Koyotenfährten auf der Seidenstraße

Reisezeit: Mai - Dezember 2014  |  von Bernhard B.

Kashgar (Kashi)

Hauptstadt der Autonomen Provinz Xinjiang

Kashgar ist die am weitesten im Westen gelegene Großstadt Chinas

Unterwegs nach Kashgar, Wüstenschiffe

Unterwegs nach Kashgar, Wüstenschiffe

Er kann auch laden ...

Er kann auch laden ...

Einer der zahlreichen Check-Points in dieser Provinz

Einer der zahlreichen Check-Points in dieser Provinz

Viel Wind und Staub

Viel Wind und Staub

Straßenkehrmaschine

Straßenkehrmaschine

Auch am Rand der Taklamakan gibt es noch Dünen

Auch am Rand der Taklamakan gibt es noch Dünen

... er auch

... er auch

Kashgar 30. - 31. 8. 2014, Tage 109 - 110; 21 482 km
Mein Abendessen nach der Ankunft in Kashgar (Hühnchen)
350 000 Einwohner, davon 70% Uiguren, 20% Han-Chinesen, die übrigen sind Kirgisen, Usbeken und Tadschiken

Kashgar 30. - 31. 8. 2014, Tage 109 - 110; 21 482 km

Mein Abendessen nach der Ankunft in Kashgar (Hühnchen)
350 000 Einwohner, davon 70% Uiguren, 20% Han-Chinesen, die übrigen sind Kirgisen, Usbeken und Tadschiken

Auf dem sonntäglichen Viehmarkt in Kashgar...

Auf dem sonntäglichen Viehmarkt in Kashgar...

... unmittelbare Verarbeitung ...

... unmittelbare Verarbeitung ...

... Begutachtung ...

... Begutachtung ...

... Tiere sind Ware ...

... Tiere sind Ware ...

... sie werden roh behandelt ...

... sie werden roh behandelt ...

... warten auf den Schächter
"Sweatwater wartet auf Dich"
"Irgendeiner wartet immer" 
(Schlußszene in "Spiel mir das Lied vom Tod")

... warten auf den Schächter

"Sweatwater wartet auf Dich"
"Irgendeiner wartet immer"
(Schlußszene in "Spiel mir das Lied vom Tod")

Kamele sind sehr teuer

Kamele sind sehr teuer

Eine Ziege kostet etwa 200 Euro

Eine Ziege kostet etwa 200 Euro

Die Anlieferer sind Großhändler, die die Tiere bei den Bauern aufkaufen ...

Die Anlieferer sind Großhändler, die die Tiere bei den Bauern aufkaufen ...

... vielleicht ist die Behandlung der Tiere deshalb so herzlos

... vielleicht ist die Behandlung der Tiere deshalb so herzlos

Die Verhandlungen sind lautstark ...

Die Verhandlungen sind lautstark ...

... der Abschluß erfolgt per Handschlag

... der Abschluß erfolgt per Handschlag

Noch bei der Verhandlung

Noch bei der Verhandlung

Rauchende Kessel warten

Rauchende Kessel warten

Unfreiwilliger Sprung ...

Unfreiwilliger Sprung ...

... mit sicherem Ende ...

... mit sicherem Ende ...

Bei der Arbeit ...

Bei der Arbeit ...

... alles frisch

... alles frisch

Begegnungen: Abdul, Uigure, führt uns durch seine Stadt,
er ist 32 Jahre alt, verheiratet, seine Frau erwartet in zwei Monaten ihr erstes Kind, eine Tochter
In der Tüte befindet sich die Leber eines Schafes, die Wolle zu einem Festessen verarbeitet

Begegnungen: Abdul, Uigure, führt uns durch seine Stadt,
er ist 32 Jahre alt, verheiratet, seine Frau erwartet in zwei Monaten ihr erstes Kind, eine Tochter
In der Tüte befindet sich die Leber eines Schafes, die Wolle zu einem Festessen verarbeitet

Am Eingang zum riesigen Basar in Kashgar

Am Eingang zum riesigen Basar in Kashgar

Gewürzhändler

Gewürzhändler

Er wischt sein Obst mit einem Tuch sauber

Er wischt sein Obst mit einem Tuch sauber

Groß und Klein ist unterwegs

Groß und Klein ist unterwegs

Zahnklinik im Basar, wartende Patienten

Zahnklinik im Basar, wartende Patienten

Auf dem Parkplatz am Basar

Auf dem Parkplatz am Basar

Elektro-Taxi

Elektro-Taxi

Straßenszenen ...

Straßenszenen ...

... Hand in Hand ...

... Hand in Hand ...

... verschleiert ...

... verschleiert ...

... Mitfahrgelegenheit ...

... Mitfahrgelegenheit ...

"Grenzen zu überschreiten erfordert die Kraft, Überraschungen zu ertragen, die uns in einem neuen, unbekannten Lebensraum erwarten. Ein Raum, wo das Risiko nicht mehr ein operettenhaftes Spielchen ist, Kamp tatsächlich Kampf bedeutet und stärker macht. Wo man aufhört, vor dem Spiegel die Zeit totzuschlagen und anfängt, wirkliche Gegner und Widerstände zu überwinden" 
(Manfred Schmidbauer "Abseits der Vorhersagbarkeit. Ein Wüstentagebuch")

"Grenzen zu überschreiten erfordert die Kraft, Überraschungen zu ertragen, die uns in einem neuen, unbekannten Lebensraum erwarten. Ein Raum, wo das Risiko nicht mehr ein operettenhaftes Spielchen ist, Kamp tatsächlich Kampf bedeutet und stärker macht. Wo man aufhört, vor dem Spiegel die Zeit totzuschlagen und anfängt, wirkliche Gegner und Widerstände zu überwinden"
(Manfred Schmidbauer "Abseits der Vorhersagbarkeit. Ein Wüstentagebuch")

... gut gelaunt

... gut gelaunt

Das Überqueren einer Straße ist einfacher, als es aussieht

Das Überqueren einer Straße ist einfacher, als es aussieht

Auf dem Weg in die Zahnklinik ...

Auf dem Weg in die Zahnklinik ...

... Adi im Röntgenraum, in charmanter Bertreuung einer jungen uigurischen Zahnärztin

... Adi im Röntgenraum, in charmanter Bertreuung einer jungen uigurischen Zahnärztin

In der Altstadt von Kashgar, sie ist über 200 Jahre alt

In der Altstadt von Kashgar, sie ist über 200 Jahre alt

Müll am Straßenrand

Müll am Straßenrand

Hält das und wenn ja, wie lange?

Hält das und wenn ja, wie lange?

Weltmeister im Kopieren, hier eine S-Klasse

Weltmeister im Kopieren, hier eine S-Klasse

Frisch aus dem Ofen schmecken sie am besten ...

Frisch aus dem Ofen schmecken sie am besten ...

... mit Wolle beim Bäcker

... mit Wolle beim Bäcker

Die Kids sind immer dabei

Die Kids sind immer dabei

Zahnkliniken gibt es an jeder Ecke

Zahnkliniken gibt es an jeder Ecke

Handarbeit

Handarbeit

Eingang zur Id-Kah-Moschee, mit einer Fläche von 1,6 ha angeblich die größte Moschee in China ...

Eingang zur Id-Kah-Moschee, mit einer Fläche von 1,6 ha angeblich die größte Moschee in China ...

... die Gebetshalle soll Platz für 7 000 Gläubige bieten, das Innere ist sehr nüchtern und hat den Charme einer Bahnhofs-Wartehalle

... die Gebetshalle soll Platz für 7 000 Gläubige bieten, das Innere ist sehr nüchtern und hat den Charme einer Bahnhofs-Wartehalle

Immer wieder sehr schöne ...

Immer wieder sehr schöne ...

... Holzarbeiten

... Holzarbeiten

Mit Wolle in der Altstadt

Mit Wolle in der Altstadt

Kinderarbeit?
Besser als Computerspiele

Kinderarbeit?
Besser als Computerspiele

Hier entsteht ein Hotel

Hier entsteht ein Hotel

Wohlfühlen in der Altstadt, leider mußten viele Häuser gesichtslosen Betonburgen weichen

Wohlfühlen in der Altstadt, leider mußten viele Häuser gesichtslosen Betonburgen weichen

Die Statue des Großen Vorsitzenden in Kashgar

Die Statue des Großen Vorsitzenden in Kashgar

Supermarkt

Supermarkt

Drive-in

Drive-in

Eismaschine

Eismaschine

Der Gebetsteppich fährt mit

Der Gebetsteppich fährt mit

Straßenverkauf

Straßenverkauf

Die Route durch China, Teil II:
10a Lanzhou
10b Kloster Labrang
10c Kloster KumBum
11   Quinghai-See, Westliches Hochland
12    Zhangye, ebenda
13a   Jiayuguan, westliches Ende der Großen Mauer
13b   Dunhuang, Mogao-Grotten und Dünen
14     Hami
15     Turfan, Suleiman-Moschee, Ruinenstadt Jiaohe und Karez
17     Korla
18     Kashgar
19     Taschrabat, Grenzübergang China-Kirgisien
nicht besucht:
16    Urumqui, die Stadt, die weltweit am weitesten von einer Küste entfernt liegt
20   Lhasa
Ein vorläufiges Fazit, nach 40 Tagen in China und 9 077 gefahrenen Kilometern:
- auch China ist ein Land mit gewaltigen Dimensionen
- wir waren ausschließlich in Nordchina unterwegs und haben nur einen Bruchteil gesehen
- in China liegen der östlichste Punkt, der höchste Pass und der topographische Tiefpunkt der Tour
- der Nordosten Chinas ist hoch industrialisiert und entsprechend reich ("Geberland")
- der Preis dafür sind riesige Betonburgen und Umweltverschmutzung
- China hat sehr bedeutende Kulturgüter, die wirklich sehenswert sind
- das wirtschaftliche Wachstum Chinas ist unglaublich
- 1990 gab es noch keinen Kilometer Autobahn in China, inzwischen hat China ein Autobahnnetz mit einer Länge von 140 000 km, weltweit Spitze
- in keinem Land auf unserem Planeten gibt es mehr Elektrofahrzeuge als in China, insbesondere Motorroller und Tuk-Tuks
- es gibt atemberaubende Landschaften (z. B. Hochland, Wüsten)
- China ist reich an unterschiedlichen Kulturen und Ethnien, was auch zu Spannungen mit den entsprechenden Auswirkungen führt
- grundsätzlich habe ich alle Chinesen freundlich und kontaktfreudig erlebt, gleichwohl neugierig, manchmal sehr neugierig
- das häufige Ausspucken im öffentlichen Raum ist gewöhnungsbedürftig
- das Verhalten im Verkehr ist chaotisch, jeder fährt, wie er will; weil alle sehr aufmerksam sind und offensichtlich mit allem rechnen, kommt es erstaunlich selten zu Unfällen
- mir persönlich hat der Westen Chinas besser gefallen als der Osten
- China ist ein dicht besiedeltes Land, außer im Hochland und in den Wüstengebieten
- Chinesen sind sehr geschäftstüchtig, die "Vermarktung" der Kulturschätze ist gigantisch
- ich freue mich auf Kirgisien, wieder eine neue Welt

Die Route durch China, Teil II:
10a Lanzhou
10b Kloster Labrang
10c Kloster KumBum
11 Quinghai-See, Westliches Hochland
12 Zhangye, ebenda
13a Jiayuguan, westliches Ende der Großen Mauer
13b Dunhuang, Mogao-Grotten und Dünen
14 Hami
15 Turfan, Suleiman-Moschee, Ruinenstadt Jiaohe und Karez
17 Korla
18 Kashgar
19 Taschrabat, Grenzübergang China-Kirgisien

nicht besucht:
16 Urumqui, die Stadt, die weltweit am weitesten von einer Küste entfernt liegt
20 Lhasa


Ein vorläufiges Fazit, nach 40 Tagen in China und 9 077 gefahrenen Kilometern:
- auch China ist ein Land mit gewaltigen Dimensionen
- wir waren ausschließlich in Nordchina unterwegs und haben nur einen Bruchteil gesehen
- in China liegen der östlichste Punkt, der höchste Pass und der topographische Tiefpunkt der Tour
- der Nordosten Chinas ist hoch industrialisiert und entsprechend reich ("Geberland")
- der Preis dafür sind riesige Betonburgen und Umweltverschmutzung
- China hat sehr bedeutende Kulturgüter, die wirklich sehenswert sind
- das wirtschaftliche Wachstum Chinas ist unglaublich
- 1990 gab es noch keinen Kilometer Autobahn in China, inzwischen hat China ein Autobahnnetz mit einer Länge von 140 000 km, weltweit Spitze
- in keinem Land auf unserem Planeten gibt es mehr Elektrofahrzeuge als in China, insbesondere Motorroller und Tuk-Tuks
- es gibt atemberaubende Landschaften (z. B. Hochland, Wüsten)
- China ist reich an unterschiedlichen Kulturen und Ethnien, was auch zu Spannungen mit den entsprechenden Auswirkungen führt
- grundsätzlich habe ich alle Chinesen freundlich und kontaktfreudig erlebt, gleichwohl neugierig, manchmal sehr neugierig
- das häufige Ausspucken im öffentlichen Raum ist gewöhnungsbedürftig
- das Verhalten im Verkehr ist chaotisch, jeder fährt, wie er will; weil alle sehr aufmerksam sind und offensichtlich mit allem rechnen, kommt es erstaunlich selten zu Unfällen
- mir persönlich hat der Westen Chinas besser gefallen als der Osten
- China ist ein dicht besiedeltes Land, außer im Hochland und in den Wüstengebieten
- Chinesen sind sehr geschäftstüchtig, die "Vermarktung" der Kulturschätze ist gigantisch
- ich freue mich auf Kirgisien, wieder eine neue Welt

© Bernhard B., 2014
Du bist hier : Startseite Asien China Kashgar (Kashi)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem HZJ 78 über Sibirien, Mongolei nach Peking, zurück auf der Seidenstraße über Kirgisien, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Armenien, Georgien, Türkei nach Deutschland.
Details:
Aufbruch: Mai 2014
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Dezember 2014
Reiseziele: China
Der HZJ 78
Deutschland
Lettland
Russland / Russische Föderation
Kirgisistan
Usbekistan
Turkmenistan
Iran
Armenien
Der Autor
 
Bernhard B. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors