Koyotenfährten auf der Seidenstraße

Reisezeit: Mai - Dezember 2014  |  von Bernhard B.

Turkmenistan: Ashgabat, die Hauptstadt

Retortenstadt

Ashgabat, 28. - 30. 9. 2014, Tage 137 - 139; 25 736 km

Ashgabat, 28. - 30. 9. 2014, Tage 137 - 139; 25 736 km

Fast 1 Million Einwohner ...

Fast 1 Million Einwohner ...

... bei einem gewaltigen Erdbeben am 6. 10. 1948 innerhalb einer Minute völlig zerstört, 110 000 Einwohner kamen ums Leben,
wiederaufgebaut mit Petrodollars im Sowjetstil

... bei einem gewaltigen Erdbeben am 6. 10. 1948 innerhalb einer Minute völlig zerstört, 110 000 Einwohner kamen ums Leben,
wiederaufgebaut mit Petrodollars im Sowjetstil

Rechts das Mausoleum von Saparmurat Niyazov, 
er nannte sich Turkmenbashi, "Führer der Turkmenen",
der erste Präsident des Landes ...

Rechts das Mausoleum von Saparmurat Niyazov,
er nannte sich Turkmenbashi, "Führer der Turkmenen",
der erste Präsident des Landes ...

... er erklärte nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Turkmenistan 1991 für unabhängig,
verstorben am 21. 12. 2006

... er erklärte nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Turkmenistan 1991 für unabhängig,
verstorben am 21. 12. 2006

... links neben dem Mausoleum die neue Moschee ...

... links neben dem Mausoleum die neue Moschee ...

... sie kann 4 000 Gläubige aufnehmen,
hier die aufwendig gestaltete Eingangstür

... sie kann 4 000 Gläubige aufnehmen,
hier die aufwendig gestaltete Eingangstür

Turkmenbashi ließ diesen "Gesundheitspfad" errichten ...

Turkmenbashi ließ diesen "Gesundheitspfad" errichten ...

... er ist 40 km lang und soll zu körperlichen Aktivitäten animieren

... er ist 40 km lang und soll zu körperlichen Aktivitäten animieren

Sämtliche Gebäude der Stadt müssen eine weiße Fassade haben ...

Sämtliche Gebäude der Stadt müssen eine weiße Fassade haben ...

... hier ein Riesenrad

... hier ein Riesenrad

Turkmenbashi ließ in der Stadt ...

Turkmenbashi ließ in der Stadt ...

... goldene Statuen von sich errichten

... goldene Statuen von sich errichten

Viele Straßen und Plätze sind auffallend menschenleer

Viele Straßen und Plätze sind auffallend menschenleer

Das ist er nicht ...

Das ist er nicht ...

... das ist Turkmenbashi

... das ist Turkmenbashi

Unter der goldenen Kuppel residiert der aktuelle Präsident,
Gurbanguly Berdymukhamedov,
seit Februar 2007, die Straße davor ist gesperrt

Unter der goldenen Kuppel residiert der aktuelle Präsident,
Gurbanguly Berdymukhamedov,
seit Februar 2007, die Straße davor ist gesperrt

Straßenszene ...

Straßenszene ...

... Bushaltestelle

... Bushaltestelle

Niemand unterwegs in "Absurdistan"

Niemand unterwegs in "Absurdistan"

Folkloreabend ...

Folkloreabend ...

... in Ashgabat

... in Ashgabat

Lichtspiele ...

Lichtspiele ...

... am Abend ...

... am Abend ...

... in Ashgabat ...

... in Ashgabat ...

... wörtlich übersetzt "the city of love"

... wörtlich übersetzt "the city of love"

...

...

Akhal-Teke Pferde ...

Akhal-Teke Pferde ...

... eine von 250 Pferderassen ...

... eine von 250 Pferderassen ...

... werden in Turkmenistan ...

... werden in Turkmenistan ...

... gezüchtet, sie sind besonders ausdauernd

... gezüchtet, sie sind besonders ausdauernd

dieses Fohlen ist vier Monate alt

dieses Fohlen ist vier Monate alt

sein Fell glänzt wie Gold

sein Fell glänzt wie Gold

der Reiter hat mehr Spaß als das wertvolle Tier

der Reiter hat mehr Spaß als das wertvolle Tier

Im Baumwollfeld ...

Im Baumwollfeld ...

... bei der Arbeit, in der Regel arbeiten hier Mädchen und Frauen

... bei der Arbeit, in der Regel arbeiten hier Mädchen und Frauen

Auf dem Parkplatz dieses Hotels ist unser Camp in Ashgabat

Auf dem Parkplatz dieses Hotels ist unser Camp in Ashgabat

Abreise in den Iran

Abreise in den Iran

Unsere Route in Turkmenistan:
1  Dashoguz
2  Keneurgench
3  Darvaza Gaskrater "Door to Hell"
5  Ashgabat
Nach 7 Tagen und 810 km in Turkmenistan, ein vorläufiges Fazit:
- ein reicher Wüstenstaat dank der Bodenschätze, insbesondere Erdgas
- freundliche Menschen in einem sowjetisch geprägten politischen System
-  viele historische Bauwerke eines untergegangenen Reiches, mir völlig unbekannt
- Ashgabat ist eine seelenlose Retortenstadt
- für mich mehr ein Transitland

Unsere Route in Turkmenistan:

1 Dashoguz
2 Keneurgench
3 Darvaza Gaskrater "Door to Hell"
5 Ashgabat

Nach 7 Tagen und 810 km in Turkmenistan, ein vorläufiges Fazit:

- ein reicher Wüstenstaat dank der Bodenschätze, insbesondere Erdgas
- freundliche Menschen in einem sowjetisch geprägten politischen System
- viele historische Bauwerke eines untergegangenen Reiches, mir völlig unbekannt
- Ashgabat ist eine seelenlose Retortenstadt
- für mich mehr ein Transitland

© Bernhard B., 2014
Du bist hier : Startseite Asien Turkmenistan Ashgabat, die Hauptstadt
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem HZJ 78 über Sibirien, Mongolei nach Peking, zurück auf der Seidenstraße über Kirgisien, Usbekistan, Turkmenistan, Iran, Armenien, Georgien, Türkei nach Deutschland.
Details:
Aufbruch: Mai 2014
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Dezember 2014
Reiseziele: China
Der HZJ 78
Deutschland
Lettland
Russland / Russische Föderation
Kirgisistan
Usbekistan
Turkmenistan
Iran
Armenien
Der Autor
 
Bernhard B. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors