bis nach Argentinien. Die schönsten Momente im Leben sind die, in denen Gedanken Wirklichkeit werden...
Details:
Aufbruch: 05.01.2009
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: Januar 2010
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Isla de Ometepe
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Der Autor
 
Alessandra Hunziker berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors