Koyotenfährten auf der Seidenstraße

Reisezeit: Mai - Dezember 2014  |  von Bernhard B.

Armenien: noch mehr klöster

Sanahin- und Haghpat-Klosteranlagen

Trostlose Bauten aus Sowjetzeiten ...

Trostlose Bauten aus Sowjetzeiten ...

... die Busse sind auch nicht jünger ...

... die Busse sind auch nicht jünger ...

das Sanahin-Kloster,
UNESCO-Weltkulturerbe seit dem Jahr 1996 ...

das Sanahin-Kloster,
UNESCO-Weltkulturerbe seit dem Jahr 1996 ...

... an einem trübem Novembertag ...

... an einem trübem Novembertag ...

... viele Klöster waren auch Hochschulen,
das ist ein "Hörsaal",
der Dozent schritt auf und ab ...

... viele Klöster waren auch Hochschulen,
das ist ein "Hörsaal",
der Dozent schritt auf und ab ...

... die Studierenden standen sich in diesen Nieschen gegenüber und hörten mehr oder weniger aufmerksam zu ...

... die Studierenden standen sich in diesen Nieschen gegenüber und hörten mehr oder weniger aufmerksam zu ...

... ein großes Gavit,
ist eine Eingangshalle vor der eigentlichen Kirche ...

... ein großes Gavit,
ist eine Eingangshalle vor der eigentlichen Kirche ...

... das Kloster ist ein Museum,
40 Jahre Sowjetregime haben alle Mönche vertrieben,
wie überall in Armenien ...

... das Kloster ist ein Museum,
40 Jahre Sowjetregime haben alle Mönche vertrieben,
wie überall in Armenien ...

... auf der Klosteranlage gibt es einen Friedhof,
diese Familie wurde bei einem Verkehrsunfall ausgelöscht ...

... auf der Klosteranlage gibt es einen Friedhof,
diese Familie wurde bei einem Verkehrsunfall ausgelöscht ...

... Novemberstimmung ...

... Novemberstimmung ...

... im Kloster

... im Kloster

nur weinige Kilometer entfernt:
das Haghpat-Kloster,
ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe ...

nur weinige Kilometer entfernt:
das Haghpat-Kloster,
ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe ...

... auch seine Wurzeln finden sich im 10. Jh. ...

... auch seine Wurzeln finden sich im 10. Jh. ...

... ein weiterer außergewöhnlicher ...

... ein weiterer außergewöhnlicher ...

... Kreuzstein mit Christus-Darstellung und
heilender Wirkung,
wenn man daran glaubt ...

... Kreuzstein mit Christus-Darstellung und
heilender Wirkung,
wenn man daran glaubt ...

... an einem verregneten ...

... an einem verregneten ...

... und kalten Novembertag

... und kalten Novembertag

solche Eindrücke wirken nicht stimmungsaufhellend
nach neun Tagen und rund 900 Kilometern in Armenien 
ein vorläufiges Fazit:
- nach den besonderen Bedingungen Im Iran ist Armenien zunächst viel vertrauter
- eine rauhe Gebirgswelt mit tiefen Schluchten 
- die Menschen sind nicht unfreundlich, jedoch sehr zurückhaltend,
sie wirken teilweise deprimiert und insbesondere ärmlich
- Armenien hat im Lauf der Jahrhunderte 90% seiner Landesfläche an seine Nachbarstaaten verloren
- die Grenzen zur Türkei und Aserbaijan sind geschlossen
- das Land ist arm und noch sowjetisch geprägt
- in mir hat sich eine gedrückte Stimmung breit gemacht, vielleicht auch wetterbedingt
- freue mich auf Georgien
- falls es ein Wiedersehen gibt, dann nur bei schönem Wetter
-

solche Eindrücke wirken nicht stimmungsaufhellend
nach neun Tagen und rund 900 Kilometern in Armenien
ein vorläufiges Fazit:
- nach den besonderen Bedingungen Im Iran ist Armenien zunächst viel vertrauter
- eine rauhe Gebirgswelt mit tiefen Schluchten
- die Menschen sind nicht unfreundlich, jedoch sehr zurückhaltend,
sie wirken teilweise deprimiert und insbesondere ärmlich
- Armenien hat im Lauf der Jahrhunderte 90% seiner Landesfläche an seine Nachbarstaaten verloren
- die Grenzen zur Türkei und Aserbaijan sind geschlossen
- das Land ist arm und noch sowjetisch geprägt
- in mir hat sich eine gedrückte Stimmung breit gemacht, vielleicht auch wetterbedingt
- freue mich auf Georgien
- falls es ein Wiedersehen gibt, dann nur bei schönem Wetter
-

© Bernhard B., 2014
Du bist hier : Startseite Asien Armenien noch mehr klöster
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem HZJ 78 über Sibirien, Mongolei nach Peking, zurück auf der Seidenstraße über Kirgisien, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Armenien, Georgien, Türkei nach Deutschland.
Details:
Aufbruch: Mai 2014
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Dezember 2014
Reiseziele: China
Der HZJ 78
Deutschland
Lettland
Russland / Russische Föderation
Kirgisistan
Usbekistan
Turkmenistan
Iran
Armenien
Der Autor
 
Bernhard B. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors