Koyotenfährten auf der Seidenstraße

Reisezeit: Mai - Dezember 2014  |  von Bernhard B.

Rußland VII Irkutsk und Baikalsee: Baikalsee

Insel Olchon 25.6.-1.7.2014, Tage 43-47; 9407 km

Auf staubigen Straßen von Irkutsk zur Insel Olchon

Auf staubigen Straßen von Irkutsk zur Insel Olchon

Passanten

Passanten

An dieser Bushaltestelle nehme ich ...

An dieser Bushaltestelle nehme ich ...

... Aga (8 Jahre alt) und ihren Vater Andrej (48 Jahre alt) mit ...

... Aga (8 Jahre alt) und ihren Vater Andrej (48 Jahre alt) mit ...

... hier sind sie zufrieden auf dem Weg nach Hause

... hier sind sie zufrieden auf dem Weg nach Hause

Interessierte Beobachter in offener Landschaft

Interessierte Beobachter in offener Landschaft

Adlerdenkmal, Bedeutung?

Adlerdenkmal, Bedeutung?

Auf den letzten Kilometern bis zur Fähre

Auf den letzten Kilometern bis zur Fähre

Ein weiterer (mir unbekannter) Held der Sowjetunion, am Horizont der Baikalsee

Ein weiterer (mir unbekannter) Held der Sowjetunion, am Horizont der Baikalsee

Auf der Fähre ...

Auf der Fähre ...

... Anleger auf der Insel Olchon

... Anleger auf der Insel Olchon

Camp für die nächsten Tage; links neben dem Toyo ...

Camp für die nächsten Tage; links neben dem Toyo ...

... hier beerdigte im Jahr 2011 ein deutscher Einzelreisender seinen Hundeliebling

... hier beerdigte im Jahr 2011 ein deutscher Einzelreisender seinen Hundeliebling

Der erste Sonnenuntergang (22.30 Ortszeit ...

Der erste Sonnenuntergang (22.30 Ortszeit ...

... nach Passage mehrerer Zeitzonen plus 7 Stunden gegenüber MEZ) im Camp

... nach Passage mehrerer Zeitzonen plus 7 Stunden gegenüber MEZ) im Camp

Camp vom Strand aus gesehen

Camp vom Strand aus gesehen

Am Strand dampft die ...

Am Strand dampft die ...

... Banja, so ist das kalte Wasser (in der Mitte 4 Grad Celsius, am flachen Strand gefühlte 10 Grad) erträglich

... Banja, so ist das kalte Wasser (in der Mitte 4 Grad Celsius, am flachen Strand gefühlte 10 Grad) erträglich

Gelber Mohn am Strand

Gelber Mohn am Strand

Morgens im Camp

Morgens im Camp

Mit diesem Schiff fahren wir zu einer kleinen Insel, auf der sich Baikal-Robben sonnen sollen; die Sonne ist da, die Robben lassen sich trotzdem nicht blicken

Mit diesem Schiff fahren wir zu einer kleinen Insel, auf der sich Baikal-Robben sonnen sollen; die Sonne ist da, die Robben lassen sich trotzdem nicht blicken

Das Camp (am rechten Bildrand)

Das Camp (am rechten Bildrand)

Der Schamane spricht in Rätseln ...

Der Schamane spricht in Rätseln ...

... seine Kinder singen ein Volkslied

... seine Kinder singen ein Volkslied

Der Schamane in Aktion ...

Der Schamane in Aktion ...

... am rechten Daumen hat er ein doppeltes Nagelbett

... am rechten Daumen hat er ein doppeltes Nagelbett

Der Baikalsee, 636 km lang, 27-80 km breit, mit 1637 m Tiefe der tiefste See der Erde. Er enthält mit 23 000 Kubikkilometer (!) etwa 20 % des (flüssigen) Süßwassers unseres blauen Planeten. Gespeist wird er von mehr als 300 Zuflüssen, die/der Angara ist der einzige Abfluß.
Der Pfeil markiert Olchon

Der Baikalsee, 636 km lang, 27-80 km breit, mit 1637 m Tiefe der tiefste See der Erde. Er enthält mit 23 000 Kubikkilometer (!) etwa 20 % des (flüssigen) Süßwassers unseres blauen Planeten. Gespeist wird er von mehr als 300 Zuflüssen, die/der Angara ist der einzige Abfluß.
Der Pfeil markiert Olchon

Lage des Camps auf Olchon (Pfeil)

Lage des Camps auf Olchon (Pfeil)

In der Baikal-Region finden sich 3500 verschiedene Tiere und Pflanzen, 2600 sind endemisch

In der Baikal-Region finden sich 3500 verschiedene Tiere und Pflanzen, 2600 sind endemisch

© Bernhard B., 2014
Du bist hier : Startseite Asien Russland Baikalsee
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem HZJ 78 über Sibirien, Mongolei nach Peking, zurück auf der Seidenstraße über Kirgisien, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Armenien, Georgien, Türkei nach Deutschland.
Details:
Aufbruch: Mai 2014
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Dezember 2014
Reiseziele: China
Der HZJ 78
Deutschland
Lettland
Russland / Russische Föderation
Kirgisistan
Usbekistan
Turkmenistan
Iran
Armenien
Der Autor
 
Bernhard B. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors