Mit dem holländischen Flussboot auf deutschen Wasserstraßen

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2016 - Oktober 2021  |  von Andreas Meyer

Sommer2018: Dienstag 24.7.2018 Wieck-Stralsund

Wieck - Stralsund 40 km

Morgens wieder kein Wind. Wir fahren auf den Bodden hinaus, glatt wie ein Spiegel. Erst bei den letzten 15 km kommt Wind auf, natürlich direkt von vorn, obwohl, bei dieser Hitze war das erfreulich!
Komisch die Segler: wenn es eine betonnte Fahrrinne gibt, dann fahren sie da, auch wenn es nebendran noch 6 Meter tief ist. Aber an der einzigen Stelle, an der es direkt neben der Tonne flach ist und Steine hat, da fahren fast alle daneben und einer bleibt auch prompt hängen.
Sind am frühen Nachmittag in Stralsund und finden im City-Hafen einen Platz. Ingo (unser Nachbar in Tegel) ruft an, er liegt am Nachbarsteg und hat uns einlaufen sehen. Wir besuchen die beiden auf ihrem Schiff und erzählen uns gegenseitig, was schon alles passiert ist.
Dann bummeln wir durch die Stadt (die Altstadt beginnt am Hafen), fischbrötchen, Kaffee, Eis, Buchladen, Polohemden kaufen.
Abhängen in der Abendsonne am Schiff.

Der Bodden am Morgen: glatt wie ein Baggersee

Der Bodden am Morgen: glatt wie ein Baggersee

Die grosse neue Brücke nach Rügen, darunter die kleine Klappbrücke (unter der immerhin 6 m hoch Platz ist). Die muss also nur für Segler aufgeklappt werden

Die grosse neue Brücke nach Rügen, darunter die kleine Klappbrücke (unter der immerhin 6 m hoch Platz ist). Die muss also nur für Segler aufgeklappt werden

Im Stadthafen Von Stralsund

Im Stadthafen Von Stralsund

Blick in die andere Richtung

Blick in die andere Richtung

Der Dom

Der Dom

Schöne Häuser

Schöne Häuser

Hinter dem Rathaus

Hinter dem Rathaus

Ist immer noch hell (22:15) nach unserem 2. Besuch bei den Schiffsnachbarn aus dem Tegeler Hafen

Ist immer noch hell (22:15) nach unserem 2. Besuch bei den Schiffsnachbarn aus dem Tegeler Hafen

© Andreas Meyer, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem holländischen Flussboot raus aus dem Bodensee und auf dem Wasser Deutschland erkunden. Das Boot: eine Rogger 950, Stahl 8,5 to, 9,5m lang, 3,2m breit, 0,8m Tiefgang, 100 PS Yanmar Schiffsdiesel, Bj. 1998 Der Skipper: Bj. 1951, Ingenieur, pensioniert
Details:
Aufbruch: 09.05.2016
Dauer: 5 Jahre
Heimkehr: Oktober 2021
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht:
Andreas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Andreas Meyer berichtet seit 3 Jahren auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (3/73):
Virus 1566309932000
Hat Spaß gemacht eure Berich­te zu lesen, dann bis nächstes Jahr
Lg Lutz und Melinda auf Virus in Holland unter­wegs
Antwort des Autors: Ja Danke! Kommt auch gut ins Winterlager!
Gisbert 1566308050000
Tja, nun geht auch für Euch der Boots­som­mer zu Ende, und es bricht das harte Winter­hal­bjahr ohne Lak­rit­zeis und Fisch­brötchen an. Aber, der nächste Sommer kommt bes­timmt. Inte­res­sant war's, Eure Reise zu ver­fol­gen.
Antwort des Autors: Ja die Fischbrötchen vermisse ich jetzt schon, mit Eis sind wir noch gut versorgt in Berlin!
Ich muss unbedingt wieder beim Skat angreifen, also ab nach FN!
Gerhard 1566184723000
Scheint eine gem­ütliche Flus­sfahrt gewesen zu sein. Und erst der Vor­spei­sen­tel­ler! Seid Ihr jetzt im Winter­la­ger?