Mit dem holländischen Flussboot auf deutschen Wasserstraßen

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2016 - Oktober 2021  |  von Andreas Meyer

Sommer2018: Dienstag 3.7.2018 in Schwedt

Am Morgen den Propeller mit den Füssen abgetastet: scheint rundrum abgeschliffen zu sein plus eine scharfe Macke (lief auch noch unwuchtfrei bis hierher gestern).
Am Vormittag dann recherchiert, wo ein Kran sein könnte und angerufen, niemand da und Anrufbeantworter nicht zurückgerufen, mail nicht beantwortet...
Schadensmeldung bei der Versicherung eingereicht und um Vorschläge gebeten, wie wir jetzt weiter vorgehen. Bisher auch keine Antwort.
Habe in Stettin Hafen mit 16 to Kran gefunden, Anruf vergeblich, mail bisher auch, denke wir fahren da morgen einfach hin, ist das nächste mit 45km, das wird sicher mit der Schraube auch gehen.
Am Nachmittag wieder mal die Ansaugeinheit vom Dieseltank ausgebaut und eine kaulquappenförmigen Dreck gefunden, der wohl mit dem dicken Ende das Ansaugrohr perfekt abgedichtet hat.
Allles wieder zusammengebaut, Motor läuft wieder einwandfrei.
Können wir also morgen weiterfahren.

© Andreas Meyer, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem holländischen Flussboot raus aus dem Bodensee und auf dem Wasser Deutschland erkunden. Das Boot: eine Rogger 950, Stahl 8,5 to, 9,5m lang, 3,2m breit, 0,8m Tiefgang, 100 PS Yanmar Schiffsdiesel, Bj. 1998 Der Skipper: Bj. 1951, Ingenieur, pensioniert
Details:
Aufbruch: 09.05.2016
Dauer: 5 Jahre
Heimkehr: Oktober 2021
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht:
Andreas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Andreas Meyer berichtet seit 3 Jahren auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (3/73):
Virus 1566309932000
Hat Spaß gemacht eure Berich­te zu lesen, dann bis nächstes Jahr
Lg Lutz und Melinda auf Virus in Holland unter­wegs
Antwort des Autors: Ja Danke! Kommt auch gut ins Winterlager!
Gisbert 1566308050000
Tja, nun geht auch für Euch der Boots­som­mer zu Ende, und es bricht das harte Winter­hal­bjahr ohne Lak­rit­zeis und Fisch­brötchen an. Aber, der nächste Sommer kommt bes­timmt. Inte­res­sant war's, Eure Reise zu ver­fol­gen.
Antwort des Autors: Ja die Fischbrötchen vermisse ich jetzt schon, mit Eis sind wir noch gut versorgt in Berlin!
Ich muss unbedingt wieder beim Skat angreifen, also ab nach FN!
Gerhard 1566184723000
Scheint eine gem­ütliche Flus­sfahrt gewesen zu sein. Und erst der Vor­spei­sen­tel­ler! Seid Ihr jetzt im Winter­la­ger?