Neustart

Reisezeit: Juni - Dezember 2021  |  von Beatrice Feldbauer

Immer wenn der Mensch seine Zukunft plant, fällt das Schicksal im Hintergrund lachend vom Stuhl.

Dieser Satz hat mich durch das Corona-Jahr begleitet. Eigentlich war mein Abflug nach Südamerika am 3. April 2020 gebucht. Doch dann kam alles anders.

Letzte Vorbereitungen

Es wird Zeit, dass ich wieder unterwegs bin, dass ich meine Pensionierungs-Pläne umsetze. Zwar habe ich das Corona-Jahr sehr gut überstanden. Anfangs 2020 hatte ich planmässig meinen Haushalt aufgelöst und sass dann plötzlich in meinem leeren Haus, ausgestattet mit nur noch einem Stuhl, Tisch, Bett und ganz wenig Geschirr. Nach dem ersten 10-wöchigen Lockdown zog ich zu meinem Bruder ins Glarnerland. Dort erkundete ich die Umgebung und stellte mir vor, in einem unbekannten Land zu sein. So wurde auch der Aufenthalt in der Heimat spannend.
Später fuhr ich über leere Autobahnen für einen Monat nach Frankreich und weiter nach Andalusien, wo ich den Winter verbrachte. Diesen fantastischen Aufenthalt habe ich auf meiner eigenen HP dokumentiert.

Inzwischen ist es wieder Frühling und Sommer geworden, die Situation hat sich geändert. Ich habe meine zwei Impfungen hinter mir, und auch wenn das Leben sich in der WG mit meinem Bruder sehr gut eingespielt hat, mich zieht es fort.
Ich weiss nicht, was mich erwartet, wie die Situation vor Ort sein wird, aber ich habe jetzt einen Flug nach Lima gebucht. Auch eine Wohnung für einen Monat ist organisiert. Ich nehme in Kauf, dass ich eventuell trotz Impfung in Lima zuerst in Quarantäne gehen muss, denn wovon ich genug habe, ist Zeit.
Ich habe einen PCR-Test gemacht. Für Peru wird dieser verlangt, für Geimpfte gibt es noch keine Regelung.
Mein Koffer ist gepackt mit allem, was mir geblieben ist. Bücher haben einem E-Reader Platz gemacht. Ich habe ein neues Handy mit der neuesten Fototechnik gekauft, um keine grosse Kamera mehr mitschleppen zu müssen. Das Auto ist verkauft. Es ist ein unglaublich freies Gefühl, wenn alles, was man besitzt, in einen Koffer passt. Jetzt gilt es nur noch, zu warten. Warten bis zum Sonntag-Abend, dann geht der Flug nach Madrid und am Montag-Mittag weiter nach Lima, wo ich noch am Montag-Abend eintreffen werde.
Mein Begleiter ist Eugène. Er war schon in Frankreich und Spanien dabei und will unbedingt ein Bora werden, seit er die Videos und Fotos gesehen hat, die mir Liborio, der Chef der Boras aus dem Regenwald von Iquitos regelmässig schickt. Doch ich greife vor, wie diese Geschichte sich entwickelt, werden wir erst noch sehen.

Pläne habe ich auf dieser Reise nur vage. Es liegt alles daran, wohin man reisen kann, welche Länder offen sind resp. öffnen werden. In Peru werde ich bestimmt an den Amazonas reisen, wo ich in Iquitos viele Freunde von früheren Reisen habe - die Reiseberichte findet man hier im Umdiewelt.

Koffer ist gepackt...

Koffer ist gepackt...

Eugène mit allen Glücksbringern und Schutzengeln ist startklar.

Eugène mit allen Glücksbringern und Schutzengeln ist startklar.

Möchtest du mitreisen? Virtuell und gemütlich von zu Hause aus ein wenig fremde Luft schnuppern. Mit mir durch die Strassen von Lima schlendern, Menschen treffen, neue Gegenden erkunden. Über den Amazonas schippern, Moskitos jagen, in der Hängematte schlafen.
Ich freue mich über alle, die mitkommen. Man kann den Reisebericht abonnieren, dann erhält man immer eine Mail, wenn ich wieder ein Kapitel veröffentlicht habe. Auch Gästebucheinträge sind natürlich immer willkommen. Sie sind das Salz meines Reiseberichtes. Jedenfalls für mich.

VAMOS!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru: Letzte Vorbereitungen
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 20.06.2021
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Dezember 2021
Reiseziele: Peru
Live-Reisebericht:
Beatrice schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Beatrice Feldbauer berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/37):
Helga Wank 1627199242000
Liebe Beat­ri­ce!­
Vom Winter in die brüten­de Hitze des Sommers - das muss man erst einmal verk­raften­!
Doch ich denke ,Du wirst nach einer kurzen Ein­gew­öhnun­gszeit auch das hin­be­kom­men­.
Wie Du auch so vieles bew­ältigt hast. Die Er­zählung von Deiner e­he­ma­li­gen Lodge hat mich tief berührt. Ich kann nur immer wieder Deinen Mut und Ent­hu­sias­mus be­wun­dern. .Meine Be­wun­de­rung gilt auch Deinen Freun­den, Dein herz­liches Verh­ältnis zu ihnen, die Wärme, die Dir ent­ge­gen­geb­racht wird. Man hat das Gefühl, hier bist Du an­ge­kom­men auf Deiner weiten Reise, hier fühlst Du Dich wie zu Hause.
Respekt flößt mir auch ein, wie Deine Freunde die schwere Co­ro­na­zeit über­stan­den haben und noch über­ste­hen müssen. Die Makramé -Ar­bei­ten Deiner Freun­din sind einsame Spitze! Auch wie sie es vers­teh­t,ver­schie­dene Ma­teri­a­lien zu verar­bei­ten. Jedes für sich ist ein kleines Kun­stwerk. Ich bin be­geis­ter­t!
Nun warte ich voller Span­nung auf Deine nächsten Er­leb­nis­se und grüße Dich ganz herz­lich Helga
anonym 1627192179000
Hallo Beat­ri­ce
Du scheinst eine sehr soziale Ader und ein großes Herz zu ha­ben.­hätte gerne ein kleinen Beitrag zu­kom­men las­sen­.nächstes mal wenn du Hilfe brauchst melde dich­.schöne Tage noch und bleib gesun­d.
Her­zlichst Vik­to­ria
Irma 1627146413000
Liebe Beat­ri­ce, du scheinst an­ge­kom­men zu sein in I­qui­tos, super, das freut mich für dich­.
Dein Ho­tel­zim­mer ist ja so was von toll, Sicht auf Fluss und von Licht dur­chflu­tet. Hast du dir auch ver­dient. Bin jetzt schon ges­pannt auf deinen wei­teren Bericht vom Dschun­gel­...
Grüsse und umarme ganz fest Keyla von mir und den kleinen Diego, der ja damals schon die Wan­de­rung Wesen-­Quinte mit uns gemacht hat­.....Auch an Iborio liebe Grüsse und danke für sein tolles Vi­deo.­....bis bald und bleib gesund.