Koyotenfährten auf der Seidenstraße

Reisezeit: Mai - Dezember 2014  |  von Bernhard B.

Usbekistan: Unterwegs in Bukhara

Junge Kunsthandwerker ...

Junge Kunsthandwerker ...

Bukhara II

... fertigen ...

... fertigen ...

... schöne Gravurarbeiten ...

... schöne Gravurarbeiten ...

Das Chasma Ayub Mausoleum, gefertigt zwischen dem 12. und 16. Jh.,
errichtet über einer Quelle, aus der auch aktuell noch Trinkwasser entnommen werden kann

Das Chasma Ayub Mausoleum, gefertigt zwischen dem 12. und 16. Jh.,
errichtet über einer Quelle, aus der auch aktuell noch Trinkwasser entnommen werden kann

Relikte aus der Sowjetzeit: 
Links ein Getränkeautomat ...

Relikte aus der Sowjetzeit:
Links ein Getränkeautomat ...

... rechts Streichholzschachteln, das Stück für 1 000 usbekische Som

... rechts Streichholzschachteln, das Stück für 1 000 usbekische Som

Die Bolo-Hauz-Moschee aus dem Jahr 1718 ...

Die Bolo-Hauz-Moschee aus dem Jahr 1718 ...

... die Säulen wurden aus Ulmenholz gefertigt

... die Säulen wurden aus Ulmenholz gefertigt

In der Moschee werden die Gebetszeiten angezeigt:
- vor Sonnenaufgang
- zur Mittagszeit (wenn die Sonne am höchsten steht)
- am Nachmittag (wenn die Sonne lange Schatten wirft)
- nach Sonnenuntergang
- zur Nacht (wenn ein weißer von einem schwarzen Faden nicht mehr unterschieden werden kann)

In der Moschee werden die Gebetszeiten angezeigt:

- vor Sonnenaufgang
- zur Mittagszeit (wenn die Sonne am höchsten steht)
- am Nachmittag (wenn die Sonne lange Schatten wirft)
- nach Sonnenuntergang
- zur Nacht (wenn ein weißer von einem schwarzen Faden nicht mehr unterschieden werden kann)

Arabische Besucher in landestypischer Bekleidung

Arabische Besucher in landestypischer Bekleidung

Wasserturm aus demJahr 1927, von den Russen errichtet, jetzt außer Betrieb

Wasserturm aus demJahr 1927, von den Russen errichtet, jetzt außer Betrieb

Sie unterrichtete 27 Jahre lang das Fach Deutsch an usbekischen Schulen,
Deutschland hat in Usbekistan einen guten Ruf, es gibt verschiedene Städtepartnerschaften:
- Samarkand - Bremen
- Bukhara      - Bonn
- Khiva          - Trier
- Tashkent    - Berlin

Sie unterrichtete 27 Jahre lang das Fach Deutsch an usbekischen Schulen,
Deutschland hat in Usbekistan einen guten Ruf, es gibt verschiedene Städtepartnerschaften:

- Samarkand - Bremen
- Bukhara - Bonn
- Khiva - Trier
- Tashkent - Berlin

Ark, der Burgberg von Bukhara,
seit dem 5 Jh. in dieser Form genutzt,
immer wieder zerstört,
zuletzt durch Bomben der Roten Armee im Jahr 1920 zu 80 %

Ark, der Burgberg von Bukhara,
seit dem 5 Jh. in dieser Form genutzt,
immer wieder zerstört,
zuletzt durch Bomben der Roten Armee im Jahr 1920 zu 80 %

die Skyline von Bukhara

die Skyline von Bukhara

Das Eingangstor zur Char Minar Medrese ...

Das Eingangstor zur Char Minar Medrese ...

... hier ein Seitenanbau ...

... hier ein Seitenanbau ...

... errichtet im Jahr 1807 in Anlehnung an indische Architektonik,
die Medrese selbst existiert nicht mehr ...

... errichtet im Jahr 1807 in Anlehnung an indische Architektonik,
die Medrese selbst existiert nicht mehr ...

... eines der häufigsten Postkartenmotive in Bukhara

... eines der häufigsten Postkartenmotive in Bukhara

Einfacher Straßenverkauf vor dem Postkatenmotiv

Einfacher Straßenverkauf vor dem Postkatenmotiv

Schachspieler im Basar

Schachspieler im Basar

Schwarzmarktdiesel, brauche ich nicht,
dank meiner großen Dieseltanks brauche ich in Usbekistan nicht zu tanken

Schwarzmarktdiesel, brauche ich nicht,
dank meiner großen Dieseltanks brauche ich in Usbekistan nicht zu tanken

Abschied von Bukhara bei Nacht

Abschied von Bukhara bei Nacht

Abendessen im Wüstencamp bei Ayaz-Qala an der Grenze zu Kasachstan

Abendessen im Wüstencamp bei Ayaz-Qala an der Grenze zu Kasachstan

Sonnenaufgang im Wüstencamp

Sonnenaufgang im Wüstencamp

Das usbekische Zahlungsmittel,
1 Euro = 2 400 usbekische Som,
unten das usbekische Visum mit dem Einreisestempel vom 15. 9. 2014

Das usbekische Zahlungsmittel,
1 Euro = 2 400 usbekische Som,
unten das usbekische Visum mit dem Einreisestempel vom 15. 9. 2014

Die Route durch Usbekistan, ca. 1700 km, 10 Tage
1 Andijan, erste Stadt nach Grenzübertritt
2 Tashkent
3 Samarkand
4 Bukhara
5 Ayaz Qala, Wüstencamp
6 Khiva

Die Route durch Usbekistan, ca. 1700 km, 10 Tage

1 Andijan, erste Stadt nach Grenzübertritt
2 Tashkent
3 Samarkand
4 Bukhara
5 Ayaz Qala, Wüstencamp
6 Khiva

Unterwegs in der usbekischen Wüste

Unterwegs in der usbekischen Wüste

Ehemalige Burganlage, strategisch günstig gelegen

Ehemalige Burganlage, strategisch günstig gelegen

Auf dem Weg zur Burganlage

Auf dem Weg zur Burganlage

Das Wüstencamp von der Burganlage aus gesehen

Das Wüstencamp von der Burganlage aus gesehen

In der Burganlage ...

In der Burganlage ...

... sie wurde aus Lehm errichtet ...

... sie wurde aus Lehm errichtet ...

... ich bin der einzige Besucher

... ich bin der einzige Besucher

Auf dem Rückweg

Auf dem Rückweg

Sonnenuntergang im Wüstencamp

Sonnenuntergang im Wüstencamp

© Bernhard B., 2014
Du bist hier : Startseite Asien Usbekistan Unterwegs in Bukhara
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem HZJ 78 über Sibirien, Mongolei nach Peking, zurück auf der Seidenstraße über Kirgisien, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Armenien, Georgien, Türkei nach Deutschland.
Details:
Aufbruch: Mai 2014
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Dezember 2014
Reiseziele: China
Der HZJ 78
Deutschland
Lettland
Russland / Russische Föderation
Kirgisistan
Usbekistan
Turkmenistan
Iran
Armenien
Der Autor
 
Bernhard B. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors