Koyotenfährten auf der Seidenstraße

Reisezeit: Mai - Dezember 2014  |  von Bernhard B.

Iran: Teheran und Kaspisches Meer

Teheran, die Hauptstadt
wahrscheinlich schon im 6. Jahrtausend v. Chr. besiedelt
10 Millionen Einwohner,
im Großraum leben 15 Millionen,
täglich 4 Millionen Pendler, entsprechend Dauerstaus

das Imam-Khomeini-Mausoleum ...

das Imam-Khomeini-Mausoleum ...

... getrennte Eingänge für Frauen und Männer ...

... getrennte Eingänge für Frauen und Männer ...

... im Innenraum,
im Hintergrund der Sarkophag des Revolutionsführers ...

... im Innenraum,
im Hintergrund der Sarkophag des Revolutionsführers ...

... jeweils außen die beiden Söhne des Revolutionsführers, ebenfalls tot ...

... jeweils außen die beiden Söhne des Revolutionsführers, ebenfalls tot ...

... der Sarkophag des Revolutionsführers Ayatollah Rubolla Khomeini ...

... der Sarkophag des Revolutionsführers Ayatollah Rubolla Khomeini ...

... im Jahr 1989 verstorben ...

... im Jahr 1989 verstorben ...

... links daneben ist einer seiner Söhne bestattet,
das Grab des anderen Sohnes befindet sich im Irak ...

... links daneben ist einer seiner Söhne bestattet,
das Grab des anderen Sohnes befindet sich im Irak ...

... die Kuppel des Mausoleums ist 68 m hoch,
der höchste Kuppelbau im Iran

... die Kuppel des Mausoleums ist 68 m hoch,
der höchste Kuppelbau im Iran

die Fahrräder im Iran sind robust gebaut

die Fahrräder im Iran sind robust gebaut

Professioneller Fischfang ...

Professioneller Fischfang ...

... am Kaspischen Meer

... am Kaspischen Meer

...

...

... der Zauber der Seidenstraße fehlt hier ...

... der Zauber der Seidenstraße fehlt hier ...

... der Fang ist sehr gering ...

... der Fang ist sehr gering ...

... Morgenstimmung im Camp am Kaspischen Meer ...

... Morgenstimmung im Camp am Kaspischen Meer ...

immer wieder junge Märtyrer, 
es müssen zigtausende sein

immer wieder junge Märtyrer,
es müssen zigtausende sein

unterwegs zum ...

unterwegs zum ...

... zum Gebirgsdorf Masuleh ...

... zum Gebirgsdorf Masuleh ...

... es besteht überwiegend aus Lehmziegelhäusern ...

... es besteht überwiegend aus Lehmziegelhäusern ...

... die sich in 1100 m Höhe in Terrassenbauweise einen Gebirgshang hinauf ziehen ...

... die sich in 1100 m Höhe in Terrassenbauweise einen Gebirgshang hinauf ziehen ...

... Begegnung in der Teestube, er serviert ...

... Begegnung in der Teestube, er serviert ...

... bei toller Ausssicht ...

... bei toller Ausssicht ...

... hier würde ich gerne länger bleiben ...

... hier würde ich gerne länger bleiben ...

... die Uhren scheinen hier ...

... die Uhren scheinen hier ...

.... langsamer zu gehen ...

.... langsamer zu gehen ...

...

...

...

...

...

...

... ein Hotel gibt es auch

... ein Hotel gibt es auch

zurück an das Kaspische Meer, könnte auch in den Niederlanden sein

zurück an das Kaspische Meer, könnte auch in den Niederlanden sein

Morgenstimmung am ...

Morgenstimmung am ...

... Kaspischen Meer

... Kaspischen Meer

unterwegs nach Tabriz

unterwegs nach Tabriz

sie verkaufen Honig am Straßenrand, sie wirken ...

sie verkaufen Honig am Straßenrand, sie wirken ...

... ärmlich und ausgesprochen freundlich

... ärmlich und ausgesprochen freundlich

unterwegs schneebedeckte Gipfel

unterwegs schneebedeckte Gipfel

sie können ...

sie können ...

... es auch

... es auch

landschaftliche Highlights

landschaftliche Highlights

in Deutschland käme er nicht weit

in Deutschland käme er nicht weit

© Bernhard B., 2014
Du bist hier : Startseite Asien Iran Teheran und Kaspisches Meer
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem HZJ 78 über Sibirien, Mongolei nach Peking, zurück auf der Seidenstraße über Kirgisien, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Armenien, Georgien, Türkei nach Deutschland.
Details:
Aufbruch: Mai 2014
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Dezember 2014
Reiseziele: China
Der HZJ 78
Deutschland
Lettland
Russland / Russische Föderation
Kirgisistan
Usbekistan
Turkmenistan
Iran
Armenien
Der Autor
 
Bernhard B. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors